Manchmal braucht ein Mädchen ihren Vater | Leben | 2018

Manchmal braucht ein Mädchen ihren Vater

Es gibt viele Dinge, die ich an Militärs mag. Andererseits, es hat sicherlich seinen gerechten Teil der Nachteile. Aber bei weitem ist eines der besten Dinge, die die kanadischen Streitkräfte anbieten, eine Umgebung, die genau wie eine Familie ist, die Sie versteht. Vom ersten Tag an bringt dich das Basistraining in eine Umgebung, in der du unbedingt Bindungen herstellen musst, um zu überleben. Ich behaupte, im Scherz zu überleben, obwohl ich mich manchmal immer noch wundere, ob ich es intakt gemacht habe (mein Knie scheint oft anders zu sein). Allerdings müssen meine erschütternden Grundlagentraining-Geschichten bis zum nächsten Post warten! Ha. Unabhängig davon, Sie bilden Verbindungen, weil Sie diese intensiven drei Monate mit den gleichen Leuten 24 Stunden pro Tag erlebt haben. Ich hatte gerade die Highschool abgeschlossen und zum ersten Mal ging ich zu einer zivilen Schule statt einer auf der Basis. Das bedeutete, dass ich vier Jahre lang dieselben Freunde hatte. Niemand bewegte sich und ich bewegte mich nicht von ihnen weg. Aber als ich meine Ausbildung beendet hatte, kam ich nach Hause zu einer Gruppe von Leuten, die mich nicht mehr verstanden. Ich meine, komm schon! Ich hatte gerade den Sommer damit verbracht, eine A-Persönlichkeit zu werden, Leute zu leiten, Befehle zu erteilen und ich würde die Welt bereisen! Ich fühlte mich, als ob niemand zu Hause mein neues Leben und meine neuen Motivationen verstehen könnte. Ich habe den Kontakt zu vielen Leuten aus der Highschool verloren, komme aber immer noch mit vielen dieser grundlegenden Trainingsknospen zusammen! Seit Ben nach Afghanistan gegangen ist, habe ich erkannt, dass ich jetzt mehr denn je Freunde und Familie um mich herum brauche. Ich habe eine Gruppe von Freunden, die regelmäßig einchecken, um sicherzugehen, dass ich immer noch kicke und sogar Bens Gerät ruft, um ab und zu einzuchecken. Unmittelbar nachdem er gegangen war, kamen meine Eltern für ein paar Tage zu Besuch, und dann, während des ganzen Fiaskos im Keller, kam mein Vater für eine Woche auf. Alles in allem war ich extrem glücklich, wunderbare, fürsorgliche Menschen in meinem Leben zu haben, die verstehen. Aber niemand versteht ganz so wie mein Vater Bill, der in der Armee gedient hat (das werden wir ihm nicht vorwerfen), für eine beeindruckende und vorzügliche 35-jährige Geschichte. Wir sind eine Familie des Militärdienstes, die ungefähr 4 Generationen auf der Seite meines Vaters zurückliegt und eine ebenso beeindruckende Linie auf der Seite meiner Mutter. Mein Großvater war ein Maschinengewehrschütze im Koreakrieg, mein anderer Großvater war ein Seemann im Zweiten Weltkrieg und mein Vater diente im Golan während einer sehr beängstigenden Zeit dort zu sein. Aber Dad war der Offizier, nach dem ich mich immer wieder bemühe... schlau, fürsorglich, fleißig und immer bereit, auf die Meinungen anderer zu hören. Ich bin müde, während ich dies schreibe (kein Schock für mich in letzter Zeit), weil Dad viel Zeit weg war, als wir in CFB Borden ON aufwuchsen, und oft war es schwer für uns zu verstehen, warum er nicht dabei sein konnte uns die ganze Zeit. Eines Tages, etwa im reifen Alter von acht Jahren, fragte ich ihn. Er sagte: "Moo" (ein interessanter Spitzname, den ich über die Jahre von meiner Familie bekommen habe... ich habe keine Ahnung wie) "Manchmal müssen wir Opfer bringen für diejenigen, die nicht für sich selbst kämpfen können." Ich erinnere mich Das war klar, weil ich mit acht Jahren ein Tagebuch führte und dies aufzeichnete und im letzten Monat zum ersten Mal neu las. Zu der Zeit war ich mit der Antwort zufrieden und habe mich nie wieder darüber beschwert. Jetzt, mehr als je zuvor, verstehe ich die Worte meines Vaters. Während seines Besuchs unmittelbar nach Bens Abreise gab er mir weitere Einblicke. "Moo", sagte er auf die netteste vertraute Art. "Ich weiß, dass es momentan schwierig ist, aber erinnere dich an das große Bild. Erinnere dich, warum es passiert. Erinnere dich immer an das große Bild. "Es war einfach, gefolgt von einem unangenehmen Klaps auf meinem Rücken, als er aufstand, um meinen Abfluss zu reparieren (ich liebe deine handlichen Fähigkeiten, Dad), aber er musste nicht mehr sagen. Papa hat Recht. Es gibt immer ein großes Bild und in letzter Zeit, in meinem eigenen Elend, finde ich, dass ich es vergessen habe. Ich vergesse den Grund, warum so viele unserer Truppen nach Afghanistan geschickt wurden. Unabhängig von Ihrer Meinung über den Krieg, und es ist meine Erfahrung, dass jeder eine Meinung hat, denke ich, dass wir da sind, weil es Leute gibt, die unsere Hilfe brauchen. Und es macht mich stolz auf Ben, dass er zusammen mit dem Rest unserer Truppen dort ist und der Welt zeigt, dass Kanada diejenigen schützen will, die Schutz brauchen. Ich bin auch stolz auf die Truppen zu Hause, weil sie genauso hart arbeiten wie jene in Übersee, um sicherzustellen, dass Kanada in Sicherheit ist. Ich bewundere auch die Frauen und die Ehemänner und die Familien. Denn wenn du heiratest oder in einer Dienstfamilie geboren bist, hast du dich auch für das Leben angemeldet, ob du willst oder nicht. Ja, heute bin ich weniger traurig, weil ich an das große Ganze erinnert wurde und wie das Opfer letztendlich etwas bewirken wird. Danke für die Erinnerung Papa. Du bist immer noch der Offizier, der ich sein möchte. Kelly

Schreiben Sie Ihren Kommentar