Warum die Menschen durch das Biegen der Regeln so gut fühlen | Gesundheit | 2018

Warum die Menschen durch das Biegen der Regeln so gut fühlen

Sänger Miley Cyrus kommt zu der 21. jährlichen Elton John Aids-Grundlage Oscar-Betrachtungs-Partei am 24. Februar 2013 in Los Angeles, Kalifornien. (Foto: Frederick M. Brown / Getty Images)

Als Gesellschaft verbringen wir viel Zeit mit Kopfschütteln bei Missgeschicken und / oder moralischen Fehlern. Politiker, die Nudie-Bilder an virtuelle Fremde senden und Pop-Sensationen, die kulturelle Provokation nur als Beherrschung des Twerkens verstehen, sind nur einige Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit, die uns sprechen und seufzen.

Es gibt ein Argument dass wir eine übermäßige Menge an Energie aufwenden, um diese Fehler im Urteil zu diskutieren - schuldig! - und bieten unsere eigenen, oft extreme, Ansichten über die Richtigkeit oder Ungerechtigkeit des Sendens eines intimen Foto während der Kampagne für die Wiederwahl, eindeutig finden wir alles unterhaltsam.

Ein Teil der Unterhaltung Faktor kann sein, zu versuchen, die zu verstehen inhärentes Geheimnis, das menschliches Verhalten ist. Sich zu fragen, was eine Person dachte, wenn sie das taten, was sie taten, kann viele Stunden an einem Tag füllen.

Warum machen Leute Dinge, die dumm, dumm oder geradezu falsch sind? Jüngste Untersuchungen deuten darauf hin, dass es zumindest im Fall von Betrug (denken Sie an einen Test, Steuern oder das Herunterladen von Raubkopien, anstatt Ihren Ehepartner zu betrügen) ist, weil es sich gut anfühlt.

Ein Artikel in der Die New York Times weist auf eine im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlichte Studie hin, die darauf hinweist, dass Betrügereien zu einem inneren Hoch des Betrügers führen können.

Die Schlussfolgerung kommt aus den Ergebnissen von Experimenten, bei denen die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, einen Test zu betrügen und dann ein Stimmungsbewertungsquiz auszufüllen.

Interessanterweise nahmen 41 Prozent der Teilnehmer den Köder und betrogen. Dieselben Leute nahmen während der Nachuntersuchung einen kleinen Auftrieb in ihrer Stimmung auf.

Dieser Zusammenhang zwischen etwas Falschem und einem internen Spike zeigt, dass Betrüger einen kleinen Kick bekommen, das System auszutricksen und es ihren Mitmenschen zu überlassen.

Diese Verbindung zwischen positiver Emotion und schlechtem Verhalten kann auch erklären, warum Menschen immer wieder schlechte Dinge tun.

Das ist zwar faszinierend, aber nicht gerade eine gute Nachricht.

Die New York Times Artikel bietet ein Zitat von Nicole E. Ruedy , der Hauptautor der Studie. "Die Tatsache, dass Menschen sich nach dem Schummeln glücklicher fühlen, ist beunruhigend, weil es emotionale Verstärkung des Verhaltens gibt, was bedeutet, dass sie es wahrscheinlich noch öfter tun würden", sagt Ruedy , Postdoktorand an der Universität von Washingtons Zentrum für Führung und strategisches Denken.

Wenn es um Betrug geht, ist es vielleicht weise, sich selbst zu sagen, ob es sich gut anfühlt nicht es tun.

Haben Sie jemals einen Test betrogen? Oder schneiden Sie sogar die Linie? Sagen Sie uns, ob es Ihnen im folgenden Kommentar einen Adrenalinstoß gegeben hat.

Schreiben Sie Ihren Kommentar