Wie wäre Prinzessin Diana mit 50? | Leben | 2018

Wie wäre Prinzessin Diana mit 50?

Tim Graham, Getty Images

Wenn Prinzessin Diana 1997 bei diesem tragischen Autounfall nicht gestorben wäre wäre sie jetzt und noch wichtiger, wer wäre sie? Das ist die Frage Newsweek fragt diese Woche, was der 50. Geburtstag der verstorbenen Prinzessin am 1. Juli gewesen wäre.

Es ist nicht die Frage, die beunruhigt; es ist die käsige Ausführung der Idee des Nachrichtenmagazins, die Gitter. In der Chefredakteurin Tina Brown wird Diana zu einer Art A-Liste von Forrest Gump, einem eindimensionalen Trottel, der ungeschickt in die besten Partys und lukrativsten Beziehungen eingekauft wird.

Hätte Diana gelebt, wäre sie immer noch schön. Schreibt Brown: "Ohne Zweifel hätte sie ihr Kinn mit strategischen Botox-Schüssen und ihren nackten, muskulösen Armen aus dem Fitnessstudio straff gehalten."

Gott sei Dank. Ein Truthahnhals und Chicken Wings sind nicht Teil meiner Fantasie Diana. Überlasse Fergie diese menschlichen Fehler der zweiten Stufe.

Diana würde sich auch verabreden. "Gleitend in ihre 40er Jahre, wäre ihr romantischer Geschmack zu Männern der Macht über Jungen des Spiels geworden", schreibt Brown.

Machtmenschen? Heißt das ein schmutziges Wochenende in Teheran mit Mahmoud Ahmadinedschad oder eine Tripolis-Kreuzfahrt mit Gaddafi? Nicht ganz, sondern ein in Manhattan ansässiger "super-reicher Hedgefonds-Typ". Nachdem sie sich gelangweilt hat (oder er angeklagt wurde), wird sie zu "verdeckten Ermittlungen mit jemandem, der aufregender ist - einem hochmütigen Late-Night-Talk-Show-Moderator oder einem Globe-Trotting-Assistenten für den französischen Finanzsektor der Élysée-Palast."

David Letterman? Dominique Strauss Kahn? brennen deine kollektiven Ohren?

Im Jahr 2011 würde Diana BFFs mit den Middletons sein - obwohl sie durch die ganze Aufmerksamkeit, die Kates Aufsteigerin bekommt, etwas entnervt sein würde - und sie und Prinz Charles würden sich als Freunde treffen und ihre frühere Feindschaft begraben haben.

Ihre fabelhafte Philanthropie wäre die große Sache, an der sie ihren Fascinator international hängt, und sie würde schneller über alle größeren Katastrophen hinwegkommen, als man Anderson Cooper sagen kann - sehen Sie Diana mit einem harten Hut bei Ground Zero; Sehen Sie Di, wie sie während des Hurrikans Katrina Wasser im Astrodome verteilt haben - jetzt blinzeln Sie und sehen Sie, wie sie während der Filmfestspiele von Cannes mit Brad und Angie auf Paul Allens Yacht faulenzt. Denken Sie nur nicht an die Ironie.

Das Ganze handelt von einem so seelenlosen und ironisch freien Porträt eines professionellen Prominenten, das jemals gemalt wurde. Es ist ein Wunder, dass Bonnie Fuller in einer Fußnote nicht berücksichtigt wird. Und obwohl es mit 50 nichts über Diana sagt, sagt es eine ganze Menge darüber, wie Tina Brown mit 58 ist.

Wenn Diana noch am Leben wäre, was würde sie jetzt tun? Es ist eine Frage, die ihre Kinder sicher privat stellen, genauso wie die meisten Menschen, die einen geliebten Menschen zu früh verloren haben. Aber ich habe das Gefühl, dass sie in menschlicheren Worten an sie denken würden - vielleicht würden sie ihr sogar diesen wackeligen Nacken erlauben -, anstatt sie in einen perfekten Sturm von Habgier, Ehrgeiz, Berühmtheit, öffentlicher Philanthropie und "superreichen" Konsumenten zu sprengen Perversion.

Schreiben Sie Ihren Kommentar