Lesen im Sommer: Autor Benjamin Wood teilt seine Tipps für Bücher, die man unbedingt lesen muss | Bücher | 2018

Lesen im Sommer: Autor Benjamin Wood teilt seine Tipps für Bücher, die man unbedingt lesen muss

Model Home von Eric Puchner

Mr. Vertigo von Paul Auster

Der Magus von John Fowles

Das Mitglied der Hochzeit von Carson McCullers

Die Bellwether Revivals von Benjamin Wood

Autor Benjamin Wood (Foto von Mark Pringle)

Benjamin Woods erster Roman, Die Bellwether Revivals , wurde gerade dieses Jahr veröffentlicht und erzählt die fesselnde Geschichte eines Mannes, der glaubt, dass Musik nicht nur Emotionen beeinflussen, sondern auch heilen kann. Hat er recht oder gefährlich getäuscht? Hier enthüllt der Debütautor seine gefährlich leckeren Plektren für Ihren Sommerlesegenuss.

1. Das Mitglied der Hochzeit von Carson McCullers , $ 10.
Perfekte Sommerlesung. McCullers schildert die nahende Jugend ihres jungen Protagonisten Frankie mit subtilen sprachlichen Schnörkeln. Das Gefühl von Frankies Isolation und Verzweiflung, ein Teil der erwachsenen Welt zu sein, wird perfekt wiedergegeben. Einer der mitfühlendsten und ergreifendsten Romane über Kindheit, denen ich begegnet bin.

2. Der Magier von John Fowles , $ 11.
Inmitten der schwülen Gefilde einer abgelegenen griechischen Insel Nicolas Urfe, ein junger Englischlehrer, verstrickt sich in das philosophische Spiel eines alternden Intellektuellen und seiner weiblichen Begleiter. Ein klassischer Roman von einem der besten Autoren Großbritanniens, der mit Ideen schwärmt und mit Eleganz, Erfindungsgabe und unaufhörlicher Energie geschrieben ist.

3. Mr. Vertigo von Paul Auster , $ 19.
Dieses magisch-realistische Abenteuer über einen Jungen, der von seinem mysteriösen Mentor Meister Yehudi gelehrt wird, ist vielleicht einer der am wenigsten gepriesenen von Austers Romanen charmante und fesselnde Geschichte. Wie immer ist Austers Beschwörung des Metaphysischen kraftvoll und überzeugend. Ich trotze jedem, sich nicht darin zu verlieren.

4. Modellhaus von Eric Puchner , $ 17.
Modellhaus ist geschickt aufgebaut, ergreifend und - genug für eine Geschichte, die von einem Tragödien-komischen Roman über die südkalifornische Familie abhängt, der darum kämpft, in den 1980er Jahren in einer Gated Community zusammen zu bleiben. Puchner ist einer meiner liebsten jungen amerikanischen Schriftsteller, und dieses Debüt verdient eine breite Leserschaft.

Schreiben Sie Ihren Kommentar