Frauen der NHL: Dr. Rachel Linke über das Leben mit Kojoten Sam Gagner | Geschichten aus dem echten leben | 2018

Frauen der NHL: Dr. Rachel Linke über das Leben mit Kojoten Sam Gagner

Foto, Michelle Herrick

Dr. Rachel Linke war im Herbst 2013 gerade dabei, bei ihrem Handy einen Herzschlag zu lesen klingelte und ihr eigenes Herz fiel: Es ging um ihren Verlobten, NHL-Spieler Sam Gagner. "Sie rufen nicht an, wenn nicht etwas nicht stimmt", sagt sie. Rachel, jetzt 27 und Assistenzärztin im zweiten Jahr, wurde gesagt, dass Sam auf der Empfangsseite eines fiesen hohen Stocks gewesen war, der sich während des Trainingslagers für die Edmonton Oilers über sein Gesicht schlitzte. "Sie sagten, er blutete sehr und sie brachten ihn in ein anderes Krankenhaus", erinnert sie sich. Sam hatte vier Zähne verloren, aber er rief Rachel an (die noch 12 Stunden in ihrer Schicht hatte), um ihr zu versichern, dass er nicht glaubte, dass sein Kiefer gebrochen war. Er lag falsch.

"Sam hatte eine der schlimmsten Pausen, die du haben kannst. Sein Kiefer war zerschmettert ", sagt Rachel. Ein Team von Ärzten arbeitete an ihm (einige waren Rachels Freunde, die sie für Updates schrieb) und ersetzte schließlich seine verlorenen Zähne und steckte sechs Schrauben und einen Teller ein, um seinen Kiefer zusammenzuhalten. Sein Kiefer war für drei Tage geschlossen. "Es war schwierig, weil ich all die Komplikationen kenne, die mit der Operation passieren können, und ich weiß, dass es eine der schmerzhaftesten Verletzungen ist, die man bekommen kann", sagt Rachel. Trotz ihrer Proteste kehrte Sam fünf Wochen später auf das Eis zurück, nachdem er nur 13 Spiele verpasst hatte (seine Ärzte hatten ihm empfohlen, bis zu acht Wochen auszusetzen). Rachel war zu aufgeregt, um zusehen zu können. "Es war furchtbar. Die Leute sehen diese Seite des Hockeys nicht. Sie lieben es, die Kämpfe und die Action zu sehen, aber das sind echte Menschen hinter den Masken."

Auf der Eisbahn warm bleiben. Fotos mit freundlicher Genehmigung von Rachel.

Rachel und Sam haben sich vor sechs Jahren zufällig kennengelernt, als sie mit gemeinsamen Freunden in einer Bar in Edmonton waren. Sam beendete sein Rookie-Jahr bei den Oilers, aber Rachel wusste nicht, wer er war. "Ich war immer in Büchern, um auf Jungs zu achten, und ich war kein Hockey-Fan", sagt sie. "Aber Sam hat mich sofort zum Lachen gebracht, und ich liebte es, dass er so entschlossen und motiviert war. Ich finde das sehr attraktiv." Während Rachel noch über die Medizinschule nachdachte und Sam seine NHL-Karriere begann, blieben die beiden in Kontakt, aber sie verabredeten sich nicht für weitere zwei Jahre. "Wir scherzen immer, dass Sam nicht mit mir ausgehen wollte, bis er sicher wusste, dass ich Arzt werden würde", sagt sie lachend. Rachel ist jetzt in ihrem letzten Jahr der Residency und wird bis zum Sommer fertig sein. Aber sie findet sich vielleicht in den USA wieder - im vergangenen Juni wurde Sam in die Arizona Coyotes eingetauscht.

Der Handel kam für Rachel, die sich gerade auf ihre Hochzeit vorbereitete, eine große Überraschung. "Sam wurde während der offiziellen NHL-Draft-Tage nicht gehandelt, also habe ich einfach angenommen, dass es so war", sagt Rachel. Ein paar Tage nach dem Entwurf, als Sam sich in Sams Eltern in Muskoka, Ont., Aufhielt, bekam Sam einen Anruf von seinem Agenten. "Sam kam, um zu sagen, dass er mit mir reden musste - er sah so ernst aus, dass ich dachte, dass jemand gestorben ist!" Wie sich herausstellte, wurde Sam nach Tampa Bay verkauft. Sie wusste nicht, wie sie sonst reagieren sollte, und lachte. "Ich dachte" Wir haben was? Ich werde in einer Woche heiraten und wir ziehen um? «Innerhalb einer Stunde wurde Sam noch einmal nach Arizona verkauft. Rachel rief ihre Eltern an, bevor die Nachrichten Twitter erreichten. "Ich hatte eine kleine Aufschrei-Session, weil es bedeutete, mit Sam weit zu kommen, und das hatte ich nicht geplant", sagt sie.

Rachel bei der Arbeit in einer Familienmedizin-Klinik in Edmonton.

Rachel plant um später in diesem Jahr die amerikanischen Boards abzulegen, damit sie sich in den USA einen Job suchen und mit Sam in Arizona ganztags zusammenleben kann. "Wir haben uns mit dem Unerwarteten unserer gesamten Beziehung auseinandergesetzt. Ich denke, wir wären gelangweilt ohne die Aufregung ", sagt sie. "Wir werden die kalten Winter auf keinen Fall verpassen!"

Das Paar möchte eine große Familie haben, und Rachel würde gerne einmal ihre eigene Praxis haben. Fürs Erste ist jedes Mal, wenn die beiden zusammen verbringen, wertvoll. Während der Nebensaison besuchen sie gerne neue Hot Spots in Edmonton (ihr derzeitiger Favorit ist Bar Bricco) und tanzen die ganze Nacht auf Konzerten (sie besuchten letzten Sommer Lil Wayne und Drake in Arizona). Sam erhält seinen Spielplan zu Beginn jeder Saison, so dass Rachel so viele Schichten wie möglich spielt, während er unterwegs ist. "Ich habe gerade eine Rotation der allgemeinen Chirurgie beendet, also bin ich gegen 4:30 Uhr aufgestanden, habe mir etwas zu essen geholt und bin durch die Tür gerannt", sagt sie. Alle vier Tage arbeitet sie in einer 24-Stunden-Schicht, in der sie ein oder zwei Stunden schlafen kann. "Zum Glück brauche ich nicht so viel Ruhe wie die meisten Menschen!", Sagt sie. All diese langen Schichten sind es wert, wenn sie mehr Zeit mit Sam verbringen kann, wenn er zurückkehrt. "Wir schlafen im selben Bett und wachen zusammen auf. Es sind die kleinen Dinge, die unsere Beziehung ein bisschen normaler fühlen lassen."

Sam und Rachel in St. Lucia auf ihrer Hochzeitsreise.

Portrait, Norm Hall / Getty Images. Foto von Sam auf Eis, Christian Petersen / Getty Images.

Schreiben Sie Ihren Kommentar