Shia LaBeouf: Performance-Kunst oder öffentliche Kernschmelze? | Unterhaltung | 2018

Shia LaBeouf: Performance-Kunst oder öffentliche Kernschmelze?

Shia LaBeouf; Foto, Keystone Press.

Transformers Star Shia LaBeouf scheint eine öffentliche Kernschmelze oder langwierigen Kleinkinderanfall zu erleben. Der 27-jährige Schauspieler verließ kürzlich eine Pressekonferenz bei den Berliner Filmfestspielen und trat später auf der roten Teppichpremiere seines neuen Films Nymphomaniac in einer Papiertüte über dem Kopf auf.

Geschrieben auf der Tasche in Schwarz Sharpie war der Satz: "Ich bin nicht mehr berühmt."

Zurück in den USA, hielt er eine Kunstshow namens #IAmSorry in einer LA-Galerie. Die Show bestand darin, dass er eine Tasche über seinem Kopf trug. Boulevardzeitungen und Unterhaltungswochenblätter hatten einen Feldtag, der darüber spekulierte, was das alles bedeutet.

Aber LaBeoufs Kernschmelze ist mehr, als wir vielleicht denken, argumentiert Schauspieler James Franco in einem Op-Ed für die New York Times.

Franco, der mit der öffentlichen Wahrnehmung nicht fremd ist, schlägt LeBeouf vor, eine Art von "Performance-Kunst zu schaffen, in der ein junger Mann in einem sehr öffentlichen Beruf versucht, seine öffentliche Person zurückzugewinnen", schreibt er Franco.

Das oder er hat einen Nervenzusammenbruch.

Wenn es ersteres ist, kann Franco sich identifizieren. Der Schauspieler gesteht, sich zwischen seiner öffentlichen Person und seinem natürlich komplexeren persönlichen Charakter getrennt zu fühlen. Es ist das zweischneidige Schwert des Ruhmes und als Reaktion darauf spielen einige Schauspieler. Wenn sie negative Publicity bekommen, agieren sie wieder, was zu negativer Publicity führt, und das Rad des selbstverschuldeten Wahnsinns dreht sich und dreht und dreht.

"An diesem Call und Response teilzunehmen, ist eine Art Kritik, ein Weg zu zeigen Sie die Medien, indem Sie ihre übergroßen Antworten auf im Wesentlichen triviale Handlungen zulassen, um die Leere ihrer Daseinsberechtigung zu enthüllen ", schreibt Franco.

Wie die meisten Schauspieler hat Franco den Eindruck, dass der Begriff" Medien "mit Unterhaltung austauschbar ist Medien oder Boulevardzeitungen. Das mag daran liegen, dass die meisten Schauspieler süchtig nach ihrer eigenen Presse sind und sich nicht in andere Genres wagen, die einige einträglichere Gründe dafür haben. Nicht jeder Journalist schreibt über Kim Kardashians angebliche Butt Implantate, obwohl viel zu viele tun. Der Aufruf der Medien ist trivial wie die Annahme, dass Transformers 2 ein passendes Synonym für Pate II ist.

In der andauernden Hass-Hass-Beziehung zwischen Akteuren und Medien jedoch die Gruppe, die den am meisten berechtigten Grund zum Handeln haben kann, ist die Öffentlichkeit. Vielleicht hat Shia LaBeouf eine Ersatzpapiertasche zur Hand? Ich weiß, was ich auf meine schreiben würde: Ich würde lieber Game of Thrones sehen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar