Q & A: Kanadische Mystery Autorin Louise Penny | Bücher | 2018

Q & A: Kanadische Mystery Autorin Louise Penny

Louise Penny
Foto: Sigrid Estrada

F: Warum haben Sie endlich zugestimmt, dass Ihre Bücher gefilmt werden?

A: Ich habe der Produktionsfirma dreimal Nein gesagt, aber sie sind immer wiedergekommen! Ich fühlte mich zu ihnen hingezogen, weil einer der Partner in der Firma Phyllis Platt war, die Leiterin der Fernsehserie von CBC war, also wusste sie, was sie tat. Ich fühlte auch stark, dass es eine kanadische Firma sein musste und dass es in Quebec gedreht werden musste.

F: Wurde alles in Quebec gedreht?

A: Ja; das schien einfach richtig zu sein. Du hättest es überall hin schießen können, aber du würdest nicht den Geschmack bekommen. Eine der Hauptfiguren in meinen Büchern ist die Einstellung und der Film musste das aufnehmen.

F: Hat Nathanial Parker einen britischen Akzent in dem Film?

A: Er tut es. In den Büchern beschreibe ich Gamache als Englisch mit britischem Akzent. Er ist inspiriert von Jacques Parizeau, dem ehemaligen Leiter der Parti Québécois. Er lernte Englisch, indem er nach Großbritannien ging, also spricht er Englisch wie ein Mitglied des House of Lords. Ist der Schauspieler Nathaniel Parker, wie Sie sich Gamache vorgestellt haben? Nein, definitiv nicht, und das wusste er auch. Nathaniel ist Anfang 50; Gamache ist Mitte 50. Wir wollten jemanden, der die Rolle für viele Jahre spielen konnte, also wollten wir ihn etwas jünger besetzen. Wir brauchten jemanden, der ungefähr den gleichen Körpertyp hatte. Nathaniel ist sechs Fuß groß und Gamache ist sechs Fuß groß, obwohl Gamache etwas schwerer ist. Nathaniel ist ein genialer Schauspieler und offensichtlich war es wichtig für mich, dass er die Rolle spielt, aber es war wichtiger, dass er die Essenz des Charakters einfing, und ich glaube, dass er das getan hat. Ich denke, die Leute werden sich über das freuen, was sie sehen. Es ist keine Transkription des Buches, es ist jemandes Interpretation. Ich glaube nicht, dass irgendjemand Gamache mehr lieben kann als ich, und ich war erfreut und erleichtert.

F: Werden sie alle Bücher zu Fernsehfilmen machen?

A: Sie wurden alle optiert , aber es hängt von ein paar Dingen ab. Erstens, wie dieser bestimmte Film empfangen wird. Ich hoffe, dass die Bewertungen da sein werden, weil ich denke, dass sie gut gemachte Filme unterhalten.

F: Weißt du, wann es losgeht?

A: Wir hoffen auf etwas Zeit im Oktober [2013] .

F: Sie haben am 27. August dieses Jahres ein neues Buch herausgebracht. Kannst du etwas darüber erzählen?

A: Es heißt Wie das Licht hereinkommt , was ein Zitat von Leonard Cohen ist und eines, das ich im zweiten Buch benutzt habe, Tot Kalt . Dieses Buch fasst viele der laufenden Threads zusammen. Auf jedes einzelne Buch wird in diesem Buch verwiesen.

F: Hast du einen Lieblingscharakter in deinen Büchern?

A: Trickfrage! Nun, natürlich, Gamache. Ruth macht Spaß zu schreiben. Ich liebe es, dass sie, wie alle Charaktere, wie wir alle, eine rettende Gnade hat. Sie ist wirklich verbittert, sie ist die meiste Zeit betrunken, sie hat einen Töpfchenmund, sie sagt, was sie denkt und was sie denkt, ist oft nicht sehr nett, aber sie ist klug damit. Es ist, als würde sie ihre ganze Güte tief in sich behalten. Die meisten von uns sind schlau genug, um ein angenehmes Äußeres zu machen, aber ihr Äußeres ist alles wütend und negativ. Kanadische Mystery-Autoren scheinen plötzlich gut in der Buchindustrie zu sein.

F: Hast du irgendwelche Gedanken, warum das so sein könnte?

A: Es liegt an mir! Ich nehme volle Anerkennung! Ich denke, die Welt wacht endlich auf, dass kanadische Autoren großartige Geschichten zu erzählen haben und großartige Fähigkeiten als Geschichtenerzähler haben. Sie sind kein Schlagabtausch der Amerikaner oder Briten. Dies sind kanadische Geschichten, von denen viele in Kanada spielen. Ich denke, wenn der Autor eine Leidenschaft für das Setting hat, dann bringen sie es zum Leben. Du siehst deine eigene Kultur und Gemeinschaften gefeiert, und ich bin so stolz und dankbar, ein Kanadier zu sein, dass ich will, dass die ganze Welt es weiß. Wenn sie meine Bücher von der ersten Seite lesen - hoffentlich vom ersten Absatz der ersten Seite - gibt es keinen Zweifel. Dies ist kein Buch in Schweden, es ist kein Buch in Großbritannien, sondern in Kanada und speziell in Quebec.

F: Was glaubst du, ist es mit deinen Büchern, die sie so erfolgreich machen?

A: Ich denke, dass die Einstellung hilft, tue ich. Die Bücher handeln nicht von Mord, sie handeln nicht einmal vom Tod, sie handeln von Dualität und Zugehörigkeit, Gemeinschaft und Liebe. Ich denke, die Leute sind auch von Quebec fasziniert. Sie interessieren sich für die französische / englische Kultur und die Geschichte. Ich wollte das Leben, die Kultur, die Musik und die Küche von Quebec lebendig machen.

Dieses Interview wurde bearbeitet und verdichtet.

Schreiben Sie Ihren Kommentar