Seniorengesundheit: Montessori-basiertes Programm hilft Senioren mit Demenz | Gesundheit | 2018

Seniorengesundheit: Montessori-basiertes Programm hilft Senioren mit Demenz

Menschen mit Alzheimer und anderen Formen von Demenz führen ein besseres Leben dank eines Programms, das auf den Prinzipien der Pionierin der Kinderentwicklung, Maria Montessori, basiert.

Das auf Montessori basierende Programm verbessert nicht nur die Lebensqualität von Menschen mit Gedächtnisverlust, sondern verbessert auch ihre Beziehungen zu denen um sie herum Forscher an der McMaster-Universität in Hamilton.

Maria Montessori, Italiens erste Ärztin, war eine Erzieherin, die eine Lernmethode entwickelte, die Kinder zu außergewöhnlichen akademischen Erfolgen führte, obwohl sie als geistig behindert galten. Ihr Erfolg resultierte aus der Art und Weise, wie sie in einer "vorbereiteten Umgebung" mit einer Vielzahl von sensorischen Materialien und der Möglichkeit unterrichtet wurden, in ihrem eigenen Tempo Fortschritte zu machen.

Ebenso verwendet das Montessori-Programm bei McMaster Lern- und Rehabilitationsprinzipien, die geführte Wiederholung umfassen Aufgaben, die in kleine Komponenten zerlegt werden, und die Möglichkeit für Einzelpersonen, von einfachen zu komplexeren Aufgaben mit ihrer eigenen Geschwindigkeit voranzukommen. Es basiert auf Arbeiten von Dr. Cameron Camp, leitender Forscher am Myers Research Institute in Cleveland.

Gail Elliot, stellvertretende Direktorin am McMaster-Zentrum für gerontologische Studien, die Camps Forschung an Ontario anpasst, sagt das Montessori-Programm umgeht die mit Demenz verbundenen geistigen Defizite.

Zum Beispiel können Menschen mit Gedächtnisverlust lernen, Aufgaben zu erledigen, die sie vergessen zu haben scheinen - wie ein Stück Brot zu bestreichen oder ein Glas Wasser zu trinken - und diese Fähigkeiten zu erlernen mehr autark. Andere Aktivitäten umfassen Übungen wie das Schöpfen von Golfbällen und das Fortschreiten zu kleineren Objekten, so dass eine Person eventuell Eiscreme selbständig schöpfen kann. Letztendlich verbessern diese Aktivitäten die Fähigkeiten, die Menschen mit Demenz brauchen, um grundlegende tägliche Routinen wie sich selbst zu ernähren, einfache Mahlzeiten zuzubereiten, sich anzuziehen und an Freizeitaktivitäten teilzunehmen.

Die Grundlage der Montessori-basierten Programmierung ist, dass sie Menschen anspricht und fördert Fähigkeiten durch die Verwendung vertrauter Alltagsgegenstände in Aktivitäten, die die Vergangenheit des Patienten einbeziehen. Wenn eine Person beispielsweise als Klempner arbeitet, könnten Rohre und Werkzeuge in einer Tätigkeit verwendet werden, die für diese Person von Bedeutung wäre.

McMaster entwickelt ein nationales Zertifizierungsprogramm in der Montessori-basierten Methode und erwartet, es zu starten Ende 2007.

Schreiben Sie Ihren Kommentar