Tracy Morgans Witze über Homosexuelle und Mobbing kommen bei 30 Rock-Darstellern nicht gut an | Leben | 2018

Tracy Morgans Witze über Homosexuelle und Mobbing kommen bei 30 Rock-Darstellern nicht gut an

Jemal Gräfin

Es kann kein sehr lustiges Wochenende in Tracy Morgans Haus gewesen sein. Der Komiker und 30 Rock Star wird für eine Serie von extremen Witzen zur Rede gestellt, die er während einer Standup-Show in Nashville über Schwule und Lesben gemacht hat. Über Nacht ist er von einem komischen Komödianten zu einem Vertreter der Gefahren der Hassrede geworden - es ist keine beneidenswerte Verwandlung.

Morgans Probleme begannen am Freitag, als Kevin Rogers, ein Zuschauer, der seine Show am 3. Juni besucht hatte, auf seiner Facebook-Seite Beschwerde einlegte. Nach Rogers, an einem Punkt in der Show ging Morgan in eine Träne über schwule Leute, die sich über Mobbing beschweren, Scherze, dass wenn sein Sohn sich als schwul herausstellte und sich dann beschwerte, dafür gemobbt zu werden, würde er ihn mit einem Messer erstechen.

Pause, um jetzt zusammenzucken.

Morgan gab später eine Entschuldigung durch eine öffentliche Erklärung gegenüber dem Hollywood Reporter heraus. Irgendwann sagt Morgan: "Während ich ein Gelegenheitsjoker bin, und meine Freunde wissen, was in meinem Herzen ist, ging das sogar in einem Comedy-Club eindeutig zu weit und war in keinem Zusammenhang lustig."

Niemand tut alles, um Morgans Material zu verteidigen, vielleicht weil es so unwiederbringlich schlecht ist. Aber Freunde des Komödianten verteidigen ihn gegen die schädigenden Behauptungen, dass er homophob sei. Tina Fey gab eine Erklärung ab, in der sie einräumte, dass sie, obwohl sie von den Bildern in Morgans Monolog beunruhigt war, nicht glaubt, dass ihr Co-Star Hassverbrechen befürworten würde.

Said Fey: "[Morgan] ist kein hasserfüllter Mann und ist im Allgemeinen viel zu müde und egozentrisch, um jemals eine andere Person zu verletzen."

Co-Star Cheyenne Jackson , der schwul ist, war etwas weniger sympathisch. Jackson gab der Out -Magazine eine Erklärung, in der er sagte, dass er von Morgans Witzen "angewidert und entsetzt" sei und dass er hoffte, dass sie die wahren Gefühle des Schauspielers nicht widerspiegelten.

Morgan ist nicht die erste Berühmtheit, die in Schwierigkeiten gerät, wenn sie während einer Standup-Routine alles hängen lassen. Im Jahr 2006, Michael Richards, a.k.a, Kramer aus Seinfeld , ernsthaft sein Image getrübt, nachdem rassistische Verunglimpfungen bei einem schwarzen Publikumsmitglied, seine Aktion hebelnd nivelliert.

Wie Richards wird sich Morgan mit dem Fallout seiner Worte auseinandersetzen müssen. Das Problem mit geschmacklosen Witzen, die Ihre wirklichen Gefühle zu diesem Thema widerspiegeln können oder nicht, besteht darin, dass Sie sie gelegentlich vor dem Gericht der öffentlichen Meinung verteidigen müssen. Im Moment wette Morgan, dass er sich selbst mit einem Messer erstochen hat, weil er so vielen Menschen so viel entzündliches Material gegeben hat.

Schreiben Sie Ihren Kommentar