Die Top 5 der weiblichen Newsmaker von 2010 | Leben | 2018

Die Top 5 der weiblichen Newsmaker von 2010

Wer diesen Blog verfolgt, weiß, dass es nicht an inspirierenden Frauen mangelt, die in den Nachrichten des vergangenen Jahres Schlagzeilen machen. Hier sind fünf Frauen, die 2010 unsere Aufmerksamkeit auf sich zogen wie niemand sonst.

Oprah Winfrey

Oprah ist der Öffentlichkeit nicht fremd, aber jetzt hat sie beschlossen, es auf ihrem 25-jährigen Lauf als das Ende zu bezeichnen Gastgeber der meistgesehenen Talkshow des Fernsehens, wir können einfach nicht genug von ihr bekommen. Das Timing ist nicht zufällig: Oprahs neues Fernsehnetzwerk OWN wird im kommenden Januar auf den Markt kommen, und sie wird alle Hände voll zu tun haben, um das neue Projekt in den Kinderschuhen zu halten. Niemals zu enttäuschen, macht Oprah ihre letzte Saison zu einer übertriebenen Extravaganz. Sie hat unglaubliche Interviews, reiche "Lieblingssachen" -Episoden und eine bezahlte Reise nach Australien für 300 Mitglieder eines sehr glücklichen Studiopublikums gezeigt. Oprah wird ihre letzte Show erst im September abhalten, also können wir uns auf ein weiteres Jahr voller Oprah-Schlagzeilen und einer letzten Episode freuen, die wir uns nicht einmal vorstellen können.

Dilma Rousseff

Bevor sie Am 31. Oktober wurde Dilma Rousseff zum ersten weiblichen Regierungschef Brasiliens gewählt. Sie war Guerilla, Gefangene, Folteropfer, Energieminister und Stabschef des ehemaligen Präsidenten. Ihre Geschichte ist eine der Beharrlichkeit: Nachdem Rousseff in den 60er und 70er Jahren wegen ihrer linken politischen Überzeugungen inhaftiert und gefoltert wurde, gelangte er schließlich in die Mainstream-Politik. Sie arbeitete sich schnell hoch und wurde schließlich die rechte Hand von Präsident Luiz Inacio Lula da Silva. Rousseff war sein bestätigter Ersatz, als die letzte Amtszeit zu Ende ging, und an Halloween dieses Jahres wurde Rousseff zur ersten Präsidentin Brasiliens gewählt. Sie wird erst am 1. Januar vereidigt, so dass ihre Amtszeit noch nicht bewiesen ist, aber wenn ihre vergangenen Heldentaten ein Anzeichen dafür sind, können wir in den kommenden Jahren große Dinge von Lulas richtiger Lady erwarten.

Kate Middleton

Sie ist seit 2001 auf dem Radar als die immer wieder neue Freundin des zukünftigen Prinzen William, aber erst am 16. November wurde der schöne junge Brite ein bekannter Name. Das ist der Tag, an dem ihr Beau die Ankündigung gemacht hat, dass die beiden endlich heiraten werden. Es wird ein Humdinger einer königlichen Hochzeit sein, wie wir es seit Diana und Charles nicht mehr gesehen haben. Das Datum ist für den kommenden 29. April angesetzt und verspricht für Kate, die sich auf ein Leben in den Schlagzeilen freuen kann, wenn sie mit dem schwer fassbaren britischen Thronfolger verheiratet ist, der Beginn einer ganz anderen Existenz.

Sheryl Sandberg

Wenn Sie zu den Millionen von Leuten gehören, die dieses Jahr The Social Network gesehen haben, werden Sie niemals vermuten, dass der Chief Operating Officer von Facebook eine Frau ist. Der Erfolgsfilm zeichnet die Anfänge von Facebook nach und porträtiert seinen Schöpfer Mark Zuckerberg als antisozialen Frauenfeind. Wie viel Wahrheit in dieser Darstellung steckt, steht zur Debatte, aber was nicht zur Debatte steht, ist die Tatsache, dass Zuckerberg in diesen Tagen stark abhängig ist von einem sehr intelligenten Kraftpaket einer Frau: Sheryl Sandberg. Die 41-jährige Harvard-Absolventin arbeitete für die Weltbank, die Clinton-Administration und Google, bevor sie 2008 bei Facebook bei Facebook eintrat. Seitdem ist sie die Frau hinter dem kometenhaften Aufstieg der beliebtesten Social-Networking-Seite des Internets und vielleicht der Größte Sache, die seit ihrer Entstehung im Internet passiert. Mit über 550 Millionen Mitgliedern ist Facebook wohl die mächtigste Website im Internet, und Sandberg ist die Frau, die dafür sorgt, dass alles reibungslos funktioniert. Bis jetzt hat sie einen großen Job gemacht, um es milde auszudrücken. Erwarten Sie, mehr für die Frau zu hören, dass Zeit Person des Jahres nicht leben kann.

Sakineh Mohammadi Ashtiani

Als die iranische Frau Sakineh Mohammadi Ashtiani 2006 wegen Ehebruchs angeklagt und durch Steinigung zum Tode verurteilt wurde, hätte sie nie ahnen können, dass ihre Geschichte internationale Nachrichten werden würde. Das iranische Justizwesen stempelt immer noch das Todesurteil durch Steinigung, und Ashtiani befindet sich im Zentrum einer internationalen Kampagne zur Beendigung der archaischen Praxis. Nachrichtenagenturen und Menschenrechtsorganisationen auf der ganzen Welt haben Anfang dieses Jahres ihre Geschichte aufgegriffen und kämpfen seitdem darum, dass ihr Urteil aufgehoben wird. Im Juli kam es überall in der Welt zu Protesten, und im September gab das iranische Außenministerium bekannt, dass es die Steinigung absagen würde, bis ihr Fall - basierend auf einem Geständnis, das sie während der Folter gemacht hatte - überprüft wurde. Trotz internationaler Unterstützung (mehr als 80 Prominente unterzeichneten Mitte Dezember einen offenen Brief, in dem sie für ihre Freilassung plädierten), ist Ashtianis Notlage noch lange nicht vorbei. Die iranischen Behörden versuchen nun, sie in den Mord an ihrem Ehemann zu verwickeln, und das neue Jahr wird wahrscheinlich erneute Aufrufe zur Freilassung der Frau, die zum berühmtesten Häftling des Iran geworden ist, mit sich bringen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar