Fragen und Antworten zu The Night Circus Erin Morgenstern | Bücher | 2018

Fragen und Antworten zu The Night Circus Erin Morgenstern

Der Autor eines der Erfolgsromane von 2011 erzählt von ihrer Inspiration, Magie, den Enthüllungen eines Schreiblebens und mehr.

F: Wird es ein Folgebuch geben? A: Zweifelhaft. Es war nie geplant, eine Folge zu haben oder eine Serie zu sein. Ich denke, es gibt andere Geschichten in der Welt des Zirkus, an denen ich vielleicht eines Tages interessiert sein könnte, aber ich bin mir nicht sicher, welche Form sie annehmen würden. Eine Sammlung von kurzen tangentialen Stücken könnte Spaß machen. Momentan arbeite ich an einem komplett anderen Roman und es ist schön, zum Abwechseln mal in einer anderen Welt zu spielen.

F: Hast du über einen möglichen Film nachgedacht, als du das Buch geschrieben hast? A: Nicht in einem Konkreterweise hätte ich nie gedacht, dass es während des Schreibens eine entfernte Möglichkeit war, aber ich denke sehr visuell, manchmal würde ich mir vorstellen, welche Szenen wie inszeniert oder gefilmt aussehen würden. An Stellen, an denen ich das Gefühl hatte, dass ich mehr Action brauchte, fragte ich mich, wie ein Filmtrailer aussehen könnte, nur um isolierte, auffällige Bilder zu finden. Wie Leute, die rennen. Laufen scheint in Filmtrailern immer gut auszusehen.

F: Wie lange hast du von Anfang bis Ende an dem Buch gearbeitet? A: Der allererste Anfang des Buches war im November 2005, dem Finale Bearbeitungen für die fertige Version wurden im Nov. 2010 angenommen. Ich wusste, dass es fünf Jahre war, aber ich habe erst jetzt erkannt, dass es genau fünf Jahre waren. Ich habe aber die ganze Zeit nicht ununterbrochen daran gearbeitet; es gab lange Pausen und es wurde zwischen 2009 und 2010 fast komplett neu geschrieben.

F: Du hast ursprünglich eine andere Geschichte geschrieben, war gelangweilt und hast deine Charaktere in den Zirkus geschickt und dieses Buch ist das Ergebnis. War die Herausforderung Celia und Marco immer Teil Ihres Plans für den Roman? Und ist diese Herausforderung eine Metapher für das Leben, sagen Sie, eine "Schlacht" ohne Regeln, die wir blind durcharbeiten? A: Die Herausforderung war eines der letzten hinzugefügten Elemente, und das war es wirklich Was es die ganze Zeit brauchte, saß es traurig und fast platt. Die Idee entstand, als ich versuchte, den Zirkus mehr in Szene zu setzen als in den Fokus zu rücken, und da er bereits schwarz und weiß war, schien er sich als Schachbrett zu eignen. Ich denke, dass das Buch viele Elemente hat, die auf verschiedene metaphorische Weisen interpretiert werden können. Ich habe die Herausforderung nicht als Metapher für das Leben gesehen, aber ich kann sehen, wie das Sinn machen könnte, insbesondere darin, wie die Ergebnisse niemals sind berechenbar.

F: Hast du am Ende die Struktur des gesamten Buchs für die Aktions- und Zeitsegmente festgelegt, zum Beispiel ein riesiges Puzzle zusammensetzen? Oder ist es organischer geworden? A: Ich habe so viele Entwürfe durchgearbeitet, dass ich ständig ein Puzzle bauen musste, und die Hälfte der Zeit musste ich die Puzzleteile neu schneiden, um sie passend zu machen zusammen richtig. Die längste Zeit hatte ich fast alle Teile, aber nicht die Struktur, es war mehr nicht-linear und irgendwie unordentlich und nach vielen Dingen drängte ich mich auf die fünfteilige Struktur und die Organisation der Zeitleiste. Danach wurde es viel einfacher.

