Denken Sie, Promis sind schlecht benommen? Warte, bis du von den Klatschreportern hörst... | Leben | 2018

Denken Sie, Promis sind schlecht benommen? Warte, bis du von den Klatschreportern hörst...

Noel Vasquez, Getty Bilder

Können Sie Klatsch und Tratsch in der Boulevardpresse genießen und trotzdem Ihre Hände sauber halten? Ich weiß es nicht. Aber ich werde gestehen, dass ich, nachdem ich an diesem Wochenende über die dunkle Welt der Klatschberichterstattung gelesen hatte, das Gefühl hatte, meine Sucht sei das Tor zu irgendeiner perversen Unterwelt, in der anonyme Betrüger und Lügner berühmte Betrüger und Lügner entlarven . Ist es für eine Rückerstattung von einer Million Zeitschriften, die in den letzten zehn Jahren gekauft wurden, zu spät? Gossip ist eine Milliarden-Dollar-Industrie und Skandalhändler müssen den unerbittlichen Nachrichtenzyklus ständig mit Geschichten füllen, wenn sie bleiben wollen am Leben. Die Leser von Klatschseiten mögen überrascht sein zu erfahren, wie Websites und Magazine, die dem Leben der Prominenten gewidmet sind, all diese saftigen Geschichten - all diese detaillierten Tell-Alls und Mistress-Geständnisse - behalten.

Ein kürzlich erschienener Artikel in der

New York Times

weist darauf hin, dass die Tradition, Menschen für Informationen zu bezahlen, sich auf Gebiete erstreckt, die man einst für verboten hielt, wie Krankenhäuser und Bestattungsinstitute. In den letzten Jahren wurden Mitglieder der Polizeiabteilung, Krankenhausangestellte und Berater in Reha-Zentren - sogar Leute aus der Gerichtsmedizin - in Fettdruck-Namen verwickelt. Es gibt einen boomenden Markt für Dokumente aus außerordentlich privaten Quellen, und so haben wir vor ein paar Jahren Michael Jacksons vorläufigen Autopsiebericht gesehen. Und so ist in letzter Zeit ein vertrauliches Bankdokument online gegangen, in dem Arnold Schwarzenegger eine Anzahlung für ein Haus seiner ehemaligen Haushälterin geleistet hat. Jetzt ist es schwer, Schwarzenegger zu bemitleiden - ich finde es unmöglich und versuche es. Aber die Person, die das Dokument durchgesickert hat, wird es schwer haben, diese Verletzung der Vertraulichkeit gegenüber ihrem Chef zu rechtfertigen. (Ich kann nicht anders, als zu denken, dass die Person, die Jacksons Autopsie durchsickern ließ, eine wirklich schwierige Zeit haben wird, um seine oder ihre Handlungen im Grunde jedem zu rechtfertigen, der einen Sinn für Anstand hat.)

Das

Times

Stück weist auch auf die seltsame Beziehung zwischen einigen Prominenten und ihrem Privatleben hin. Einige haben sich auf den Gewinnteilungsaspekt des Klatschs geeinigt und aktiv ihre eigenen Skandale angeheizt, um Geld zu verdienen und ihre Bekanntheit, wenn nicht sogar ihren Ruhm zu erhöhen. Ich weiß nicht, ob der Artikel Times

meinen Appetit auf Promi-Klatsch kurierte. Aber durch das Aufdecken der schattigen Tiefen seiner Ursprünge hat es den Verein definitiv etwas mulmig gemacht.

Schreiben Sie Ihren Kommentar