Seniorengesundheit: Antidepressiva erhöhen das Risiko von Knochenbrüchen | Gesundheit | 2018

Seniorengesundheit: Antidepressiva erhöhen das Risiko von Knochenbrüchen

Ältere Menschen, die bestimmte Arten von täglichen Medikamenten gegen Depressionen einnehmen ein doppelt erhöhtes Risiko für Knochenbrüche, nach einer kanadischen Studie.

Die Forschung beteiligt mehr als 5.000 Erwachsene im Alter von 50 Jahren und älter, 137 von denen nahmen Antidepressiva, die selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) genannt werden, auf einer täglichen Basis. Diese Medikamente beinhalten Prozac, Paxil, Zoloft und andere Marken.

Dr. David Goltzman, Co-Autor und Professor für Medizin an der McGill Universität in Montreal, sagte, frühere Studien hätten SSRI mit einem erhöhten Frakturrisiko bei älteren Menschen in Verbindung gebracht, aber sie seien nicht in der Lage gewesen, andere Risikofaktoren wie Knochendichte oder Osteoporose zu berücksichtigen körperlicher Aktivitätslevel.

In der letzten Studie hatten Menschen, die täglich SSRIs nahmen, ein erhöhtes Sturzrisiko und eine geringere Knochendichte an der Hüfte. Über einen Zeitraum von fünf Jahren hatten sie das doppelte Risiko, dass ihre Kollegen die Medikamente nicht einnehmen. Die Knochenbrüche traten im Unterarm, Knöchel, Fuß, Hüfte, Rippe, Oberschenkel und Rücken auf.

Laut Goltzman haben Studien an Mäusen ergeben, dass Serotonin - ein chemischer Botenstoff im Gehirn - die Fähigkeit knochenbildender Zellen beeinflusst Knochen in der richtigen Menge und Struktur. Aber er empfiehlt nicht, dass Senioren aufhören, SSRIs zu verwenden oder die Medikamente nicht zu starten, wenn sie sie brauchen.

Wenn SSRIs benötigt werden, sagt er, dass Menschen Lebensstiländerungen einführen sollten, die normalerweise zur Vorbeugung von Osteoporose empfohlen werden eine ausreichende Menge an Kalzium und Vitamin D in Ihrer Ernährung, eine moderate Menge an Alkohol (Aufnahme) und nicht rauchen."

Es ist auch ratsam für Senioren, einen Knochenmineraldichte-Test durchgeführt zu haben, besonders wenn sie noch nicht begonnen haben SSRI noch, oder diesen Test in Intervallen durchführen zu lassen, wenn sie bereits SSRIs verwenden. Wenn vom Arzt empfohlen, sollten sie auch Anti-Osteoporose-Medikamente einnehmen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar