Warum musst du aufhören, die Büro-Mutter zu sein | Geld & karriere | 2018

Warum musst du aufhören, die Büro-Mutter zu sein

Foto, die Kongressbibliothek / Wikimedia Commons.

Unternehmerinnen haben ein Imageproblem. Die Daten zeigen, dass Frauen über Sektoren und Regionen hinweg weniger, kleinere und weniger profitable Unternehmen als Männer haben. In der Welt des Unternehmertums, wo kein Prinzip so verehrt wird wie Wachstum, führt dies zu allerlei albernen Spekulationen, dass Frauen nicht zum Aufbau von Imperien geeignet sind. Das ist natürlich Unsinn; Es gibt viele hyper-ambitionierte Frauen, die erfolgreiche Unternehmungen leiten. (Schauen Sie sich die diesjährigen Gewinner der W100 an.) Aber es stimmt, dass es nicht genug davon gibt, daher die Vorstellung, dass Unternehmerinnen mehr Dilettanten sind als Titanen.

Das ist wichtig weil diese Wahrnehmung schädlich ist, wenn es darum geht, Geld zu finden, Mitarbeiter einzustellen und Kunden zu gewinnen - wissen Sie, was es braucht, um ein erfolgreiches Unternehmen zu schaffen. Hier ist ein Beispiel, das die Vorurteile gegenüber Unternehmerinnen darstellt: In einer vieldiskutierten Newsweek -Funktion Anfang dieses Jahres erzählt die Autorin Nina Burleigh von der abweisenden Ablehnung einer weiblichen Tech-Unternehmerin Investor: "Mir gefällt die Art und Weise, wie Frauen denken. Sie haben kein lineares Denken gemeistert. "Es ist eine wahnsinnige, unhaltbare, zutiefst sexistische Situation, und diejenigen, die daran arbeiten, die strukturellen Ursachen der geschlechtsspezifischen Diskrepanz zu beseitigen, verdienen großes Lob.

Die gute Nachricht ist, dass es etwas gibt, was weibliche Führungskräfte tun können- Oder, genauer gesagt, hör auf damit, sofort zu helfen, das Klischee zu entlarven, dass Frauen irgendwie zweitklassige Geschäftsleute sind, und es bedeutet einfach, "Chefkoch und Flaschenwascher" als Ergänzung zu den eigentlichen Berufsbezeichnungen zu akzeptieren.

Mit dem Standard-Vorbehalt, dass geschlechtsbasierte Verallgemeinerungen genau das sind - Verallgemeinerungen - fast die ganze Forschung legt nahe, dass es im Großen und Ganzen wirkliche Unterschiede gibt, wie Männer und Frauen führen. Während viele der Merkmale, die üblicherweise mit Frauen assoziiert werden (Empathie, Kollaboration, Detailgenauigkeit), ein Vorteil sind, wenn man ein Geschäft führt, ist eine große - die Tendenz, in betrieblichen Belangen zu handlungsbereit zu sein - entschieden nicht akribisch recherchierte New York Times

Serien ( 1 , 2 , 3 , 4 ) bei Frauen am Arbeitsplatz , Facebook COO und Lean In Autor Sheryl Sandberg und Wharton School Professor Adam Grant argumentierten , dass High-Power-Frauen zu viel Zeit verbringen lästige Aufgaben rund um das Büro-alles von Buchung Boardrooms zu Backende Cupcakes. "Jemand muss sich Notizen machen, in Komitees arbeiten und Meetings planen", schrieb das Paar, "und genau wie bei der häuslichen Hausarbeit ist das normalerweise eine Frau." Die Gründe dafür sind beide extrinsisch (sprich: antiquierte Erwartungen an Gender-Verhalten) und intrinsisch (sprich: Neigung von Frauen, helfen zu wollen), und es führt dazu, dass weibliche Führungskräfte Zeit und fehlende Möglichkeiten verschwenden. Sandberg und Grant konzentrierten den größten Teil ihrer Aufmerksamkeit auf Karrierekletterer, aber dieses Phänomen ist als schädlich - wenn nicht noch mehr - für Unternehmer. Die meisten Unternehmer geben zu, Schwierigkeiten bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben zu haben

, aber Frauen scheinen es besonders schwer zu haben: In einer Umfrage von Unternehmerinnen aus dem Jahr 2013 haben sich nur 26% dafür entschieden sei ein ausgezeichneter Delegator. Das ist viel zu wenig. Während ein persönliches Interesse an Büro-Minuzien sicherstellen kann, dass alles so ist, wie es sein sollte (während gleichzeitig einige ernste "wir sind alle in diesem zusammen" warme Fuzzies), ist es ein ziemlich schrecklicher Zeitaufwand für jemanden, dessen Jobbeschreibung ist, im Wesentlichen, um die Lebensfähigkeit des Unternehmens zu gewährleisten. Jede Minute, die mit einer niederen Aufgabe verbracht wird, wird nicht für wichtige strategische Arbeit ausgegeben. Das soll nicht heißen, dass jemand die Details ignorieren sollte. Große Unternehmer sind in der Lage, gleichzeitig die Makro- und Mikroangelegenheiten ihrer Unternehmen zu verwalten; es ist nur so, dass "das Mikro verwalten""

bedeuten sollteStrategisch Stellvertretend

, "nicht" den verdammten Kaffee zu machen. "Wenn mehr weibliche Unternehmer aufhörten, sich um die kleinen Dinge zu kümmern, die jeder von ihnen erwartet, und diese Energie der Arbeit zu widmen, die das Geschäft wirklich wachsen lässt, könnte das helfen, den lächerlichen Irrtum zu unterbinden sie sind irgendwie zweitstufig. Related: Wie eine Frau es geschafft hat, Fehler zu akzeptieren

Organisieren Sie Ihren Arbeits-Posteingang mit diesen 6 Schritten
Sie möchten eine Gehaltserhöhung? Lernen Sie, wie ein Chef zu verhandeln
Treten Sie


und PROFIT am W100 Idea Exchange bei, um sich mit Kanadas Top-Unternehmerinnen zu treffen, zu vernetzen und zu lernen. Ob Sie ein erfahrener Anführer sind oder gerade erst anfangen, dieser eintägige Gipfel wird Ihnen helfen, die Führungsqualitäten zu entwickeln, die notwendig sind, um ein profitableres und persönlich erfüllendes Geschäft aufzubauen. Sichern Sie sich Ihren Platz am 5. Juni im Ritz Carlton in Toronto - Registrieren Sie sich noch heute!

Schreiben Sie Ihren Kommentar