Warum ich meine Karriere in der Stadt für das Leben auf dem Bauernhof eingetauscht habe | Leben | 2018

Warum ich meine Karriere in der Stadt für das Leben auf dem Bauernhof eingetauscht habe

Diese Geschichte ist gesponsert von TD.

Foto, Sian Richards.

Wenn Brenda Hsueh über den pH-Wert des Bodens und nachhaltige Anbaupraktiken spricht, ist ihre Leidenschaft greifbar. "Es war lächerlich idyllisch", der 41-jährige Besitzer der Black Sheep Farm in Grey Country, Ontario. sagt. "Selbst wenn die Dinge wirklich stressig und hart sind, wollte ich nie das Handtuch werfen."

Aber Hsueh fühlte sich in ihrem Job nicht immer so. Vor weniger als 10 Jahren arbeitete sie als Datenbankmanagerin für eine in Toronto ansässige Finanzgesellschaft, die täglich Zahlen zusammenrechnete und nachts mit anderen städtischen Profis zusammenarbeitete. Sie besaß eine Eigentumswohnung in der Innenstadt und während "das Leben gut war", war sie nicht mit ihrer Karriere zufrieden.

Dann war die Finanzkrise von 2008. "Es war ein Weckruf für mich", sagt sie. "Ich fühlte mich moralisch mitschuldig in einer Branche, die mich nicht interessierte, also fragte ich mich, 'was kümmert es mich?'" Die Antwort, erkannte sie, war Essen.


Verwandt: Der Karrieredrift: Frauen steigen von der Karriereleiter ab


Hsueh hat ihren Großstadtjob gekündigt und sich in ein Freiwilligenprogramm eingeschrieben, um alles über den ökologischen Landbau zu erfahren. Die Erfahrung hat sie viel über sich selbst gelehrt. "Ich lebte in einem Zelt. Ich arbeitete sehr hart draußen und ich liebte es. Ich entdeckte, dass ich nicht so zimperlich war, wie ich dachte."

Kurz darauf verkaufte Hsueh ihre Wohnung und begann, nach dem richtigen Eigentum zu suchen. "Ich wusste, wenn ich diese Arbeit machen wollte, musste ich klug mit Geld umgehen und konnte mich nicht selbst verschulden", sagt sie. Sie besuchte 20 verschiedene Farmen und testete den Boden, um sicherzustellen, dass das Land Gemüse und Nutztiere ernähren konnte. Sie bewertete auch jedes Bauernhaus für sein Potenzial, Einkommen als ein Bett und Frühstück in der Zukunft zu erzeugen.

Schließlich kaufte sie 40 Morgen von "bildvollem" Land und machte sich an die Arbeit. Sie kultivierte fünf Hektar Gemüseanbauflächen und gründete ein Unternehmen der Gemeinschaft Unterstützte Landwirtschaft (CSA), das Salat, Rüben, Auberginen, Paprika und anderes Gemüse für die Produktion von Clubmitgliedern lieferte. Sie fügte auch eine kleine Herde von 14 Schafen für Fleisch, Wolle und zur Sanierung des Bodens hinzu.


Verwandt: 7 kleine Karriererisiken, die Sie diese Woche ausprobieren können


Acht Jahre in Besitz Black Sheep Farm, liebt Hsueh immer noch Ihre Arbeit, aber räumt ein, dass ihr Traumberuf nicht ohne ihre Herausforderungen gekommen ist. Ihr Einkommen wird weitgehend vom Wetter gesteuert und wenn die Bedingungen nicht günstig sind, kann Geld knapp sein. "Landwirtschaft ist ein erhebliches finanzielles Risiko", sagt sie. "Dies ist keine Berufswahl, um viel Geld zu verdienen." Obwohl die Farm rentabel ist, hat Hsueh ihr Einkommen diversifiziert, indem sie als Berater für Ernährungssicherheit und in einem lokalen Buchhaltungsbüro während der Steuerperiode gearbeitet hat. Das zusätzliche Geld hilft ihr, große landwirtschaftliche Gegenstände wie einen neuen Lastwagen zu bezahlen. Es hilft ihr auch, für den Ruhestand zu sparen (sie ist auf dem richtigen Weg, um ein $ 200.000 Nest Ei zu haben, wenn sie 65 ist).

Hsueh hat auch gelernt, von weniger zu leben, um die Kosten niedrig zu halten. "Ich kaufe nicht viele Kleider oder esse fast so oft wie früher", sagt sie. "Ich lebe viel einfacher, aber ich fühle mich nicht benachteiligt, weil die Farm etwas ist, das ich liebe."

Da Hsueh und ihr Partner ihr erstes Kind jeden Tag erwarten, plant Hsueh, ihre erste Vollzeitstelle einzustellen Mitarbeiter; ein anderer Preis, für den sie sparen musste. Aber sie ist zuversichtlich, dass die Farm weiter gedeihen und wachsen wird. "Wenn du etwas tust, das du liebst, findest du einen Weg, es zum Laufen zu bringen."

Schreiben Sie Ihren Kommentar