Zwei Ansichten: Reizdarm | Gesundheit | 2018

Zwei Ansichten: Reizdarm

Wie gesagt Melissa Brazier

TRADITIONELL: SUSAN REID, Allgemeinchirurg am McMaster University Hospital in Hamilton, Ont.

Reizdarmsyndrom ( IBS) ist ein chronischer Bauchschmerz, der mit einer Veränderung der Stuhlgewohnheiten einhergeht. Sie haben entweder Durchfall oder Verstopfung oder eine Kombination aus beidem.

Wenn ich zuerst Patienten mit diesen Symptomen sehe, mache ich eine sorgfältige Anamnese und körperliche Untersuchung. Hauptsächlich schließe ich Darmkrebs, Dickdarmpolypen, Morbus Crohn, Geschwüre, Gallensteine, Nierensteine ​​und eine Masse in den Eierstöcken aus. Wenn der Patient viel Durchfall hat, teste ich eine Stuhlprobe auf Darminfektionen. Wenn der Patient Polypen oder Darmkrebs in der Familie hat, kann ich eine Darmspiegelung bestellen.

Zur Behandlung bitte ich Patienten , ein Ernährungstagebuch über das, was sie essen, und ihre Symptome zu führen. Es kann einige Wochen dauern, bis ein Muster, wie eine Allergie oder Auslöser von Nahrungsmitteln, zu sehen ist. Ich schlage auch vor, dass Patienten mit Verstopfung mehr Ballaststoffe zu ihrer Ernährung hinzufügen. Dies muss langsam und mit viel Wasser durchgeführt werden, sonst kann es ähnliche Symptome wie IBS verursachen. Für Patienten mit Durchfall empfehle ich rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente. Einige Medikamente können eine gegenteilige Wirkung haben; Zum Beispiel können Medikamente gegen Durchfall Verstopfung verursachen. Es ist Versuch und Irrtum. Obwohl IBS üblicherweise von Hausärzten behandelt wird, kann ich einen Patienten an einen Spezialisten, den Gastroenterologen, verweisen, wenn der Fall schwerwiegend ist und die üblichen Behandlungen nicht funktionieren.

Ich habe gehört, dass Akupunktur sein kann wirksam für einige medizinische Krankheiten, aber nichts ist noch bewiesen worden, also würde ich meinen Patienten nicht empfehlen, dass sie Akupunktur für ihr IBS versuchen.


ALTERNATIVE: JENNIFER SALIBHUBER, Heilpraktiker, traditionelle chinesische Medizinpraktizierende und Akupunkteur in Dartmouth, NS

Bei einer Erkrankung wie IBS, ist es wichtig, alle Symptome des Patienten zu berücksichtigen, nicht nur den Darm. Jeder hat Chi oder Energie, die durch ihren Körper fließen. Wenn diese lebenswichtige Lebenskraft behindert wird, werden wir krank.

Bei einem IBS-Patienten beginne ich mit einer körperlichen Untersuchung. Ich untersuche die Zunge des Patienten und schaue auf seine Farbe, Beschaffenheit und Dicke, um zu beurteilen, wie gut das Verdauungssystem funktioniert. Ich messe den Puls des Patienten, der einen Zustand der Disharmonie in den inneren Organen anzeigen kann.

Dann frage ich den Patienten nach Symptomen, einschließlich Temperatur, Heißhunger und Abneigungen, Muster des Urinierens und Ausscheidung und so weiter. Schließlich erstelle ich ein Punkt-Rezept für die Akupunktur, die ich mache; mit anderen Worten, ich plane, wo ich jede Nadel platzieren werde. Eine Standardbehandlung ist ein- bis zweimal wöchentlich für sechs bis zehn Wochen. Bei den ersten Behandlungen fühlen sich die meisten Patienten besser.

Neben der Akupunktur verschreibe ich auch Kräuter. Ein üblicher für diesen Zustand ist Pfefferminze. Aber niemand sollte Kräuter nehmen, ohne einen qualifizierten Heilpraktiker zu konsultieren. Die meisten Kräuter haben möglicherweise schädliche Nebenwirkungen, wenn sie nicht richtig angewendet werden.

Bei der konventionellen Medizin ist eine Diagnose ausgeschlossen: Wenn die ernsthaften Erkrankungen ausgeschlossen sind, kann bei den Patienten IBS diagnostiziert werden. Bis dahin hat ein Patient für eine lange Zeit gelitten. Die meisten meiner Patienten hatten keinen Erfolg mit Medikamenten. Dies ist ein Bereich, in dem alternative Therapien etwas zu bieten haben.

Schreiben Sie Ihren Kommentar