The Virgin Cure von Ami McKay | Bücher | 2018

The Virgin Cure von Ami McKay

Der Haken: Eine faszinierende Geschichte von einem temperamentvollen Mädchen und der Ärztin, die sie vor einem "Schicksal schlimmer als der Tod" retten will ihr Ruf im Manhattan des 19. Jahrhunderts. Es ist ein Ort des extremen Reichtums und der äußersten Armut, wo schön gekleidete Frauen und Männer der Gesellschaft mit einer Unterwelt obdachloser Kinder zusammenstoßen, denen sogar ein gestohlener Apfel den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten kann.

Die Handlung: Denken Sie Oliver Twist. Als die 12-jährige Moth von ihrer Mutter in den Dienst verkauft wird, erkennt Moth, dass sie nie wirklich geliebt wurde. Ihr neuer Arbeitgeber ist ein Exzentriker mit besonderen Forderungen, deren Missbräuche schnell eskalieren: "Sie schlug mir ins Gesicht, drehte den großen Achatring, den sie oft trug, in ihre Hand, bevor sie ihren Ärger losließ. »Du brauchst Disziplin«, hatte sie mir über meine Tränen erklärt, »wenn du die perfekte Magd werden willst.« Moth läuft mit der Hilfe eines sympathischen Butlers davon und findet sich in den kalten, unheimlichen Straßen der Bowery wieder Hunger und die unerwünschten Aufmerksamkeiten von Dieben und Bettlern. Nach einer kurzen Vergewaltigung wird sie gerettet und dem Hüter eines Bordells ganz besonderer Art vorgestellt, wo junge Mädchen auf Männer vorbereitet sind, die bereit sind, "saubere" Jungfrauen zu bezahlen. Auf der einen Seite naiv, auf der anderen pragmatisch, wiegt Moth, wie viele vor ihr, ein Leben auf der Straße vor vollem Bauch und beschließt, das Angebot der Frau anzunehmen. Wie eines der Mädchen sagt: "Wer wusste, dass der Himmel ein Bordell ist?" Doch die freundliche Dr. Sadie, die sich um die Gesundheit der Mädchen kümmert, weiß, was für Moth auf sie zukommt und versucht sie davon zu überzeugen, dass es andere Wege gibt Wählen Sie aus - wenn auch nicht annähernd so verführerisch.

Die Inspiration: Ein Porträt von Amis Ururgroßmutter, Sarah Fonda Mackintosh, hing in ihrem Familienhaus in Indiana über dem Klavier und verzauberte sie, als sie klein war. Sarah war eine der ersten Ärztinnen in New York und spezialisierte sich auf die Gesundheit von Frauen und Kindern. "Sie hat etwas völlig außerhalb der sozialen Klasse ihrer Familie und jenseits der Grenzen der Akzeptanz zu der Zeit getan. Es war extrem mutig und mutig ", sagt Ami. "In den New Yorker Mietshäusern zu arbeiten, war ein so krasser Gegensatz zu dem Leben, das sie aufgewachsen ist", fügt sie hinzu. "Ich war gezwungen, einen Weg zu finden, dies in meine Arbeit einzubringen." Amis Nachforschung über Sarahs Leben wurde zum Rückgrat ihres Romans.

Diskussionspunkte: Frauen- und Kinderrechte, Sozialmoral des 19. Jahrhunderts, Neu York Mental Life, die Geschichte der Medizin und der noch immer vorherrschende Glaube, vor allem in Subsahara-Afrika, Indien und Thailand, dass der Geschlechtsverkehr mit einer Jungfrau Männer von sexuell übertragbaren Krankheiten heilen wird.

The Virgin Cure , Ami McKay, 30 $. Für Ami McKays kanadisches Reiseprogramm klicken Sie hier.

Buchverlosung! Melde dich an und hinterlasse einen Kommentar vor Freitag, den 28. Oktober um 12 Uhr mittags und erzähle uns, warum du Ami für eine Chance nimmst, eine von fünf Kopien zu erhalten (solange die Menge reicht) von The Virgin Cure .

Schreiben Sie Ihren Kommentar