Vaginitis | Gesundheit | 2018

Vaginitis

Vaginitis betrifft Frauen jeden Alters und tritt auf, wenn eine Veränderung des normalen Gleichgewichts von Bakterien und Hefe die Auskleidung der Vagina entzündet. Eine Vaginitis kann aus verschiedenen Gründen zu Antibiotika, Spülungen, Infektionen und hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft oder Stillzeit führen.

Vaginitis Ursachen Sie variieren je nach Art der Vaginitis:

Bakterielle Vaginose wird durch ein Ungleichgewicht der normalen Bakterien in der Vagina verursacht.

Trichomoniasis Verursacht durch den Parasiten Trichomonas vaginalis, eine sexuell übertragbare Infektion (STI). Frauen, die es haben, haben ein höheres Risiko für eine Infektion durch andere STIs.

Hefe-Infektionen Eine der häufigsten Arten von Vaginitis, Hefe-Infektion oder Candiasis, ist ein Überwuchern von Hefe in der Vagina. Die Verwendung bestimmter Antibiotika, die die normalen Scheidenbakterien, die die Hefe in Schach halten, abtöten, können zu einem Überwuchern führen. Schwangerschaft und bestimmte Krankheiten wie Diabetes und HIV können auch Hefeinfektionen verursachen.

Atrophische Kolpitis Wenn der Hormonspiegel sinkt, während der Stillzeit oder nach der Menopause, kann dieser Zustand auftreten.

Vaginitis Symptome Im Allgemeinen umfassen sie Juckreiz, Reizung oder einen abnormalen vaginalen Ausfluss, aber sie variieren je nach Art der Vaginitis:

• Bakterielle Vaginose , die häufigste vaginale Infektion bei Frauen im gebärfähigen Alter, verursacht eine Zunahme der Entladung das ist dunkelgrau oder grün mit einem fischigen Geruch. Gelegentlich kommt es zu Juckreiz.

Trichomoniasis Der Ausfluss mit Trichomoniasis ist grün oder gelbgrau und kann fischig riechen. Außerdem kann es beim Wasserlassen Reizungen, Rötungen, Schwellungen und Verbrennungen verursachen.

Hefeinfektionen können Brennen und Jucken der Vulva, des Bereichs außerhalb der Vagina und eines dicken quarkähnlichen Weiß verursachen Ausscheidung ohne Geruch.

Atrophische Kolpitis Sie verursacht vaginale Trockenheit, Juckreiz, Brennen, Ausfluss und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Vaginitis Diagnose / Tests Wenn Sie Brennen oder Juckreiz oder andere erleben Vaginitis Symptome, oder denken Sie, dass Sie eine Hefe-Infektion zum ersten Mal haben, kontaktieren Sie Ihren Arzt. Sie wird eine Probe der Entladung aus Ihrer Vagina nehmen und testen, um die Ursache zu bestimmen. Bei einer gynäkologischen Routineuntersuchung kann eine bakterielle Vaginose festgestellt werden.

Vaginitis-Behandlung Die Behandlung hängt von der Ursache ab:

Die bazetale Vaginose wird oral mit Antibiotika wie Clindamycin behandelt oder vaginal als Creme oder Gel eingesetzt. Dieser Zustand kehrt oft zurück und erfordert möglicherweise eine längere Behandlung für mehrere Monate.

Trichomoniasis Die Behandlung erfolgt mit oralen Antibiotika; Sexualpartner müssen ebenfalls behandelt werden, um ein Rezidiv zu verhindern.

Hefe-Infektion Over-the-Counter-Anti-Hefe-Medikamente in Form von Vaginalzäpfchen oder Cremes oder Tabletten können verwendet werden, um diese Infektionen zu behandeln .

Atrophische Vaginitis In der Vagina wird ein Östrogen in Form einer Creme, einer Tablette oder eines Ringes aufgetragen. Wasserlösliche Gleitmittel beim Sex können ebenfalls helfen.

Wenn sich die Symptome nach dem vollen Behandlungsverlauf nicht bessern, suchen Sie erneut Ihren Arzt auf.

Vaginitisprävention Vaginitis kann vermieden werden:

Bleib trocken Meide feuchtigkeitsarme Kleidung, z. B. enge Jeans, Nylonhöschen oder nasse Badeanzüge. Tragen Sie Baumwoll-Höschen und -Schlauch mit einem Baumwoll-Slipfutter.

Nicht duschen Spül- und Vaginalsprays können die guten Bakterien abtöten, die die schlechten Bakterien in Schach halten oder Irritationen verursachen.

Verwenden Sie Kondome Safer Sex schützt vor den STIs, die einige Formen der Vaginitis verursachen.

Externe Ressourcen
Gesundheit Link BC: Vaginitis

Schreiben Sie Ihren Kommentar