Q: Zeit - und Uhren - spielen eine große Rolle in dem Buch. Die Charaktere unterliegen nicht den gleichen Auswirkungen der Zeit wie gewöhnliche Menschen: Sie altern nicht und die Herausforderung hat kein Zeitlimit. Warum war es wichtig, dass der Zirkus außerhalb der Zeit war? A: Ich wusste, dass ich ein Gefühl der Zeitlosigkeit haben wollte, um es eher wie ein Märchen erscheinen zu lassen, um es mehr von einer einmaligen Qualität zu geben. Obwohl die Geschichte an bestimmten Punkten der Geschichte stattfindet, wollte ich, dass sie zyklisch ist - es gibt zwei überlappende Zeitlinien und Hintergrundgeschichten, die weit in die Vergangenheit reichen und natürlich gibt es einige bedeutende Uhren.

F: Was? , wenn überhaupt, Charakter in The Night Circus siehst du dich selbst als? Ähnlichkeiten / Unterschiede? A: Ich denke, es gibt ein bisschen von mir in allen Charakteren, aber es gibt ein paar, die mehr wie ich sind. Celia ist wahrscheinlich die offensichtlichste, besonders in der Persönlichkeit, da sie sehr emotional ist und mit Kontrolle kämpft. Ich denke, sie ist selbstsicherer als ich und treibender. Es gibt eine Menge von mir auch in Widget, der Geschichtenerzähler und Chandresh.

F: Warst du schon immer an Magie interessiert? A: Ich denke schon, aber ich würde den Begriff "Magie" so auslegen, dass er viele Dinge abdeckt, von Kaninchen in Hüten und Kartentricks bis zu Tarot und Astrologie und Bauch Gefühle und Vorahnungen. Ich bin an außergewöhnlichen Dingen interessiert, und ich nehme an, viele dieser Dinge können als magisch betrachtet werden.

F: Was war der Gedanke hinter der Entstehung jedes Zeltes? A: Es variierte von Zelt zu Zelt. Manche begannen als Variationen von traditionellen Zirkuselementen, die dem Geschmack meines Zirkus angepasst waren. Mit den Luftakrobaten habe ich die Sicherheitsnetze weggenommen und in Abendgarderobe gelegt und das Publikum direkt darunter platziert. Der Spiegelsaal wurde mehr als nur eine Halle mit einer Anspielung auf den Narnia-Laternenpfahl in der Mitte. Der Stargazer ist ein seitliches Riesenrad. Das Cloud Maze basiert vage auf meiner Erinnerung an ein Kletterlabyrinth im Boston Children's Museum.

F: Was ist dein Lieblings-Zirkus und warum? Ich bin kein richtiger Zirkus Ventilator. Ich vermute, ich wäre eher ein Cirque du Soleil-Fan, aber ich habe Cirque du Soleil nie wirklich gesehen, also kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Ich liebe Akrobaten und außergewöhnliche Talente und Feuerkünstler, nicht so groß bei Elefanten und Clowns. Obwohl ich niemanden kenne, der Clowns wirklich mag. ( The Night Circus hat keine Clowns. Ich habe noch keine einzige Beschwerde wegen des Mangels an Clowns erhalten.)

F: Wie alt waren Sie, als Sie mit dem Schreiben begannen? A: I wahrscheinlich begann, als ich um 11 oder 12 war, aber schrieb nur ein paar kleine Geschichten hier und da, ich war nicht das ständig in einem Notebook Art Kind zu kritzeln. Ich habe in der Schule Theater geschrieben, aber ich habe erst ernsthaft mit der Fiktion begonnen, als ich Mitte 20 war.

F: War das dein erstes veröffentlichtes Werk? A: Ja, tatsächlich. Ich bin nicht besonders geschickt in Kurzgeschichten, und ich habe nicht angefangen, den gesamten Verlagsprozess zu untersuchen, bis ich den Zirkus etwas bücherförmig gemacht habe.

F: Wie ist die Idee der Rêveurs entstanden? Sie sind im Grunde Groupies, oder? A: Ich denke, der Begriff "Groupies" neigt dazu, eine leicht negative Konnotation zu haben (er erinnert mich an Almost Famous und die Band-Aids) aber die Rêveurs sind eine Hommage an das Fandom und die Kameradschaft, die aus der gemeinsamen Liebe zu etwas entsteht. Als ich die ursprüngliche Idee für den Zirkus als einen Ort hatte, von dem ich wusste, dass ich ihn aus verschiedenen Blickwinkeln erkunden wollte, war einer dieser Blickwinkel natürlich aus der Perspektive des Publikums, und ich wusste, dass dies ein Ort sein würde inspiriert diese Art von glühenden Fan und sie würden ihre eigene Gemeinschaft haben. Ich liebe diesen Aspekt des Fandoms. Dieser Funke entzündet sich, wenn du eine andere Person findest, die liebt, was du liebst.

