Wissenschaftler bestimmen das Gen, von dem eine glückliche Ehe abhängt | Sex & beziehungen | 2018

Wissenschaftler bestimmen das Gen, von dem eine glückliche Ehe abhängt

In der Vergangenheit wurde die Ehe als heilige Vereinigung betrachtet. Jetzt ist der Vertrag mysteriöser als heilig und du könntest einen Buchladen mit der Anzahl der Bücher füllen, die angeblich das Geheimnis haben, die Liebe in einer festen Beziehung lebendig zu halten.

Es gibt konkurrierende Ansätze, um dieses Kunststück zu erreichen. Einige sind der Meinung, dass eine Beziehung Arbeit annimmt, während andere den gegenteiligen Standpunkt vertreten und argumentieren, dass es, wenn es funktioniert, nicht richtig sein kann.

Ich glaube eher an die frühere Perspektive und den Hauptgrund dafür nichts im Leben oder in der Erfahrung, das keine Anstrengung erfordert, so ist es natürlich, dass das Zusammenleben mit einem anderen Menschen fragen wird (nein, fordern), dass du über deine natürliche narzisstische Neigung hinaus gehst. Es ist nicht leicht, sich an deinen Seelenverwandten zu gewöhnen, den Kopf zu schütteln und dich zu fragen, warum (was früher dein war) Visa ist wieder über der Grenze

. Die Ehe verlangt jedoch solche Opfer des Stolzes. Aber nicht alles In unserem häuslichen Leben wird gelernt oder repräsentiert eine bewusste Entscheidung. Eine aktuelle Studie von Psychologen in den USA legt nahe, dass die Inhaltsstoffe für eine stabile Beziehung auch in unserer DNA kodiert sein können.

Ein Artikel in der

Daily Mail berichtet über die Ergebnisse einer Studie, dass es a positiver Zusammenhang zwischen Eheglück und dem Charakter eines Gens, das hilft, Serotonin zu regulieren - das Wohlfühlhormon. Während jeder das Gen hat (5-HTTLPR um genau zu sein), scheinen diejenigen, die eine kürzere Version haben, emotional empfindlicher zu sein zu sowohl Elend als auch Freude. Diese Menschen sind in negativen Perioden ihrer Beziehung trauriger und in guten Zeiten glücklicher.

Im Gegensatz dazu schienen diejenigen, die eine längere Version des Gens hatten, ein ausgeglicheneres Temperament zu haben und waren in guten Zeiten oder emotional nicht so betroffen schlecht.

Letztendlich legt die Studie nahe, dass das Beziehungsglück je nach unserem emotionalen Temperament (Überraschung, Überraschung) steigt oder fällt oder einfach konstant bleibt. Das Geheimnis einer langen und glücklichen Vereinigung könnte dann darin liegen, herauszufinden, wie Frieden zwischen unseren individuellen Temperamenten und den Höhen und Tiefen der menschlichen Interaktion vermittelt werden kann. Oder um es klar auszudrücken, eine gute Beziehung braucht Arbeit.

Schreiben Sie Ihren Kommentar