Die unwahrscheinliche Pilgerfahrt von Harold Fry von Rachel Joyce ist unsere nächste Book Club-Auswahl! | Bücher | 2018

Die unwahrscheinliche Pilgerfahrt von Harold Fry von Rachel Joyce ist unsere nächste Book Club-Auswahl!

Die Handlung: Eines Morgens erhält der pensionierte Brauereiarbeiter Harold Fry einen Brief von einem Kollegen, den er seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Queenie hat Krebs im Endstadium. Von den Nachrichten erschüttert, tritt Harold aus, um eine Antwort zu schicken. Diese harmlose Aktion - und ein kurzes Gespräch über den Glauben mit einem schüchternen Mädchen an einer nahegelegenen Tankstelle - treibt ihn auf die Reise seines Lebens. Sobald er anfängt zu laufen, kann er nicht aufhören, und bevor er es weiß, ist er auf dem Weg zum Hospiz, wo Queenie im Sterben liegt - rund 600 Meilen quer durch England.

Die Inspiration: Harolds Geschichte begann als Radio spielen für die BBC, als bei Rachel Joyces Vater Krebs diagnostiziert wurde. "Ich wollte schon lange einen Roman schreiben, hatte aber nie den Mut", sagt sie. "Vor fast zwei Jahren, als ich mich schließlich entschloss, alles beiseite zu schieben und es zu tun, war Harolds Geschichte die Geschichte, die ich erzählen wollte. Es geht darum, etwas gegen die Chancen zu tun. . . ein Akt des Glaubens ohne Garantie für Erfolg oder Vollendung. "Joyces Vater hat es nicht überlebt, es zu lesen, aber sie fühlt, dass es ihm gefallen hätte. "Ich denke gerne, dass das Buch ihn zum Lachen gebracht hätte. Er war sehr witzig. "
Eine männliche Perspektive anzugehen, war für Joyce relativ neu, aber Harold fühlt sich irgendwie weiblich an. "Schreiben ist ein fantasievoller Sprung", sagt sie. "Du beginnst mit dem, was du weißt, und fängst an, es in etwas Neues zu verschweißen."

Warum wir es liebten:
Harold ist ein liebenswerter, liebenswerter Mann, der sich verlaufen hat. "Er ist gewöhnlich", sagt Joyce, "aber er ist auch ein Mann mit einer einzigartigen Geschichte. Das ist für uns alle wahr, denke ich. "
Wenn er geht, zieht diese einfühlsame Seele unwissentlich Anhänger und Aufmerksamkeit an und wird zum" Helden für das 21. Jahrhundert ". Als eine Art Beichtvater für die Menschen, denen er begegnet Auf dem Weg und umgekehrt entdeckt er Freude, Schönheit und Glück und was es heißt am Leben zu sein. "Ich sehe die schmerzhaften Dinge im Leben, und ich fühle sie auch", sagt Joyce, "aber ich sehe auch kleine, gewöhnliche Dinge, die mich zum Lachen bringen. Deshalb wollte ich ein Buch schreiben, das sie feiert."

Gesprächsthemen: Beziehungen, Glaube, Freude, Elternschaft, Tod, Isolation.

Die unwahrscheinliche Pilgerfahrt von Harold Fry , Rachel Joyce, $ 30.

Schreiben Sie Ihren Kommentar