F: Die Bedeutung des Namens Bailey ist ursprünglich Administrator oder Verwalter; Haben alle Namen in dem Buch eine ähnliche Bedeutung? A: Einige von ihnen sind signifikant, während andere Zufälle sind. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich clever genug war, um diese Bedeutung im Kopf zu haben, wenn ich Bailey nannte, aber es war wirklich sein Name, sobald er in meinem Kopf erschien. Ehrlich gesagt dachte ich erst im Nachhinein an die Barnum & Bailey-Referenz und konnte mich dann nicht dazu durchringen, es zu ändern. Meine Benennungskonventionen sind etwas zufällig, es gibt Namen, die für die Bedeutung ausgewählt wurden, aber andere, die für den Klang ausgewählt wurden oder einfach, weil sie sich richtig anfühlten. Es gibt ein paar Mond- oder Traumnamen. Der Nachname von Poppet & Widget ist eine alternative Schreibweise auf Ein Zeitfalten .

F: Was ist das Überraschendste daran, ein veröffentlichter Autor zu sein? Beste Sache? Schlimmste Sache? A: Das Überraschendste in meinem Fall war der Umfang der Antwort. Ich dachte, ich hätte eine seltsame kleine Geschichte geschrieben und hätte nie erwartet, dass sie bei so vielen Lesern ankommt. Das beste ist, dass die Leute eine seltsame kleine Geschichte lesen, die ich geschrieben habe, einen Ort besuchend, der nur so lange in meinem Kopf existierte, dass er erfahren und geteilt wird. Das ist magisch. Das Schlimmste ist, dass ich das Gefühl habe, dass ich nicht mit allem mithalten kann - es ist eine große Anpassung, und ich fühle mich in so viele Richtungen gezogen, dass mir etwas schwindlig wird. Ich hoffe, dass ich irgendwann mein Gleichgewicht finden werde.

F: Wenn du etwas anderes als ein Schriftsteller oder bildender Künstler sein könntest, was würdest du sein? A: Oh, schwierig! Ich habe die andere als eine Schriftstellerfrage bekommen und falle immer wieder auf die bildende Kunst zurück. Wenn ich etwas völlig anderes aussuchen müsste, würde ich gerne Innenausstattungen machen oder so etwas. Ich mag es, Räume zu schaffen.

F: Wer sind deine Lieblingshelden und Heldinnen? A: Ford Präfekt & Lisa Simpson.

F: Was sind deine Lieblingsautoren / Bücher? A: Ich immer habe es schwer mit dieser Frage, weil es so viele gibt. Autorinweise mag ich Margaret Atwood, Donna Tartt, Neil Gaiman, Haruki Murakami, Douglas Adams, Roald Dahl und Jhumpa Lahiri. Ich mag Bücher, die ein wenig ausgefallen oder seltsam sind, Bücher, die Fantasie und Realität verwischen. Und kürzlich war ich in einem Old-School-Kriminalroman-Kick, Hammett und Chandler und all dem wunderbaren Detektiv-Zeug mit Fedora-Spitze.

Q: Fave-Fernsehshows? A: Ich habe ziemlich aufgegeben in Fernsehshows. Ich war ein Lost Fan für die längste Zeit und fühlte mich dann am Ende enttäuscht, also bin ich in letzter Zeit vor allem in der Serie skeptisch. Trotzdem bin ich sehr verliebt in Downton Abbey . Es hat im Moment mein Fernsehherz.

F: Was ist dein liebster Besitz? A: Meine Einbildung.

F: Was wünscht du, dass du dich verbessern könntest? A: I Ich werde mit der kurzen Version davon gehen und nur sagen, ich wünschte ich wäre selbstbewusster und weniger sensibel.

Schreiben Sie Ihren Kommentar