Gesundheit der Frau: Vitamin-D-Mangel Risiko schwerer Schwangerschaftskomplikationen | Gesundheit | 2018

Gesundheit der Frau: Vitamin-D-Mangel Risiko schwerer Schwangerschaftskomplikationen

es mehr Beweise für die Wichtigkeit gibt von Vitamin D für die Gesundheit: Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die zu früh in der Schwangerschaft einen Nährstoffmangel aufweisen, häufiger Präeklampsie entwickeln, eine schwere Schwangerschaftskomplikation mit hohem Blutdruck und Eiweiß im Urin.

Die Forscher haben den Vitamin-D-Spiegel gemessen in Serumproben von 55 Frauen, die Präeklampsie entwickelten und 219, die dies nicht taten. Die Proben wurden vor der 22. Schwangerschaftswoche entnommen. (Präeklampsie tritt gewöhnlich nach 20 Wochen in der mittleren bis späten Schwangerschaft auf.) Die Serumproben von Säuglingen wurden verwendet, um die Vitamin-D-Spiegel bei Neugeborenen zu messen.

"Mütter, die in der Frühschwangerschaft Vitamin-D-Mangel hatten, waren etwa fünfmal so häufig die Entwicklung einer Präeklampsie als Frauen, die keinen Vitamin D-Mangel hatten ", sagt Lisa Bodnar, eine Studienautorin und Assistenzprofessorin an der Universität von Pittsburgh. "Mit abnehmendem Vitamin-D-Status nahm das Risiko für Präeklampsie zu. Je besser der Vitamin-D-Status, desto geringer das Risiko einer Präeklampsie."

Darüber hinaus waren die Neugeborenen von präeklamptischen Müttern doppelt so häufig betroffen Vitamin D-Mangel wie bei gesunden Müttern.

Bodnar sagt, Vitamin D könnte helfen, das Risiko von Präeklampsie zu reduzieren, weil es eine Rolle bei der Entwicklung der Plazenta und der Regulierung des Blutdrucks spielt.

Sie stellt fest, dass viele Forscher glauben, dass die derzeit empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin D (200 internationale Einheiten) möglicherweise nicht ausreicht, um Vitamin-D-Mangel zu verhindern. "Wir wissen aus vielen Studien, dass Vitamin-D-Mangel viel häufiger ist, als wir es jemals dachten - besonders in nördlichen Klimaten."

Schreiben Sie Ihren Kommentar