Frauengesundheit: Brustkrebsraten fallen nach HRT-Studie | Gesundheit | 2018

Frauengesundheit: Brustkrebsraten fallen nach HRT-Studie

Brustkrebsraten fallen, und Forscher denken, dass es ist, weil weniger postmenopausale Frauen Hormonersatztherapie (HRT) verwenden.

Die Verwendung von HRT begann im Jahr 2002 zu sinken, als eine Studie namens Women's Health Initiative berichtet, dass Pillen mit den weiblichen Hormonen Östrogen und Gestagen mit erhöht assoziiert wurden Risiken von Brustkrebs und Herzerkrankungen.

In den USA sank HRT Rezepte zwischen Juli und Dezember 2002 um 20 Millionen (38 Prozent). Und eine Studie von Forschern am MD Anderson Cancer Center in Houston zeigte eine 6,7 Prozent Rückgang der neuen Brustkrebsdiagnosen im Jahr 2003 im Vergleich zu 2002.

Aktualisierte Daten zeigen jetzt US-Brustkrebs-Inzidenz im Jahr 2004 auf dem gleichen niedrigen Niveau im Jahr 2003 gemeldet, die niedrigste in etwa zwei Jahrzehnten gesehen.

Diese demonstr Ates, dass die Verbindung zwischen Brustkrebs und HRT "eine ziemlich zwingende Beziehung ist", sagt Donald Berry, der leitende Forscher. "Es ist keine Ursache, aber die Assoziation ist wirklich bemerkenswert und daher ist es eine" rauchende Waffe ", wenn Sie möchten."

Der Rückgang der Brustkrebs-Inzidenz trat vor allem bei Frauen im Alter von 50 bis 59 Jahren auf und war hauptsächlich gesehen in Tumoren, deren Wachstum durch Östrogen stimuliert wird. Krebs in dieser Gruppe sank um fast 15 Prozent, während die Inzidenz von Östrogen-Rezeptor-negativen Tumoren blieb im Wesentlichen unverändert.

Die Brustkrebshäufigkeit Daten in Berry-Analyse wurde auf Informationen von der US National Cancer Institute Surveillance, Epidemiologie und Endergebnis-Programm, das von neun Krebsregistern gesammelt wird, die über neun Prozent der US-Bevölkerung berichten.

Berry sagt, dass die Entdeckungen nicht implizieren, dass alle Frauen ihre Verwendung der HRT beenden sollten. Das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, ist relativ gering, und für manche Frauen sind die Vorteile einer HRT das Risiko wert.

Schreiben Sie Ihren Kommentar