Setz dich hin und stresse weniger mit Deepak Chopras Meditationsplan | Gesundheit | 2018

Setz dich hin und stresse weniger mit Deepak Chopras Meditationsplan

Getty Images

Können Sie sich 10 Minuten Zeit nehmen, um jeden Tag für 21 Tage still zu sitzen? Das ist die Herausforderung, die der bekannte Geist-Körper-Heiler Deepak Chopra im letzten Herbst zum ersten Mal online gestellt hat. Und es erwies sich als so populär, dass Chopras 21-tägige Meditations-Challenge seitdem zu einem saisonalen Ereignis wurde und mehr als 70.000 Zen-Sucher aus der ganzen Welt anzog.

Chopra wurde in Indien geboren und begann eine Karriere als Endokrinologe in den USA, bevor er seinen Fokus auf alternative Medizin verlagerte. Während seine Praxis sowohl in östlichen Traditionen als auch in der westlichen Wissenschaft verwurzelt ist, ist er vor allem für eine Herangehensweise an Heilung bekannt, die die Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele betont. Einer dieser Ansätze ist Meditation, eine Praxis, die er durch die Herausforderung zu entmystifizieren suchte.

"Meditation ist die natürliche Tendenz deines Geistes, wenn du wirklich nichts tust", sagt Chopra seinen Anhängern. "Wenn du dich hinsetzt, deine Augen schließt und absolut nichts tust, wird sich dein Geist nach einer Weile beruhigen und in seinen natürlichen Zustand kommen, der Stille ist." Das Wichtigste ist, sagt er, dass jeder es schaffen kann -

Schneller Weg zum inneren Frieden

Ziel der 21-tägigen Meditations-Challenge ist es, Menschen überall die Meditation zugänglich zu machen, sagt Kyla Stinnett, Kommunikationsredakteurin bei der Chopra Center in Carlsbad, Kalifornien. "Du musst kein Mönch in einer Höhle sein, wenn du 30 Jahre lang meditierst, um zu sehen, wie die Praxis deinem allgemeinen Wohlbefinden nutzen kann", sagt sie. "Nur 10 oder 20 Minuten pro Tag können viele Vorteile haben - und Sie können einige dieser Vorteile mit Ihrer ersten Meditation erzielen."

Basierend auf der Überzeugung, dass es etwa 21 Tage dauerndes konsequentes Verhalten braucht, um eine neue Gewohnheit zu schaffen , lehrt die Challenge den Menschen, wie sie die Meditation in ihren Alltag integrieren können. Es wird von Davidji, Dekan der Chopra Center University, geleitet und im Cyberspace durchgeführt. Teilnehmer melden sich online an (es ist kostenlos), um tägliche E-Mail-Benachrichtigungen und Mediations-Audioguides zu erhalten und ihre Erfahrungen online zu veröffentlichen.

Ann Dunnewold, eine in Dallas ansässige Psychologin, entschied sich, die 21-Tage-Meditations-Challenge auszuprobieren es von einem Freund. "Wir haben hier in Dallas eine hektische Lebenstempo, und ich suchte nach einer Möglichkeit, dies zu verlangsamen und den Stress von dem, was ich tue, Tag für Tag zu bewältigen und auf die Probleme anderer Menschen zu hören", sagt sie. Sie fand, dass eine tägliche Coaching-Sitzung ihr dabei half, motiviert zu bleiben, und sie beendete die Challenge, die sich ruhiger und weniger reaktiv gegenüber dem Stress um sie herum fühlte.

Jetzt meditiert Dunnewold morgens und hat einigen ihrer Patienten die Praxis empfohlen, besonders für Angst und Stress. Obwohl sie als Psychologin ausgebildet wurde, um Klienten mit Entspannungsfähigkeiten zu helfen, findet sie aufgrund des spirituellen Aspekts Meditation auf einer anderen Ebene. "Ich denke, es ist wirklich wichtig für Menschen, die ihren Lebenszweck herausfinden", sagt sie.

Moody-Boosting Vorteile

Für einige ist Meditation ein Werkzeug für ein friedlicheres, konzentrierteres und zufriedeneres Leben; Für andere ist es die Antwort auf den Stress des täglichen Lebens oder sogar auf die Zwänge, die ungesundes Verhalten wie Sucht auslösen. Jüngste Forschungsergebnisse legen nahe, dass Meditation auch hilft, depressive Symptome zu lindern.

