Spannung zwischen Mutter und Tochter im Zentrum von Mein Name ist Lucy Barton | Bücher | 2018

Spannung zwischen Mutter und Tochter im Zentrum von Mein Name ist Lucy Barton

Zusammengefasst in einem Satz, der Handlung von Elizabeth Strouts neuem Roman, Mein Name ist Lucy Barton, klingt wie ein Schlummer: Zwei Frauen sitzen mehrere Wochen in einem Krankenhauszimmer zusammen, holen alte Nachbarn auf und schaffen Spitznamen für Krankenschwestern. Aber die beiden Frauen sind Mutter und Tochter, die selbst die dümmste Kulisse mit Dramatik erfüllt. Genauer gesagt sind sie Lucy, eine helle, angsterfüllte Schriftstellerin, die vor Jahren aus ihrer armen, ländlichen Familie für ein College-Stipendium geflüchtet ist und dann in New York City gearbeitet hat, und ihre wortkarge Mutter, von der sie lange entfremdet war. In diesem Krankenzimmer wird sehr wenig gesagt, aber alles ist spürbar. Unausgesprochene Ressentiments und Sehnsüchte beeinflussen das Geplauder und den Klatsch des Paares.

Dies ist die besondere Brillanz des Bestsellers Pulitzer Prize-Strout ( Olive Kitteridge und The Burgess Boys ), der mit erschreckender Präzision und Lebendigkeit über besorgte Familien und den Druck der blinden Liebe und alten Wunden schreibt. In weniger als 200 Seiten liefert Strout gerade genug Details von Lucys Erziehung, um ihre erwachsene Skepsis zu erklären: die knochensüchtige Kälte des unbeheizten Hauses ihrer Familie, die kreativen Grausamkeiten ihres kriegstraumatisierten Vaters, die Unfähigkeit ihrer besiegten Mutter, das zu rufen schützende Liebe, die als Puffer gegen diese Entbehrungen gedient haben könnte. "Lonely war der erste Geschmack, den ich im Leben gekostet habe", erinnert sich Lucy.

Nachdem sie ihrer Familie entkommen war, machte sich Lucy ein gutes Leben und traf einen anständigen Mann, der sie liebt und ein erfolgreicher Romancier wird. Aber es ist ein Leben, das sie nur teilweise bewohnen kann. Ihre Familie sieht ihre Weiterentwicklung als Hingabe, und Lucy fühlt sich in ihrer glänzenden neuen Existenz wie ein Alien. Selbst die Standhaftigkeit ihres Mannes kann sie nicht zu Hause fühlen lassen. "Das muss die Art sein, wie die meisten von uns durch die Welt manövrieren, halb wissend, halb nicht, besucht von Erinnerungen, die unmöglich wahr sein können", sagt Lucy über die Dunkelheit, die sie plötzlich umhüllen kann. "Aber wenn ich sehe, wie andere mit Zuversicht den Bürgersteig entlang laufen, als wären sie völlig frei von Schrecken, merke ich, dass ich nicht weiß, wie andere sind. So viel Leben scheint Spekulation."

Der größte Teil des Buches ist als Rückblende von heute bis Mitte der 1980er Jahre, als Lucy in ihren 20er Jahren und für neun Wochen wegen einer mysteriösen Infektion nach einer Appendektomie hospitalisiert ist. Ihr Ehemann sitzt zu Hause und kümmert sich um ihre zwei kleinen Töchter, also lädt er Lucys Mutter ein, mit ihr zusammen zu sein. Die Nachtwache ihrer Mutter erlebt sich wie ein Fiebertraum oder ein Besuch eines Geistes. Ihre Zurückhaltung bringt sogar Spannung in ihre Momente der Zuneigung, und alles ist durch die Enthüllung gekennzeichnet, dass Lucy später ihren Ehemann verlässt, eine Entscheidung, die ihre erwachsenen Kinder nicht vergeben können. Dies ist der verrottete Stamm des Familienstammbaums: zwei Generationen von Müttern und Töchtern, die sich gegenseitig mit gleicher Kraft sehnen und abstoßen.

Ein fast perfekter, herzzerreißender Roman, Mein Name ist Lucy Barton Manchmal ist das Beste, auf das wir hoffen können, Akzeptanz, nicht Versöhnung. Lucy ist vielleicht nicht in der Lage, ihre Vergangenheit zu erschüttern, aber sie kann weitermachen.

Mein Name ist Lucy Barton , Elizabeth Strout, 34 $.

Mehr von Rachel Giese:
Stadt im Feuer erkundet die dunklen Straßen der 1970er Jahre New York
Die legendäre Margaret Atwood auf der modernen Liebe
In In der Nähe von Hugh, Familie stabilisiert und erstickt

Schreiben Sie Ihren Kommentar