Sinusitis | Gesundheit | 2018

Sinusitis

Sie könnten eine Erkältung haben, aber wenn es wochenlang ohne Linderung anhält, könnten Sie tatsächlich eine Sinusitis haben, was auch der Fall ist bekannt als eine Sinus-Infektion, eine häufige Erkrankung. Ihre Nebenhöhlen sind Hohlräume in den Knochen, die Ihre Nase umgeben und mit den Nasengängen verbunden sind. Wenn Sie Sinusitis haben, werden die Nebenhöhlen infiziert oder entzündet. Die Infektion kann wochen- oder monatelang anhalten und bei manchen Menschen tritt das ganze Jahr über eine wiederkehrende Sinusitis auf.

Sinusitis verursacht Wenn die Innenseite der Nase anschwillt, z. B. von einem Erkältungsvirus oder einer allergischen Reaktion, kann es dazu kommen zu Sinusitis führen. Die Schwellung der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen macht es für den Schleim schwierig, in die Nase zu fließen, so dass es zu einem Nährboden für Bakterien werden kann, was zu einem schmerzhaften Sinusangriff führt. Chronische Sinus-Infektionen, die drei Monate oder länger dauern, können durch anatomische Anomalien, Polypen oder Narben in der Nase oder den Nebenhöhlen entstehen. Personen mit eingeschränkter Immunität, wie Menschen mit HIV, entwickeln häufiger eine Sinusitis.

Sinusitis Symptome Ähnlich einer Erkältung können Sie eine verstopfte Nase und Husten haben und sich müde und weh tun. Sie können auch starke Kopfschmerzen haben und viel Druck in den Wangen, der Stirn oder der Augenpartie verspüren.

Sinusitis-Diagnose / Tests Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Sinusitis haben, suchen Sie Ihren Arzt auf. Sie wird dich nach deinen Symptomen fragen; Untersuchen Sie Ihr Gesicht und Ihre Stirn und bestellen Sie ein Sinus-Röntgenbild, um die Diagnose einer Nasennebenhöhlenentzündung zu bestätigen. Wenn Sie Asthma haben und eine Nasennebenhöhlenentzündung bekommen, kann sich Ihr Asthma verschlimmern. Kontaktieren Sie Ihren Arzt. Wenn Sie an einer chronischen Sinusitis leiden, werden Sie möglicherweise an einen HNO-Arzt oder einen HNO-Arzt überwiesen, der eine Endoskopie durchführen, ein Röhrchen in die Nase einführen oder einen CAT-Scan (Computerized Axial Tomography) bestellen kann Zustand.

Sinusitis Behandlung Sinusitis verbessert sich oft von selbst. Diese Behandlungsmöglichkeiten können helfen:

Medikamente Ihr Arzt kann Antibiotika gegen bakterielle Infektionen verschreiben und Dekongestionsmittel und Schmerzmittel empfehlen, um mit Staus und Schmerzen bei Sinusitis fertig zu werden. Die Verwendung von Salzsprühnebeln in der Nase kann auch helfen, die Nebenhöhlen zu entleeren. Bei chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen oder Allergien wie Heuschnupfen können auch Nasensprays zur Verringerung der Schwellung in den Nasenwegen empfohlen werden.

Chirurgie Für Menschen mit chronischen Infektionen, manchmal auch Operationen hilft, Verstopfungen der Nasenwege zu reduzieren oder die Drainage aus den Nebenhöhlen zu verbessern.

S Inusitis-Prävention Eine Sinusinfektion kann möglicherweise nicht vollständig verhindert werden, aber diese Strategien können helfen:

Feuchtigkeit Halten Sie die Nase mit Salzsprühnebeln und einem Luftbefeuchter in Ihrem Haus feucht.

Vermeide Reizungen Minimiere deine Exposition gegenüber Zigarettenrauch, chemischen Gerüchen oder Allergenen.

Schwimmen smart Nicht lange in Pools schwimmen; Chlor kann die Nebenhöhlen reizen und das Tauchen vermeiden, das Wasser in die Nebenhöhlen drückt.

Externe Ressourcen
Kanadische Gesellschaft für HNO-Heilkunde
Sinusitis: MedlinePlus

Schreiben Sie Ihren Kommentar