Shelley Coates | Fitness | 2018

Shelley Coates

Bis dieses Jahr hatte Shelley Coates nie ein Fitnessstudio betreten. Jetzt übt die 46-jährige Mutter von Ladner, B. C., täglich - und schreibt ihren verlangsamten Metabolismus dafür zu, sie in Fitness zu bringen. Coates ist 30 Pfund leichter als vor einem Jahr, und sie ist geistig und körperlich in bester Verfassung.

Coates verbrachte den größten Teil ihres Lebens mühelos schlank; Sie hat nie trainiert und sich nie darum gekümmert, was sie gegessen hat. Und dann wurde sie 40 Jahre alt. "Mein Gewicht ist nur langsam gestiegen", sagt Coates. "Es war schrecklich. Ich habe immer das Gefühl, dass ich wirklich gut aussehe. Plötzlich fühlte ich mich alt."

Bis März 2004 arbeitete Coates in einem Hochdruckjob als Verkaufsrepräsentant für einen Parfümhändler. Der Job verlangte oft 12-Stunden-Tage, die Coates oft an ihrem Schreibtisch oder in ihrem Auto verbrachte, das auch als Esszimmer diente. "Ich habe nie darüber nachgedacht, was ich gegessen habe", sagt sie. "Ich würde Gas holen, merke, dass es 14 Uhr war. und ich hatte noch nicht gegessen und einen Schokoriegel und eine Cola gekauft. "Als sie ihren Job kündigte, um sich um ihre beiden Teenager und ihre 83-jährige Mutter zu kümmern, wurde Coates klar, wie müde und außer Form sie war Sie war. Coates ist nicht dicker als jeder andere, aber viel schwerer als je zuvor. Jahre des Nicht-Trainierens hatten ihren kleinen Rahmen in Mitleidenschaft gezogen. Selbst ein kurzer Spaziergang war eine große Aufgabe, die sie kurzatmig und erschöpft ließ.

Coates weigerte sich, ihr mangelndes Fitness-Know-how zu lassen, damit sie nicht in Form kam. Sie sagt, dass sie sich in einem Fitnessstudio nicht wohl fühlen würde, also fragte sie ihre Nachbarin, eine Fitness-Buffin, die ihren Laufplan mit sechs Kilometer langen Spaziergängen ergänzt, wenn sie mitkommen könnte. "Ich war ihr gegenüber zweimal in der Woche rechenschaftspflichtig", sagt Coates. "Ich muss gehen, weil sie in meiner Einfahrt stehen würde und auf mich warten würde."

Coates bemerkte einen sofortigen Energieschub und ermutigte sie, zusammen mit einer bevorstehenden Reise nach Neuseeland, öfter Sport zu treiben. Sie fügte drei weitere sechs Kilometer lange Spaziergänge pro Woche hinzu und erhöhte ihre Routine auf fünf Tage auf 30 Kilometer. Als Coates zu ihrer Reise ging, hatte sie 10 Pfund verloren, und wichtiger für sie, fühlte sich stark, positiv und wachsam.

Coates ist jetzt auf eine schlanke 130 Pfund, und im Januar fand sie den Mut zu gehen zu einem Fitnessstudio. Sie erkannte, dass Walking sie körperlich nicht herausfordern würde, also meldete sie sich bei einem Personal Trainer, den sie zweimal pro Woche sieht, um ihren Workouts Kondition zu verleihen. Coates begann auch Yoga zu machen und geht weiterhin mit ihrem Nachbarn spazieren. Ihr nächstes Ziel ist es, im nächsten Frühling einen 10-Kilometer-Lauf zu absolvieren, und sie hat kürzlich ein Lauf- / Laufprogramm gestartet, um ihren Körper in das Laufen zu bringen. "Mein Fokus war nicht, Gewicht zu verlieren oder in ein Kleid zu passen", sagt sie. "Es war nur, um gesund zu fühlen."

Ihr Rat an Sie:
Vergleichen Sie sich nicht mit jemand anderem. Nicht die Leute in Zeitschriften, nicht die Leute in der Turnhalle. Du musst das für deinen gesündesten Menschen tun. Sport zu treiben (vor allem, wenn du es noch nie getan hast) kann entmutigend wirken, aber du musst es einfach tun und furchtlos sein.

Danke für deine Einsendung!

Schreiben Sie Ihren Kommentar