Was ist ein gesundes Argument zwischen Eltern und Kind? | Leben | 2018

Was ist ein gesundes Argument zwischen Eltern und Kind?

Masterfile

Mütter, die müde sind von nächtlichen Tischaufschüttungen mit hartnäckigen Kindern, möchten vielleicht diese aktuelle Studie lesen (über Time.com ) - wenn nur für den kurzen Strahl der Hoffnung es für die zukünftige Harmonie gibt.

Klinische Psychologen an der Universität von Virginia fanden heraus, dass Jugendliche, die sich in einem Streit mit ihren Müttern behaupteten - glückliche Väter wurden aus dem Experiment ausgeschlossen -, dem Druck von Gleichaltrigen, Alkohol und Drogen zu konsumieren, eher widerstehen als Teenager gab zu leicht in Konflikten mit Mama auf.

Es scheint, als sei es eine positive Lebenskompetenz für Kinder, früh zu lernen. Und es gibt keinen besseren für Kinder, um ihre Debattierfähigkeiten zu verbessern als die arme alte Mutter.

Für die Studie, die kürzlich im Journal of Child Development veröffentlicht wurde, beobachteten die Forscher sowohl Gespräche als auch Auseinandersetzungen zwischen 175 Jugendlichen und ihren Müttern. Die Studie begann, als die Kinder 13 Jahre alt waren und später verfolgt wurden, als sie zwischen 15 und 16 Jahre alt waren. Letztendlich zeigte die Studie, dass jene Teenager, die sich im Streit mit ihrer Mutter im Alter von 13 Jahren behaupteten, später weniger anfällig für Gleichaltrige waren Druck bei 15 und 16.

Teens nehmen zur Kenntnis: Die erfolgreichsten der jugendlichen Debattierer argumentierten ruhig und ohne ihre Ruhe zu verlieren. Sie griffen nicht auf Heulen, Schreien, Weinen oder andere Formen von Bengel-ähnlichem Verhalten zurück.

Aber die Forscher entdeckten auch eine weitere kritische Komponente bei der Förderung der Entwicklung der rationalen Fähigkeiten eines Teenagers - Unterstützung der Eltern, wenn Kinder um Rat gefragt werden. Teenager, deren Mütter unterstützend, positiv und warm waren, wenn sie um Rat gefragt wurden, zeigten auch eine verringerte Anfälligkeit für Gruppenzwang.

Einem Jugendlichen das Recht zu geben, seinen Fall zu vertreten, bedeutet nicht, dass Eltern ein Verhalten akzeptieren müssen, mit dem sie nicht einverstanden sind. Vielmehr unterstreicht es nur den Wert, ein Gleichgewicht zwischen elterlicher Anleitung und elterlicher Kontrolle zu finden, wenn Kinder erwachsen werden.

Dennis Embry, Präsident des PAXIS-Instituts in Tucson, Arizona, sagte zu Time :

"Was du willst, ist, die Konversation weg von der Kontrolle hin zu erforschen, wie sie selbst werden kann Menschen."

Schreiben Sie Ihren Kommentar