Gesalzene Dunkle Schokolade und Beowulf : Was Fighted 2017 Rogers Writers Trust Fiction Preis Nominierte | Bücher | 2018

Gesalzene Dunkle Schokolade und Beowulf : Was Fighted 2017 Rogers Writers Trust Fiction Preis Nominierte

Die Saison der Literaturpreise ist eröffnet. Und um es noch spannender zu machen, nimmt der Gewinner des diesjährigen Rogers Writers 'Trust Fiction Prize den doppelten Pot - $ 50.000 - der vergangenen Jahre mit nach Hause. Wir haben mit jedem der Bewerber im Vorfeld der Bekanntgabe des Siegers, der am 14. November stattfindet, gesprochen.

. King bricht den Einfluss des Geschichtenerzählens auf Geschichte, Religion und Politik auf, teilt aber auch wertvolle Einsichten zu gemeinsamen Themen für indigene Völker. In "Du bist nicht der Inder, an den ich gedacht habe", redet King darüber, dass er zu Beginn seiner Karriere nicht "genug" für nicht-indigene Zuschauer erschienen ist und wie eine Fransen-Wildlederjacke und ein Perlenhalsband ihm dabei geholfen haben zufrieden seine Kritiker. Diese Geschichte wird in einem humorvollen, aber von der Geschichte geprägten Kontext erzählt. Die indigene Identität ist seit 1876 in diesem Land durch die Indian Act geregelt. Die Einstufung als "nicht indisch genug", um sich für einen Status zu qualifizieren, hat verheerende soziale und rechtliche Konsequenzen für indigene Völker, insbesondere für Frauen. Während also die Leser über das Bild lachen, dass König den pan-indigenen Teil kleiden muss, um ernst genommen zu werden, gibt es eine starke Unterströmung dieser Geschichte. Das sind Geschichten, die ich zu erzählen versuche.

Warum spielt Fiktion eine Rolle? Am meisten begeistert mich die Fähigkeit der Fiktion, die Perspektiven des Lesers auf nicht bedrohliche Weise zu lehren und zu erweitern. Ich denke daran wie ein Krabbenspaziergang - eine seitliche Annäherung an das Ziel - wenn eine Geschichte nicht Seifenkiste oder Moralisieren ist, sondern den Lesern komplexe Perspektiven auf eine Weise präsentiert, die sie offen und aufnahmefähig hält. Natürlich unterhaltsam. Fiktion ist ein mächtiges Werkzeug für Wachstum - die Art von Wachstum, die wir vielleicht gar nicht realisieren.

, nominiert für Bruder

Was hat dieses Buch ausgelöst? Eine der frühesten Inspirationen für meinen Roman war kein Thema oder ein Problem, sondern ein Bild. Ich "sah" zwei Brüder, die damals sehr jung waren und die Möglichkeit diskutierten, einen Hydropol zu erklimmen, und zwar aus keinem besseren Grund, als ihre Nachbarschaft zu sehen. Ich wollte mit den richtigen Worten festhalten, wie der ältere Bruder den Jüngeren vor den Gefahren warnen würde - etwa vor den Stromleitungen. Ich wollte darstellen, wie der jüngere Bruder, der sich noch auf dem Boden befindet, sich daran erinnern oder sich vorstellen könnte, dass dieser verrückte Plan tatsächlich passiert - sein Bruder steigt in den Himmel.

Wie lange hat es gedauert, es zu schreiben? Es dauerte 10 Jahre konstante, tägliche Arbeit. Ich habe tausende Seiten geschrieben, um die Geschichte auf 180 Seiten zu destillieren. Es ist ein kurzer Roman, und wenn ich noch 10 Jahre hätte, um daran zu arbeiten, wäre ich vielleicht versucht, es noch kürzer zu machen. Aber ich mag die Länge, die es jetzt ist.

Was war dein Lieblingsessen beim Schreiben? Ich esse nicht beim Schreiben. Obwohl ich denke, dass ich sehr dicken Kaffee "kaue".

Welches Buch, hast du den größten Einfluss auf dich gehabt? Warum? Ich glaube, verschiedene Bücher haben mich zu verschiedenen Zeiten meines Lebens beeinflusst: James Baldwins gesammelten Essays Der Preis des Tickets als ich zum ersten Mal von zu Hause wegging; Toni Morrisons Geliebtes , Ondaatjes In der Haut eines Löwen und N. Scott Momadays Haus aus dem Morgengrauen als ich vor zwei Jahrzehnten das erste Mal dachte Idee des Schreibens. Zuletzt war ich zutiefst beeindruckt von Dionne Brands demnächst erscheinendem The Blue Clerk , dem mächtigsten Buch über das Schreiben, das ich je gelesen habe.

Warum spielt Fiktion eine Rolle? Es spielt eine Rolle zumindest teilweise, weil es uns ermöglicht, das Leben mit neu entdeckter Aufmerksamkeit und Energie, neuem Gefühl und Engagement zu verbinden. Die Fiktion bringt uns zu dem, was wir sonst ignoriert hätten - was wir im weitesten Sinne nicht "lesen" konnten.

, nominiert für Dieser Unfall des Verlorenseins

Was hat dieses Buch ausgelöst? Mein Leben als Nishnaabekwe im Jahr 2015 hat dieses Buch ausgelöst.

Wie lange hast du gebraucht, um es zu schreiben? In gewisser Weise hat es mein ganzes Leben gekostet, es zu schreiben. Auf andere Weise begann es, wo Islands of Decolonial Love [Simpsons 2013 Kurzgeschichtensammlung] endete. Die kreativste Phase war das Schreiben zwischen 2013 und 2015.

Was war dein Lieblingsessen beim Schreiben? Kaffee war mein Lieblingsessen beim Schreiben dieses Buches.

Welches Buch würdest du sagen? hattest den größten Einfluss auf dich? Warum? Claudia Rankines Bürger: Eine amerikanische Lyrik . Weil es eine schöne, uneinsichtige Intervention in die Welt und eine gleichzeitige Feier des schwarzen Genies ist. Ich bin auch extrem privilegiert, denn in den letzten Jahrzehnten haben indigene Schriftsteller, insbesondere indigene Frauen, eine Gemeinschaft aufgebaut, in der es zuvor keine gab. Sie haben sehr hart daran gearbeitet, uns zu betreuen, Schreibschulen zu bauen, Verlagshäuser zu bauen, unsere Arbeit zu bearbeiten und Zusammenkünfte zu organisieren, so dass sich aufstrebende Schriftsteller trotz des Rassismus der Verlagsbranche unterstützt fühlen und meine Generation indigener Schriftsteller davon profitiert und oft unbeachtete Arbeit, die sich von ihrer eigenen Arbeit entfernte. Das ist wahrscheinlich der größte Einfluss auf mich. Ich bin so dankbar dafür. Das Schönste ist, zu sehen, wie das Halten und Zurückgeben so sehr Teil unserer künstlerischen Gemeinschaft ist.

Warum spielt Fiktion? Fiktion ist mir wichtig, weil Freiheit in dem Raum existiert, in dem ich sagen kann Dinge, Dinge kritisieren und sich vorstellen, mit anderen Worten erschaffen und leben.

Schreiben Sie Ihren Kommentar