Gesundheit der Frau: Nachtschweiß in Verbindung mit größerem Knochenverlust | Gesundheit | 2018

Gesundheit der Frau: Nachtschweiß in Verbindung mit größerem Knochenverlust

Bei Nachtschweiß gibt es viel schlimmeres als sich zu ändern die Blätter. Forscher haben herausgefunden, dass Frauen mit schweren Hitzewallungen oder Nachtschweiß signifikant mehr Knochenschwund haben als Frauen, die diese Wechseljahrsbeschwerden nicht haben.

Dieser Knochenverlust könnte die Frauen einem größeren Risiko für Osteoporose aussetzen schwere Folgen wie Hüftfrakturen haben.

Dr. Jerilynn Prior, Professor für Endokrinologie und Stoffwechsel an der Universität von British Columbia in Vancouver, studierte 1997/98 zehn Jahre lang Daten über mehr als 1.400 Frauen im Alter von 43 bis 63 Jahren. Zu Beginn der Studie waren zwei Drittel der Frauen menopausal und der Rest hatte die Menopause noch nicht erreicht oder begann sie gerade erst. Ein Viertel der Frauen berichtete von so genannten vasomotorischen Symptomen, einschließlich Hitzewallungen und nächtlichen Schweißausbrüchen.

Nach Berücksichtigung verschiedener Faktoren, die die Schwere der vasomotorischen Symptome beeinflussen, wie der Einsatz einer Hormonersatztherapie, stellte Prior fest, dass Frauen Wer schwere Symptome hatte, erlebte einen Rückgang der Knochendichte um 1,6 bis 2,2 Prozent in der Hüfte, verglichen mit 1,0 bis 1,3 Prozent bei Frauen ohne vasomotorische Symptome.

Prior sagt, die Studie zeigt, warum Nachtschweiß wichtiger ist als sie Dürfte den Anschein haben. "Es ist entweder eine Möglichkeit, Menschen mit einem größeren Risiko für Knochenschwund zu identifizieren (oder)... es ist eine gute Idee, auf Hitzewallungen zu achten, weil sie andere Gesundheitsrisiken haben."

Obwohl diese Studie nicht speziell nach Gründen suchte hinter der Verbindung zwischen Hitzewallungen und Knochenverlust, sagt Prior, frühere Studien haben vorgeschlagen, dass Hormonveränderungen beide Bedingungen beeinflussen können.

Schreiben Sie Ihren Kommentar