Eine gruselige Statistik über sexuelle Übergriffe in Kanada | Leben | 2018

Eine gruselige Statistik über sexuelle Übergriffe in Kanada

Foto, Corbis.

Frauen auf der ganzen Welt erhalten keine ausreichende Hilfe oder Unterstützung, wenn es um Schutz vor sexueller Gewalt und Gewalt geht. Eine von 14 Frauen wird von einer anderen Person als ihrem Partner sexuell missbraucht, heißt es in einer aktuellen Studie zu sexueller Gewalt, die in Globe and Mail besprochen wurde.

In Kanada und den USA berichten 13 Prozent der Frauen ab 15 Jahren sexuell angegriffen - das ist deutlich höher als der globale Durchschnitt von 7,2 Prozent.

Die Studie wurde gemeinsam von Wissenschaftlern des südafrikanischen Medical Research Council in Kapstadt, der London School of Hygiene and Topical Medicine und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführt ).

Die Ergebnisse der Studie, die in der medizinischen Zeitschrift The Lancet veröffentlicht wurden, stammen aus Daten von 56 Ländern aus mehr als einem Jahrzehnt.

"Sexuelle Gewalt ist eine häufige Erfahrung für Frauen weltweit ", sagte die Co-Autorin der Studie, Naeemah Abrahams. "In einigen Regionen ist es endemisch."

Zu ​​den schwersten Straftätern weltweit zählen die Demokratische Republik Kongo (mit einem sexuellen Übergriff von durchschnittlich 21 Prozent), Namibia, Südafrika und Simbabwe (17,4 Prozent) sowie Neuseeland und Australien (16,4 Prozent).

Die Türkei (4,5 Prozent) und Indien und Bangladesch (3,3 Prozent) hatten die niedrigste Rate sexueller Übergriffe.

Wie die Globe and Mail Gayle Macdonald jedoch darauf hinweist, Es wird angenommen, dass diese Raten ein kleines Spiegelbild des Problems sind, da viele Angriffe nicht gemeldet werden.

Abrahams fordert die Regierungen auf, härter darüber zu werden, wie sie Daten in Bezug auf sexuelle Gewalt und Übergriffe zusammentragen verüben diese Verbrechen. Diese Zahlen würden nicht nur zur Schaffung besserer und nützlicherer Dienste beitragen, die den Opfern angeboten würden, sondern auch zur Entwicklung effektiverer Präventionsmaßnahmen.

Einige dieser Präventionsmaßnahmen könnten auch eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit beinhalten. Macdonald zitiert eine beunruhigende Statistik: " 19 Prozent der Kanadier glauben, dass eine Frau sexuelle Übergriffe ermutigt oder provoziert hat, während sie betrunken war, während 11 Prozent glauben, dass sie sexuellen Missbrauch durch einen kurzen Rock gefördert oder provoziert hat."

Mit Angesichts dieser öffentlichen Haltung ist es vielleicht kein Geheimnis, warum die Untersuchung der wahren Ursachen solcher Verbrechen in der Öffentlichkeit wenig Beachtung findet. Hoffentlich ändert sich das. Und bald.

Schreiben Sie Ihren Kommentar