Pause | Gesundheit | 2018

Pause

Als wir das erste Mal erfuhren, dass ich an Brustkrebs erkrankt war, war der Schock und die Angst, die in meinem Kopf herumwirbelten, fast hörbar. Es fühlte sich buchstäblich an, als ob jemand die weiße Lärmmaschine angeschaltet hätte, die wir im Schlafzimmer meiner Tochter benutzen, um den Straßenlärm zu blockieren und sicherzustellen, dass sie süß in ihrer Wiege schläft. Abgesehen davon, dass dies nicht der Stoff süßer Träume war. Diese ersten Stunden und Tage waren die schwersten und schrecklichsten Tage der Abrechnung, die ich je erlebt habe. Eines Tages, nachdem ich mit dem Arzt gesessen und erfahren hatte, was auf Lager war, ging mein Mann in einer Art Benommenheit aus der Klinik und auf die Straße. Dann haben wir getan, was jedes Paar mit dieser gruseligen neuen Realität tun würde: Wir gingen in ein Bistro für krebsbekämpfende Pommes Frites, die mit Mayo und etwas Wein zur Gesundheitserhaltung serviert wurden. Die Pommes und Mayo haben geholfen. So auch der gute Wein. (Und ja, ich weiß, dass sogar ein halbes Glas pro Tag das Risiko für Brustkrebs erhöhen kann. Wenn Sie also besorgt sind, sollten Sie aufhören, diesen halben Liter zu trinken und ihn hier weiterreichen, weil Ich habe bereits Brustkrebs, danke. Manchmal ist es einfacher, wenn das Leben sich verändert, es ist einfacher, mit deinem Leben weiterzumachen, als ob es nicht verändert worden wäre. Manche nennen das Leugnen, manche sagen, es ist unsere Fähigkeit, sich anzupassen. Ich nenne es Pause 'eine kleine Pause von den dunklen Fluren und brutalen Lektionen der Krebsschule.

Schreiben Sie Ihren Kommentar