Gesundheit von Frauen: Hoher Blutzucker bei Frauen | Gesundheit | 2018

Gesundheit von Frauen: Hoher Blutzucker bei Frauen

Eine schwedische Studie mit fast 65.000 Personen deutet auf Frauen mit hohem Blutgehalt hin Zucker ist wahrscheinlicher, Krebs zu entwickeln.

Ein von Dr. Par Stattin geführtes Team am Universitätskrankenhaus in Umea, Schweden, lud Leute, die 40, 50 oder 60 Jahre alt waren, Mitte der 1980er Jahre ein. Die Studie umfasste mehr als 33.000 Frauen und 31.000 Männer, die durchschnittlich acht Jahre lang beobachtet wurden. Keiner der Teilnehmer war Diabetiker, rauchte oder hatte eine andere persönliche Krebserkrankung als die weniger schweren Formen von Hautkrebs.

Während des Studienzeitraums wurden fast 2.500 neue Fälle von Krebs diagnostiziert. Frauen in den oberen 25 Prozent der Blutzuckerwerte hatten eine um 26 Prozent höhere Chance, an Krebs zu erkranken als diejenigen im unteren Viertel. Zu diesen Krebsarten gehörten Tumoren der Brust und der Gebärmutterschleimhaut.

Unter allen Teilnehmern mit hohem Blutzucker lagen die Risiken für Bauchspeicheldrüsenkrebs, Harnwegskrebs und malignes Melanom, der schwersten Form von Hautkrebs, jedoch diese Risiken waren bei Frauen größer als bei Männern.

Hoher Blutzucker könnte ein erhöhtes Risiko für Diabetes sein, eine chronische Erkrankung, bei der der Körper nicht genügend Insulin produziert oder nicht richtig reagiert es. Aber Diabetes-Experten haben Fragen über die Studie aufgeworfen und sagten, dass die Forscher nicht genügend Informationen über die Teilnehmer gesammelt haben, wie Ernährung und Bewegungsgewohnheiten, Insulinspiegel oder Krebs in der Familiengeschichte.

Jeffery Johnson, Kanada Research Chair in Diabetes Health Ergebnisse an der Universität von Alberta in Edmonton, sagt es macht Sinn, dass hoher Blutzucker mit Krebs verbunden ist, aber es kann abnormal hohe Insulinspiegel sein, die den Schuldigen sind, anstatt den Zucker selbst.

"Auch die Autoren Ich habe nicht berichtet, wie viele Menschen an Diabetes erkrankten, und sie haben auch nicht über die Art von Medikamenten berichtet, die möglicherweise für diejenigen verwendet wurden, die an Diabetes erkrankten. Jüngste Forschungsarbeiten, einschließlich der von unserer eigenen Gruppe, legen nahe, dass die Art der Behandlung von Diabetes einen Einfluss auf die spätere Entwicklung von Krebs haben könnte."

Die schwedische Forschung wurde zum Teil vom World Cancer Research Fund finanziert. Dr. Greg Martin, Manager für Wissenschaft und Forschung des Fonds, sagt, dass es wichtig ist, dass Frauen die Ergebnisse kennen. Aber die gute Nachricht ist, dass Menschen den Blutzuckerspiegel senken können, indem sie sich gesund ernähren.

Schreiben Sie Ihren Kommentar