Würdest du deinen Sohn mit dieser Puppe spielen lassen? | Leben | 2018

Würdest du deinen Sohn mit dieser Puppe spielen lassen?

Eine 80er Jahre Dream Date Barbie. Foto, Freddycat1 / Flickr.

Als mein Sohn zwei Jahre alt war, schenkte ihm ein Freund eine Puppe aus Plastik mit einem kleinen Loch zwischen den Lippen für eine winzige Spielzeugflasche. Nicht nur das, es war Junge Puppe, zog einen rosa Strampelanzug und in eine rosa Krippe verstaut. Es war ebenso ein Geschenk wie eine Herausforderung: Könnten wir unseren Sohn zu einem dollkuschelnden Rosa-Liebhaber machen? Oder würden wir träge und feige mit Spielzeugeisenbahnen, Lego und allem Blau spielen?

Folgendes ist passiert: Die Puppe hat die nächsten paar Jahre in der Ecke unseres Sohnes verbracht. Gelegentlich nahm er es für eine kurze Inspektion auf, zog es aus und zeigte erfreut auf den Penis der Puppe und seinen eigenen. Dann schob er die Puppe zurück in ihren pinkfarbenen Strampelanzug, warf sie wieder in ihre kleine pinke Krippe und spielte mit seinen Spielzeugeisenbahnen und Lego.

Bevor Sie Schlüsse ziehen über das, was dies über Natur und Erziehung und Geschlecht sagt Spielzeug, lassen Sie mich hinzufügen, dass, obwohl mein Sohn die Puppe vernachlässigte, liebte er, andere Arten von so genannten weiblichen Dingen zu tun, wie Haus mit seinen Stofftieren spielen und Mahlzeiten mit einem Spielzeug Satz von Töpfen und Pfannen kochen. Obwohl es möglich war, dass er sich an Puppen hielt und die Farbe rosa, ist es viel wahrscheinlicher, dass er einfach nicht dachte, dass das Spielzeug viel Spaß macht.

Ich wurde letzte Woche daran erinnert, als Target ankündigte > In ihren Kinderabteilungen wurde die geschlechtsspezifische Beschilderung abgeschafft, was bedeutet, dass es nicht mehr "Boys 'Bedding" und "Girls' Games" geben wird, sondern "Betting" und "Games". Dies sollte nicht bemerkenswert sein. die meisten Kindersachen - Frisbees, Hochstühle, Play-Do - sind sowieso geschlechtslos. Noch ist es neu: Vor zwei Jahren hörte ein Toys R Us-Superstore in Schweden auf, das Spielzeug nach Geschlecht zu gruppieren. Die Firma verteilte auch einen Katalog in ganz Nordeuropa mit Bildern von Jungen, die mit Friseursätzen spielten, und Mädchen, die Kugeln aus automatischen Spielzeugwaffen abfeuerten.

Auf dieser Seite des Atlantiks allerdings einige Eltern und konservative Medien reagierten auf Tarts Plan, ein paar Zeichen zu ändern, als wäre die Geschlechterapokalypse angekommen: Heaven helfe uns, wenn Barbies neben Transformers liegen! Aber so sehr die Kritiker die Perversion der natürlichen sexuellen Ordnung der Mattel-Produkte in Alarmbereitschaft versetzen wollten, gibt es kaum einen Beweis für eine unflexible, eingebaute Grenze zwischen den Dingen, mit denen Jungen und Mädchen gern spielen. Es gibt einige inhärente geschlechtsspezifische Unterschiede in der Spielweise (oft aufgrund unterschiedlicher Entwicklungsraten bestimmter Fähigkeiten, wie Sprache und Selbstregulierung), aber häufiger teilen Kinder gemeinsame Interessen in Dingen, die nicht stark mit Geschlecht, Aktivitäten verbunden sind wie Färbung und Puzzles, Brettspiele und Verstecken, Schwimmen und Klettergerüst.

Tatsächlich ist ein großer Teil des Unterschieds in was Jungen und Mädchen angezogen werden, das Ergebnis von Sozialisierung und klugem Marketing, nicht intrinsischer Vorliebe. Nehmen Sie die Prävalenz von Rosa für Mädchen. Es wurde nicht immer als Prinzessin Schatten gedacht - vor etwa einem Jahrhundert war es eine maskuline Farbe. Ähnlich verhalten sich Modeerscheinungen bei Spielzeugen und Kinderbekleidung meist weniger nach dem, was biologisch ist, sondern vielmehr um eine Widerspiegelung der aktuellen Einstellungen und Ängste.

Im Moment herrscht trotz oder - sehr wahrscheinlich eine große Angst vor Geschlechterdefinitionen Denn - Der Feminismus und die Bewegung für LGBT-Rechte haben offene traditionelle Ideen darüber verbreitet, was einen Mann ausmacht und was eine Frau ausmacht. Um es anzugehen, hat sich die Überwachung des Geschlechts auf die geringste Art und Weise verdoppelt. Es ist in der Staub-über Target-Beschilderung, aber Sie können es auch in der wachsenden Besessenheit sehen, alle Arten von Gegenständen zu markieren, von Seife über Taschentücher bis zu Stiften wie "für ihn" oder "für sie. " Dutzende von Tumblrs sind Produkte gewidmet (ja, es gibt wirklich Trocknerschere ts gemacht für "Männer"), die "zerbrechliche Männlichkeit" veranschaulichen - was wirklich das Herz dieser Panik ist.

Nein man ist zu besorgt über Mädchen, die Chemie-Sets oder Pokémon-Karten mögen - das ist ehrgeizig und ehrgeizig. Die wahre Angst ist, was passiert, wenn ein Junge eine Puppe oder ein Tee-Set will - das ist ein Sprung in Status und Macht. Es ist Mädchen. Es ist schwul. Es ist abnormal. Aber ich frage mich, ob die Unterscheidungen zwischen Jungen und Mädchen von vornherein so angeboren und ausgeprägt waren, warum brauchen sie Schutz?

Weitere Spalten von Rachel Giese:
Ashley Madisons Betrüger verdienen auch Privatsphäre,
Gynäkologen verwenden IUDs. Warum nicht der Rest von uns?
Die Schlüsselbein-Herausforderung: Noch eine andere Art, die Dünne zu verherrlichen

Schreiben Sie Ihren Kommentar