Das Problem mit der Krönung einer Königin der Schwangerschaft | Leben | 2018

Das Problem mit der Krönung einer Königin der Schwangerschaft

Catherine, Herzogin von Cambridge, besucht am 21. April 2013 die National Review of Queen's Scouts in Windsor Castle. (Foto von Olivia Harris - WPA Pool / Getty Images)

Das Foto-Feature ' Wer trug es? am besten ist ein Hauptbestandteil von Klatsch-getriebenen Promi-Magazinen. Aber die Art von Vergleich und Kontrast von Promis in Kostümen, die uns an der Kasse unterhalten, erstreckt sich nun auch über den roten Teppich hinaus auf Promi-Umstandsmode.

In den Mom-to-Be-Style-Kriegen waren keine zwei Frauen als gnadenlos verfolgt, fotografiert und ausgesondert als die Herzogin von Cambridge , Kate Middleton und die B-Queen von Reality TV Kim Kardashian .

Beide Frauen sind schwanger mit ihren ersten Kind und scheinen auf der gleichen Fruchtbarkeitsbahn zu sein, mit Lieferungen erwartet in Mitte bis Ende Sommer. Aber keine zwei Frauen könnten unterschiedlicher sein, wenn es darum geht, mit ihren blühenden Mittelteilen umzugehen.

Kardashian, die nicht als schüchtern angesehen werden kann, wenn es darum geht, Werbung zu machen, war nie genau für ihren Stil bekannt - ein Körperbau Derriere hat nicht die gleiche Währung bei Vogue wie bei In Touch , leider.

Während ihrer Schwangerschaft hat Kardashian das genommen, was man als "mehr ist mehr" bezeichnen könnte. Ansatz. In hoch aufragenden Absätzen und Lederhosen, Avantgarde-Hosenanzügen, schlichten Spitzen-Nummern und Göttinnen-Kleidern, war sie überall auf der Stilkarte (obwohl einige argumentieren, sie hat den Weg vor einer Weile verloren und benötigt dringend ein GPS zu finden zurück.)

Kardashian hat vor allem Kleidung benutzt, um ihren Babyklumpen hervorzuheben. Es hat ihren Hintern als den Mittelpunkt ihrer Kleidung ersetzt.

Middleton, jedoch, hat eine mehr zurückhaltende Annäherung genommen. Anstatt auf ihre Schwangerschaft aufmerksam zu machen, versuchte sie bescheiden, es zu verbergen, indem sie das Trompe-l'œil von langen Jacken und sorgfältig geschneiderten Kleidern anwandte.

Beweise, dass weibliche Promis das eine oder das andere nicht gewinnen können, haben beide Frauen genommen Hitze für ihre Wahlen.

Kim Kardashian wurde fett genannt, während Kate zu dünn ist. Ein Schriftsteller Globe and Mail argumentierte kürzlich, dass Kate nicht genug Gewicht gewonnen hätte und irgendwie ein schlechtes Beispiel für Frauen darstellte, eine Kritik, die ich für die Herzogin nicht halte Sie zeigen genügend Schwangerschaft, um die fiktionale Vorstellung des Schriftstellers zu befriedigen, "wie eine Frau aussehen sollte, wenn sie schwanger ist."

Als jemand, der fast sieben Monate in ihrer ersten Schwangerschaft ist, bin ich jedoch zuversichtlich, Middleton zu verkünden Wie Kardashian wäre eine ganze Menge schwanger. Wenn man bedenkt, dass Middleton an der fast schwächenden Krankheit

Hyperemesis gravidarum leidet, verdient sie ein wenig mehr Anerkennung für das Zeigen überall mit einem Lächeln. Wenn ich sie wäre, würde ich nicht so einen polierten Blick ziehen, aber würde eher zu einem anderen Band schneiden, die Trainingshose, ein fleckiges Tank-Top und mit einem Toilettensitz um meinen Hals (im Zweifel, accessorize!) Tragen. . Was die Kriege im Mutterschaftsstil letztlich offenbaren, abgesehen von unserem zunehmenden Interesse, den Launen eines Werbegehunds (Kardashian) nachzugeben und eine bescheidene junge Frau zu quälen, die sich wie der schlimmste Kater ihres Lebens fühlt ( Middleton), ist, dass Frauen - ob schwanger oder nicht - nicht in irgendein vorgeschriebenes Ideal von Schönheit, Stil oder mütterlicher Verträumtheit passen.

Frauen sind hübsche, unverwechselbare Kreaturen. Man könnte sie sogar einzigartige Menschen nennen, die mit einzigartigen Persönlichkeiten, Körpertypen und Vorlieben ausgestattet sind. Angesichts dieser Vielfalt erscheint es ziemlich lächerlich, einen Wettbewerb im Mutterschaftsstil zu veranstalten, geschweige denn, eine Königin der Schwangerschaft zu krönen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar