Sechs Tipps, die Ihnen helfen, Ihre E-Mail-Adresse zu behalten | Geld & karriere | 2018

Sechs Tipps, die Ihnen helfen, Ihre E-Mail-Adresse zu behalten

1. Getrenntes Geschäft und Vergnügen

Ich habe drei verschiedene E-Mail-Konten: Arbeit, persönliches Gmail für Freunde und ein drittes, das ich mit meinem Mann teile (dort halten wir unseren Familienkalender, um Termine und Reisepläne zu verwalten). Ohne unterschiedliche Posteingänge hätte ich kaum einen Überblick darüber, auf wen ich geantwortet habe und wer nicht.

2. Gesichtszeit testen

Wenn ein E-Mail-Thread zu lang wird, zu viele Personen enthält oder schlechte Nachrichten liefert, ist er wahrscheinlich nicht das richtige Medium. Dies ist der Moment, um von Ihrem Schreibtisch aufzustehen oder den Hörer abzunehmen und tatsächlich eine Unterhaltung zu führen.

3. Entfernen Sie das Durcheinander

Ich bekomme über 100 Emails pro Tag, also muss ich ein System haben. Wenn mein Posteingang voller ungelesener Nachrichten ist, lösche oder archiviere ich zuerst die, die ich nicht lesen muss - das kann ich normalerweise an der Betreffzeile erkennen. Der zweite Schritt besteht darin, die wichtigsten zu priorisieren (zu markieren oder zu markieren) und dann mit ihnen umzugehen.

4. E-Mail-Etikette

E-Mails sollten kurz und druckvoll sein, keine Aufsätze. Ich verwende häufig Aufzählungszeichen oder fettgedruckte Schlüsselbotschaften, um klarzustellen, was der Zweck der E-Mail ist. Außerdem ist es mir egal, wie kurz es ist - das ist keine Entschuldigung für schlampige Grammatik, Rechtschreibung, Begrüßungen oder Sprache.

5. Stoppen Sie die Sintflut!

Ich brauche regelmäßig ein paar Augenblicke, um mich von unerwünschten E-Mails abzumelden. Einfach, ich weiß, aber es macht wirklich einen Unterschied. Ich habe auch festgestellt, dass je weniger E-Mails ich sende, desto weniger bekomme ich.

6. Bildschirmzeit planen

Jeden Freitag setze ich mich mit meiner Assistentin zusammen, um mir die kommende Woche anzusehen und meine Zeit zu priorisieren. Dann stecken wir Blöcke von Arbeitszeit ein. Ich nutze es, um meine E-Mails nachzuholen. Wenn ich mit meiner Familie zusammen bin, sorge ich dafür, dass ich in Echtzeit mit meinen Kindern zusammen bin, anstatt von meinem Telefon abgelenkt zu werden. Das gleiche gilt für mein Team. Wir haben eine Kultur entwickelt, in der am Wochenende keine arbeitsbezogenen E-Mails gesendet werden, es sei denn, es ist unglaublich dringend.

Schreiben Sie Ihren Kommentar