Auch sie: Es ist Zeit für Männer, die Frauen sexuell belästigen und angreifen | Meinung | 2018

Auch sie: Es ist Zeit für Männer, die Frauen sexuell belästigen und angreifen

Fotos, Getty.

Seit Sonntag haben Frauen auf Social-Media-Feeds mit zwei einfachen Worten geklungen: "Ich auch." Die Bedeutung von "ich auch" ist alles andere als einfach. Der Ansturm von Nachrichten wurde durch eine von Attiya Khan gemeinsam inszenierte Dokumentation angeregt, in der sie eine Reihe von Gesprächen mit ihrem Ex-Freund Steve führte, der sie zwei Jahrzehnte zuvor misshandelt hatte. Es ist ein schmerzhafter Film, aber auch bemerkenswert, wie es Steve erfordert, sich mit den Konsequenzen dessen, was er getan hat, auseinanderzusetzen und zu verstehen, warum er gewalttätig war. Während sie mit der Vergangenheit reden und sie konfrontieren, ist das Trauma nicht länger allein zu halten. Als sie Steve um Antworten bittet, bittet sie ihn, schreckliche Momente noch einmal zu erleben, die sie heimgesucht haben, aber dass er sie unterdrückt hat, es hilft, ihr ein Gefühl der Kontrolle zurückzugeben und es ihm erlaubt, Schritte zu seiner eigenen Heilung zu machen. (Der Film spielt darauf an, dass Steve selbst eine Form von Kindesmisshandlung erlitten hat.)

Ähnlich haben Thordis Elva und Tom Stranger ein Buch geschrieben und einen TED Talk über Strangers Vergewaltigung gegeben von Elva, als sie als Teenager zusammen waren und er, ein Australier, war ein Austauschstudent in Elva Island. Sie sprechen beide freimütig von dem, was passiert ist: sie von einer Nachwirkung, die Selbstbeschuldigung und einen Nervenzusammenbruch beinhaltete; er von einem Jahrzehnt der Verleugnung und Ablenkung.


Hinter den Kulissen, ermöglichte eine riesige Unterstützung Cast Harvey Weinstein. Sound Vertraut?

Die Stimmen von Steve und Stranger sind kraftvoll, weil sie nicht wie Monster oder Bösewichte aussehen. In der Tat glaubte Stranger, dass er gut war. Im TED-Talk sagt er: "Ich habe die einfache Vorstellung, dass ich kein schlechter Mensch bin, fest im Griff. Ich dachte nicht, dass ich das in meinen Knochen hatte. Ich dachte, ich wäre etwas anderes. In meiner aufgeweckten Erziehung, meiner liebevollen Großfamilie und Vorbildern, waren die mir nahestehenden Menschen herzlich und aufrichtig in ihrem Respekt gegenüber Frauen. Es hat lange gedauert, diesen dunklen Winkel von mir selbst zu betrachten und ihm Fragen zu stellen."

Die Vergangenheit mit dem Missbraucher wiederzusehen, ist natürlich für die meisten Frauen keine sichere oder praktische Option. Aber es ist an der Zeit, dass Männer aufstehen und anfangen zu reden, nicht nur über extreme Fälle von Vergewaltigung und Missbrauch, sondern auch über alle kleineren Akte der Kontrolle und Demütigung: die Witze, die Pfiffe, die subtilen Zwänge und Feindseligkeiten, die sie ausüben. Ich glaube, wir müssen von Männern wie Steve und Stranger hören, um anderen Männern und Jungen zu helfen, ihr eigenes Potential für Gewalt zu zeigen und zu lernen, wie man, wie Khan es ausdrückt, bessere Männer.

Wenn Männer sich fragen, was sie können Um männlicher Gewalt Einhalt zu gebieten, können sie mit dieser sehr mutigen und schwierigen Sache beginnen: in sich hineinschauen und Fragen stellen. Die nächste mutige und schwierige Sache ist es, sichere Orte zu schaffen, an denen man mit anderen Männern zusammenkommt, um diese Fragen und Reflexionen zu teilen und kollektiv herauszufinden, wie sie sich verändern können. Die Kampagne "Ich auch" hat dazu beigetragen, den Umfang der Belästigung und Gewalt durch Männer aufzuzeigen. Aber das ist nur die Hälfte der Gleichung. Um diese gefährliche Dynamik wirklich zu beenden, müssen wir die Quelle dieser Gewalt und Wut verstehen. Und die einzigen Menschen, die das können, sind Männer.

Schreiben Sie Ihren Kommentar