"Menschen in kontemplative und reflektierende Meditation einbeziehen - sie anweisen, sich selbst zu fragen:" Was will ich wirklich mit meinem Leben tun? Was ist mein Beitrag? Welche Umgebung möchte ich um mich herum schaffen? Welche Art von Beziehungen möchte ich haben? - kann dazu führen, dass sich das Gehirn neu verkabelt ", sagt Chopra. Und die Wissenschaft unterstützt ihn. In einer aktuellen Studie verwendeten Forscher der Universität von Kalifornien in Los Angeles MRI, um die Gehirne von Menschen, die meditieren, mit denen anderer zu vergleichen. Sie fanden heraus, dass Bereiche des Gehirns, die Emotionen regulieren, bei Menschen, die regelmäßig meditieren, größer und stärker entwickelt sind.

Die gesundheitlichen Vorteile von Meditation sind weitreichend, sagt Nirmala Raniga, die kürzlich das Paradise Valley Wellness Center in Squamish, B.C. (das einzige Chopra-Partnerzentrum in Kanada), um Patienten mit Sucht und Trauma zu behandeln. Gesundheitliche Probleme wie Schlaflosigkeit, Bluthochdruck, chronische Schmerzen und Atembeschwerden bis hin zu Angstzuständen und Depressionen seien mit Hilfe von Meditation effektiv behandelt worden, sagt sie.

"Unser Geist erlebt einen kontinuierlichen inneren Dialog. Und Meditation hilft, das Geplauder zu reduzieren und Bewusstsein zu schaffen, so dass du in deinem Umfeld präsenter sein kannst ", sagt Rigiga.

Raniga sagt, dass sie an Tagen, an denen sie keine Zeit für Meditation findet, einen großen Unterschied bemerkt:" Mein Tag geht viel besser und flüssiger, wenn ich meditiere. "Nur ein weiterer Grund, um es so viel Teil Ihrer Routine wie Übung zu machen, fügt sie hinzu. "Du trainierst nicht monatlich, also warum nur einmal im Monat meditieren, wenn du weißt, dass die Vorteile jeden Tag da sind?" Und hier hilft die 21-Day Meditation Challenge.

Die Herausforderung annehmen

Die Vorteile von Meditation baue jeden Tag, den du übst, sagt Raniga. "Und wenn Menschen sich zu 21 Tagen verpflichten, dann haben sie eine Übung, zu der sie zurückkehren können." Während der Challenge erhalten die Teilnehmer tägliche Guides, die 10 bis 12 Minuten lang sind; und in den 21 Tagen bekommen sie die Chance, verschiedene Arten der Meditation auszuprobieren (Mantra-Meditation, Atem-Meditation oder Chakra-Meditation zum Beispiel), um zu sehen, welche Resonanz bei ihnen am besten ist.

Im Allgemeinen beinhaltet der erste Schritt der Herausforderung Erlernen, wie man in einen Zustand "ruhender Bewusstheit" eintritt, in dem sich dein Körper ausruht und körperlich entspannt und dein Geist wach und ruhig ist. Leichter gesagt als getan. Aber wenn du dich auf deine Atmung konzentrierst und den ein- und ausströmenden Luftstrom als Aufmerksamkeits-Anker nutzt, um deinen Geist vom Denken wegzuleiten, wird es tatsächlich jedes Mal einfacher. Und wenn Sie denken, denken Sie nicht daran, Davidji erzählt seinen Anhängern. "Versuche nicht, deine Gedanken zu stoppen oder sie zu blockieren. Sieh sie stattdessen wie Wolken an. lass sie kommen... lass sie gehen."

Schon diese einfache Übung alleine ist ein sofortiger Stressabbau. Und wenn Sie es einmal gemeistert haben, helfen Ihnen die nächsten Schritte in der Challenge, Dinge zu lernen, wie Sie lernen, sich selbst zu erleichtern, nicht-nährende Gedanken und Gewohnheiten loszulassen, Gefühle der Negativität loszuwerden, wie um Glück und Vergebung anzunehmen und eine allgemeine Absicht zu entwickeln, auf die du deine Energie richten kannst.

Die letzten Phasen der Herausforderung beinhalten eine Diskussion über Dharma - im Wesentlichen, die dir hilft, deinen allgemeinen Lebenszweck und die Art und Weise zu verstehen Sie können Ihre einzigartigen Talente nutzen, um anderen Menschen zu helfen. Laut Davidji bedeutet das Absolvieren der Herausforderung, dass du einen neuen, positiveren Weg für dein Leben eingeschlagen hast. Es kann zu einem friedlicheren und zufriedeneren Ausblick oder sogar zu einem tieferen Verständnis führen, dass alles im Universum verbunden ist. Wie auch immer, nach 21 Tagen werden Sie achtsamer und weniger gestresst sein und ein größeres Gefühl von Geduld, Mitgefühl, Bewusstheit und Ausgeglichenheit haben. Und das ist definitiv etwas, für das es sich lohnt, still zu sitzen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar