Spitzenproduktivität: Wie man mehr denkt und weniger macht | Leben | 2018

Spitzenproduktivität: Wie man mehr denkt und weniger macht

Foto Elizabeth Alter.

Western Der Fetisch der Gesellschaft für Produktivität führt uns alle zerlumpt. In seinem neuen Buch Smarter Faster Better zeigt der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Journalist Charles Duhigg seinen Lesern nicht nur, wie man Dinge erledigt, sondern auch, wie man es gut macht.

Wie definiert man Produktivität?
Vor der industriellen Revolution bedeutete Produktivität, tonnenweise Land und sogar Menschen zu besitzen. Dann wurden der Baumwoll-Gin und die Montagelinie erfunden, und die Produktivität änderte sich von dem, was Sie besaßen, zu dem, wie effizient Sie jede Stunde Ihrer Zeit nutzten. Jetzt bitten wir die Leute, es noch einmal neu zu definieren: Geht es darum, Null zu bekommen? Oder geht es darum, bei 75 Prozent dieser E-Mails auf "Löschen" zu klicken, weil Sie erkennen, dass Sie Leute darauf trainieren, sich noch mehr auf Sie zu verlassen?

Es scheint, dass viele von uns produktiv sind
Früher war es so, je geschäftiger Sie waren, desto erfolgreicher waren Sie. In vielerlei Hinsicht ist es das wahre Zeichen des Erfolges [jetzt], nicht beschäftigt zu sein. Es geht darum, bewusster über Ihre Entscheidungen zu sein.

Es geht also weniger darum, Dinge zu erledigen, als darüber nachzudenken, was wir tun sollen.
Richtig. Bei der Berichterstattung über dieses Buch ging ich zu unglaublich produktiven Menschen und Unternehmen, um zu fragen, was sie tun. Ein Typ, mit dem ich redete, aß nur einmal am Tag, aber das ist nicht breit anwendbar. Ein Trend tauchte auf: Wenn die Leute tagträumen, wie sie ihren Tag aussehen lassen wollen, trainieren sie ihre Gedanken, Dinge zu beachten, auf die sie achten müssen, und Dinge zu ignorieren, die sie nicht tun.

Ich bin ein Büroangestellter. Worüber soll ich tagträumen?
Schaffen Sie Platz während Ihrer Morgenfahrt, um über den kommenden Tag nachzudenken. Denken Sie an die Meetings, die Sie haben werden. Stellen Sie sich vor, welche Fragen Sie zuerst stellen werden? Wo denkst du, wird das Gespräch gehen? Die Tatsache, über ihren Tag nachzudenken, tendiert dazu, den Fokus der Menschen enorm zu verbessern.

In gewisser Weise gehen wir von "weniger denken, mehr tun" zu "mehr denken, weniger tun".
Diejenigen, die besser werden Erste Entscheidungen verschwenden nicht so viel Zeit. Eine meiner Lieblingszeilen stammt von [Management-Guru] Peter Drucker, der sagte, dass es nichts verschwenderischeres gibt, als etwas effizienter zu machen, das eigentlich nie hätte getan werden sollen.

Smarter Faster Better, Charles Duhigg, $ 35 .

Related:
Ihre Mitarbeiter sind wichtiger als Sie denken
7 Tipps, die Ihnen helfen, den Raum zu besitzen
Anne-Marie Slaughter über Work-Life-Balance

Schreiben Sie Ihren Kommentar