Warum macht Gwyneths "bewusstes Entkoppeln" so viel Aufhebens? | Unterhaltung | 2018

Warum macht Gwyneths "bewusstes Entkoppeln" so viel Aufhebens?

Foto, Keystone Press.

Letzte Woche Schauspielerin Gwyneth Paltrow nahm zu ihrer Goop Website, um die Welt zu informieren, dass sie und ihr Mann von mehr als einem Jahrzehnt, Rocker Chris Martin , hatte sich getrennt. Anstatt das übliche Vokabular zu verwenden, das mit einem solchen Ereignis verbunden ist - Wege zu trennen, unsere Ehe zu beenden, etc. -, wählte sie ihre scheinbar wechselseitige Trennung von Wegen als " bewusstes Entkoppeln " Sie kratzen sich am Kopf, um herauszufinden, wie sich bewusstes Entkoppeln von einem altmodischen Bust-Up unterscheidet, seien Sie versichert, dass Sie nicht der Einzige sind, da Paltrows New-Age-Phrasierung eine Online-Aufregung unter Kritikern und Kommentatoren hervorrief Einige sahen Paltrows Formulierungen als eine weitere Instanz der Schauspielerin, die sich dafür entschied, protzige Fantasie über harte Realität zu unterstützen. In einem Beitrag für

Slate.com

argumentierte die Autorin Jessica Grose, dass Paltrow ihre Trennung nutzte, um der Welt zu zeigen, wie wirklich sie entwickelt und überlegen ist. Schrieb Grose: "Sogar Gwyneths Trennung ist besser als deine. Die Ankündigung der Trennung wird begleitet von einem hinreißenden Foto des höchst verwirklichten Paares, das im Gras faulenzt. " Das Problem für Grose ist, dass Paltrows Aussage an Authentizität zu fehlen scheint.

" Aber es gibt kein Eingeständnis von Schmerz (abgesehen von einem Nicken zu "Herzen voller Traurigkeit") oder irgendeiner anderen Emotion, die chaotisch, unbequem oder real sein könnte."

Andere nutzten gerade die Gelegenheit, Paltrow, der so etwas wie ein Popkultur-Schlag geworden ist, lustig zu machen Tasche der letzten Zeit. Zum Beispiel, Slate.com lässt Sie"

Goop-ify Ihren Beziehungsstatus

". (Ich tippte meinen Familienstand ein und man sagte mir, ich sei "bewusst mit meinem Ehemann verbunden".) Aber es gab ein paar Abwehrmechanismen für das Konzept der bewussten Entkoppelung, wenn nicht Paltrow selbst. In einem Artikel für The Daily Beast

argumentiert der Autor Tim Teeman, dass Paltrow keine Phrase erfunden hat, sondern sich lediglich auf ein tatsächliches therapeutisches Modell bezieht, um mit einer Trennung umzugehen. Und angesichts der Tatsache, dass das Paar zwei relativ kleine Kinder hat, ist es nicht schwer zu verstehen, warum Paltrow eine friedliche Trennung von einer bitteren, schmerzhaften Pause befürwortet. Ich spekuliere das ungeachtet ihrer Sprache und Ihr Streben nach einer sauberen, gesunden Pause (Scheidung als Beziehung reinigen!) Paltrow behält bewusst viel von der Realität (Schmerz, Trauer, Bedauern) für sich. Sie hat uns nicht gesagt, warum

sie teilen, sondern nur, dass sie kaputt sind. In gewissem Sinne beschließt sie, die Botschaft zu kontrollieren und ihre Privatsphäre zu bewahren, während sie sich um ein unmögliches Ziel bemüht - eine schmerzfreie Scheidung. Ist das etwas schlechtes? Nicht wirklich. In der Tat ist es ziemlich menschlich. Aber es ist nicht dasselbe wie ehrlich zu sein.

Schreiben Sie Ihren Kommentar