Renovieren oder umziehen? Wie wäre es mit weder... | Geld & karriere | 2018

Renovieren oder umziehen? Wie wäre es mit weder...

Masterfile

Unser Haus ist nicht perfekt - es ist etwas, was wir jeden Tag realisieren. Es gibt eine Menge Dinge, die wir gerne (und wahrscheinlich auch müssen) ändern würden - die Badezimmerfliesen sind wie aus einem Albtraum von Flintstones, die Küche ist schwer zu navigieren und wir könnten viel mehr Stauraum nutzen. Zur gleichen Zeit würden wir uns gerne bewegen - wir sind jetzt in einem kleinen Reihenhaus und ein größeres Haus würde das Leben mit zwei kleinen Kindern viel einfacher machen.

Tatsache ist, dass wir es uns auch nicht leisten können - deshalb ist unser Platz in Ordnung, so wie er ist.

Ich habe diesen Post darüber geschrieben, wie wir unsere Erwartungen bezüglich unseres Ruhestandslebens basierend auf dem, was wir uns leisten können, verwalten (nein, ich werde nicht die Dame auf dem Segelboot sein!) - jetzt verwalten wir unsere Erwartungen darüber, was unser Haus für uns tun kann und sollte.

Natürlich gibt es nicht viele Shows auf HGTV über das Management von Erwartungen - stattdessen werden wir mit Shows bombardiert, die zeigen, wie Leute auf der Grundstücksleiter hochgehen oder das perfekte Schlafzimmer suchen... oder beides . In diesen Tagen, Granit-Arbeitsplatten scheinen ein Recht auf Eigenheimbesitz - zusammen mit perfekten Holzböden und ein luxuriöses Badezimmer. Ich meine, wann hast du das letzte Mal gehört, dass jemand einfach in ein Haus gezogen ist, ohne es vorher auseinander gerissen zu haben?

Für uns geht es vor allem darum, die Erwartungen zu managen - vor allem angesichts einiger düsterer Warnungen vor der Verschuldung der Verbraucher in Kanada aus ein paar unterschiedlichen Quellen. Selbst der ehemalige Gouverneur der Bank of Canada David Dodge glaubt, dass eine Immobilienblase drohen könnte, wenn mehr von uns Geld in unser Haus pumpen oder gegen unser Eigenheim borgen, um sie durch kostspielige Renovierungen zu perfektionieren. Die Haushaltsverschuldung in Kanada liegt bei kolossalen 148% unseres verfügbaren Einkommens - das ist höher als in den USA vor der Krise.

Unser Haus verbraucht bereits einen großen Teil unseres Einkommens und unserer Energie - und während wir daran arbeiten, unsere Hypothek auf der frühen Seite abzuzahlen, wissen Sie, dass mein Mann und ich die Ausgaben für alles von der Heizung bis zu den Lebensmitteln gesenkt haben Luxus wie Gesichtsbehandlungen, Pediküre und Restaurants. Das ist Geld, das wir nicht in die lokale Wirtschaft stecken. Es ist Geld, das wir nicht für Reisen ausgeben. Es ist Geld, das wir nicht für andere Dinge ausgeben, die unser Leben außerhalb der Mauern unseres Lebensraums bereichern könnten.

Sehen Sie, ich sage nicht, dass die Leute nicht ein schönes Zuhause haben wollen - und dass wir nicht versuchen sollten, unsere Räume zu verbessern, damit sie besser funktionieren. Es ist nur so, dass wir vernünftig sein müssen - und sicherstellen, dass wir es uns leisten können. Schließlich haben die Immobilienblasen in Vancouver und Toronto in der Vergangenheit die Preise am schlechtesten Punkt um 35% gesenkt - angesichts dessen müssen wir uns alle fragen, ab wann wird alles zu einer schlechten Investition?

Schreiben Sie Ihren Kommentar