Nahrungsergänzungsmittel sind kein Heilmittel für einen ungesunden Lebensstil. | Gesundheit | 2018

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Heilmittel für einen ungesunden Lebensstil.

Masterfile

Immer auf einem all - Nahrungsergänzung ist offensichtlich weit weg von jedermanns Ideal. Aber für viele von uns nehmen wir jeden Tag das, was wir als wichtige Nahrungsergänzungsmittel ansehen - Vitamin D, essentielle Fettsäuren, Probiotika usw. -, um zu unserer langfristigen Gesundheit beizutragen. Aber zwei Studien, die von Tara Parker-Pope in Die New York Times - "Mehr Beweise gegen den Vitamingebrauch" untersucht wurden - werfen Fragen darüber auf, ob Vitamine manchmal mehr Schaden als Nutzen verursachen können > Eine Studie an Männern verband sowohl Vitamin E als auch Selen mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs. Und laut einer Studie von Frauen in Iowa, die Verwendung von Multivitaminen, Vitamin B6, Folsäure, Eisen, Magnesium, Zink und Kupfer waren alle mit einem erhöhten Risiko des Todes verbunden. Schreibt Papst: "Die Ergebnisse übersetzen sich in eine 2,4 Prozent Steigerung des absoluten Risikos für Multivitamin-Benutzer, eine Erhöhung von vier Prozent mit Vitamin B6, eine Erhöhung von 5,9 Prozent für Folsäure und Erhöhungen von drei bis vier Prozent in Risiko für diejenigen, die Ergänzungen von Eisen, Folsäure, Magnesium und Zink. "Und einige Studien, die vom National Cancer Institute durchgeführt wurden, haben einen Zusammenhang zwischen Beta-Carotin und Lungenkrebs sowie Folsäure und präkanzerösen Polypen nahegelegt.

Es ist nützlich zu wissen, dass in einigen Fällen In den meisten Fällen nahm die Verwendung von Ergänzungsmitteln in diesen Studien zu, sobald die Patienten erkrankten - daher ist der kausale Zusammenhang nicht genau geklärt. Darüber hinaus richten sich die Studien in der Regel an ungewöhnlich hohe Dosen. Aber es ist auch erwähnenswert, dass Ergänzungen keine Wundermittel sind. Wir brauchen Vitamine und Mineralstoffe aller Art - am besten konsumiert durch die Nahrung - aber Sie können nicht rauchen, übermäßig trinken, Ihre Ernährung vernachlässigen und dann ein paar Pillen aufmachen, um den Schaden zu beheben. Plus, nehmen viele Leute Vitamine etwas willkürlich und ohne tatsächlich einen Gesundheitspflegefachmann zu konsultieren, um zu bestimmen, was ihr Körper wirklich benötigen könnte. Während viele Gesundheitsexperten weiterhin vernünftige Dosen von einigen ausgewählten Ergänzungen (Vitamin D, EFAs, Probiotika) empfehlen, kann es durchaus ein Fall sein, wo mehr definitiv nicht besser ist.

Schreiben Sie Ihren Kommentar