Was ist das Problem damit, ins Bett zu gehen, wütend? | Leben | 2018

Was ist das Problem damit, ins Bett zu gehen, wütend?

Masterfile

Geh niemals zornig ins Bett. Es ist eine wohlbekannte Phrase, die fast jeder Generation vertraut ist. Aber gibt es einen wirklichen Vorteil für den Rat? Gibt es potentiell negative Konsequenzen dafür, dass man mit einem Kopf voller Ressentiments und unausgesprochener Beschwerden auf das Kissen schlägt, außer mit Kopfweh aufzuwachen?

New York Times Schriftsteller Anahad O'Connor hat genau diese Frage in einem beantwortet kürzlich erschienener Health Blog Post für den beliebten "The Claim" Abschnitt. Laut O'Connor scheint der Ratschlag ziemlich vernünftig zu sein.

O'Connor zitiert eine aktuelle Studie von Neurowissenschaftlern an der Universität von Massachusetts, die zu Bett gehen, ohne negative Reaktionen aufzulösen, um die Störung zu zementieren und ihr ein längeres Leben zu geben.

Für die Studie zeigten die Forscher mehr als 100 Männern und Frauen eine Reihe von Bildern, die eine emotionale Reaktion auslösen sollten. Einige der Bilder sollten eine positive Reaktion hervorrufen, andere eine negative Antwort, während andere neutral waren.

Zwölf Stunden später verfolgten die Forscher die Teilnehmer, von denen einige unmittelbar nach dem Betrachten der Bilder für eine volle Nachtruhe eingeschlafen waren.

Schlaf schien einen großen Unterschied darin zu machen, wie jede Gruppe beim zweiten Mal auf die Bilder reagierte. Diejenigen, die die Bilder gezeigt hatten und dann eingeschlafen waren, reagierten auf die Bilder auf die gleiche Weise wie beim ersten Mal. Im Gegensatz dazu zeigten diejenigen, die nicht schlafen gegangen waren, sondern stattdessen mit ihrem Tag weitergemacht hatten, beim zweiten Mal eine deutlich weniger dramatische Reaktion auf die Bilder.

Dieser Unterschied veranlasste die Forscher zu spekulieren, dass Wachzustand negative emotionale Reaktionen zerstreuen kann, während der Schlaf sie zementiert. Die Studie scheint die Idee zu bestätigen, dass man nicht mit einer schlechten Einstellung in den Sack gehen sollte, es sei denn, man möchte sich beim Aufwachen genauso fühlen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar