Syrische Flüchtlingsfrauen bauen ein heißes neues Catering-Unternehmen auf. | Andere | 2018

Syrische Flüchtlingsfrauen bauen ein heißes neues Catering-Unternehmen auf.

Karam Kitchen. (Foto, J. Watson.)

Drei syrische Frauen, die im vergangenen Frühjahr über ein jordanisches Flüchtlingslager nach Kanada kamen, werden bald eine von der Gemeinschaft finanzierte Cateringfirma gründen, die authentisches syrisches Essen serviert.

Die Idee für das Geschäft kam Etwa bei einem Willkommensessen in der Eucharistie Kirche in Hamilton für kürzlich eingetroffene syrische Flüchtlinge. Aber anstatt zu essen, bestanden die Gäste darauf, das Kochen zu machen. Das war der Beginn einer inspirierenden neuen Catering-Firma namens Karam Kitchen, unterstützt von Kickstarter Crowdfunding und von gutem Essen angetrieben.

Die Hamilton-Bewohnerin Brittani Farrington meldete sich beim Willkommens-Dinner, wo sie Newcomer Rawa'a traf Aloliwi, Dalal Al Zoubi und Manahel Al Shareef. Nachdem sie das köstliche syrische Essen vorgestellt hatten, fragten die Frauen Farrington - mit Hilfe von Google Translate - wie sie ihre Lebensmittel in ihrer neuen Community verkaufen könnten. Farrington wurde sofort inspiriert, um zu helfen. "Ich hätte nie erwartet, ein Geschäft zu gründen", sagt sie, "es kam einfach aus dem Wunsch heraus, dass meine syrischen Freunde eine sinnvolle Arbeit in Kanada finden."

Farrington hat Erfahrung im Marketing für Cateringfirmen und sie Geschäftspartner Kim Kralt hat einen Abschluss in Sozialarbeit und einen Hintergrund in der Gastronomie. Zusammen helfen sie den syrischen Frauen, Rezepte für authentisches Taboulé, Humus, mutabal (ein Joghurt-Auberginen-Dip) zu kreieren, und mehr dazu, was Saveur Magazine vor kurzem als Kanadas heißestes neues bezeichnet wurde Catering-Unternehmen."

Anfang dieses Sommers haben Aloliwi, Al Zoubi und Al Shareef ihre Lebensmittel-Zertifizierung erhalten und ihre Rezepte zu Papier gebracht. Im Juli startete Farrington eine Kickstarter-Kampagne mit dem Ziel, $ 6500 über 30 Tage zu sammeln, um das neue Geschäft zu starten. Es dauerte nur vier. Sie setzte dann ein neues Ziel von 15.000 $ und übertraf es kürzlich erneut. Die Mittel werden für Kochtools, Lizenzen, Marketing und einen arabischen Übersetzer ausgegeben.

Karam bedeutet Großzügigkeit auf Arabisch, und der Name spiegelt die Unternehmensphilosophie wider. Der erste offizielle Auftritt findet am 8. September bei einem Treffen von dem Beirat des Bürgermeisters für syrische Newcomer statt, aber die Frauen blicken bereits in die Zukunft und wie sie anderen Flüchtlingen helfen können. "Wir hoffen, wie jedes Unternehmen zu wachsen", sagt Farrington und das Unternehmen prüft bereits die Möglichkeit einer Expansion in den Markt für Fertiggerichte. "Wir hoffen, nachhaltig zu wachsen, bis wir mehr Neuankömmlinge einstellen können, um mehr Möglichkeiten für sie in ihrem neuen Land zu schaffen."

Schreiben Sie Ihren Kommentar