In dieser Woche: Das Mädchen im Zug von Paula Hawkins | Andere | 2018

In dieser Woche: Das Mädchen im Zug von Paula Hawkins

Auswahl

Das Mädchen im Zug von Paula Hawkins, (Doubleday Canada, $ 25).

In Kürze

Dieser unerwartete Smash-Hit - jetzt in seiner achten Woche auf Platz eins der New York Times Bestsellerliste - reitet die letzte Welle von Gone Girl -Typ-Thrillern. Die kürzlich geschiedene Rachel pendelt aus den englischen Vororten nach London und sieht jeden Tag eifersüchtig das gleiche "perfekte" Paar aus ihrem Zugfenster. (Das Haus des Paares steht auf den Gleisen.) Als die Frau vermisst wird, injiziert sich Rachel in die Untersuchung und damit in das Leben des trauernden Ehemanns. Aus der Perspektive von drei weiblichen Erzählern erzählt, ist Girl ein spannender Krimi. Dreamworks optierte das Buch noch bevor es überhaupt veröffentlicht wurde, mit Marc Platt ( Into Woods , Drive ) auf Produktion eingestellt und Erin Cressida Wilson ( Secretary ) angegliedert schreibe das Drehbuch. Brennende Frage: Wird Hollywood bei der britischen Einstellung des Romans bleiben oder es amerikanisieren?

Themen

Pendlerkultur, Alkoholismus, Untreue, Mord.

Was zu dienen

Reise-Snacks und Kater-Kuren: Schinken und Käse-Sandwiches , Erdnusskartoffelchips und viel starker schwarzer Kaffee.

Playlist

50 Wege, deinen Geliebten zu verlassen - Paul Simon
Auf der ganzen Linie - Rolling Stones
Engelsaugen - ABBA
Cry Me A Fluss - Justin Timberlake
Jeder tut weh - REM
Morgen Zug - Sheena Easton
Zug in Vain - Der Konflikt

Öffnungsfragen

1. Hast du dir jemals vorgestellt, wie das Leben von Fremden ist? Wie weit würdest du gehen, um mehr über sie zu erfahren?
2. Wie hat Hawkins drei unzuverlässige Erzähler zum Geheimnis des Buches beigetragen? Welcher Erzähler war der beste Führer?
3. Abgesehen davon, dass er ein Thriller ist, ist das Buch eine Meditation über extremen Alkoholismus. Hat sich dieser Aspekt bestätigt?

Bonus-Quiz

Paula Hawkins war vor ihrem ersten Thriller Girl eine Journalistin, die Finanzbücher und Liebesromane geschrieben hatte - letztere unter dem Pseudonym Amy Silver . Hawkins schickte das Manuskript Girl an einen Verlag, bevor es fertig war, weil sie dringend Geld brauchte. Zufälligerweise begann das Buch einen Bieterkrieg. Der US-Verlag Riverhead plante ursprünglich eine Auflage von 40.000 Exemplaren, aber inzwischen sind 500.000 Exemplare im Umlauf.

Schreiben Sie Ihren Kommentar