Im ersten Teil von Miss Timmins School for Girls dreht sich alles um die saftigen Geheimnisse | Bücher | 2018

Im ersten Teil von Miss Timmins School for Girls dreht sich alles um die saftigen Geheimnisse

Sich bei einer Mahlzeit mit indischem Essen zu versammeln, ist der ideale Weg für Alex, Stacy und mich, über Nayana Currimhoys Miss Timmins School for Girls zu sprechen. Der Roman ist Teil des Mordgeheimnisses In den 1970er Jahren wurde in einem von Monsun getränkten missionarischen Internat eine Zeitreise erzählt.

Zu ​​den Darstellern gehören die junge Charulate Apte, die sowohl in der Schule als auch in der Lehre neu ist, rebellische Sportlehrerin Miss Prince, Schulleiterin und mehrjährige Geldbörse. mit der Engländerin Miss Nelson, der rauchenden Journalistin Merch und den Schülerinnen Nandita, Ramona, Akhila und Shoba. Die Handlung beginnt, als Charu in die Schule kommt, um den Mädchen Macbeth beizubringen, und sie findet sich unter dem Einfluss des geheimnisvollen Merch und seltsam zwingenden Prinzen.

Wir fressen uns naanisches Brot und stimme zu, dass der Dal lecker ist, wenn wir Currimbhoys Fähigkeit betrachten, diese verschiedenen Charaktere und Handlungsstränge zu sammeln...

Stacy: Hallo Ladies.

Alex: Hi. Also... Fräulein Timmins 'Schule für Mädchen. Nicht ganz meine britische Sekundarschulerfahrung, obwohl meine auch gleichgeschlechtlich war.

Stacy: Ha, überhaupt keine weiterführende Schule! Meins war öffentlich und Co-Ed und sehr Kanadier.

Laurie: Meins auch!

Stacy: Dies war jedoch ein interessanter Kontrapunkt zur Harry-Potter-Internats-Erfahrung, die in meinem Kopf war alle Britische Internate sind wie.

Laurie: Keine Magie hier!

Stacy: Haha. Wahr. Aber Drama in Hülle und Fülle. Und Gras!

Alex: Es war an manchen Stellen magisch. Sehr bezaubernd, sogar.

Laurie: Richtig! Eine Menge davon, und ich bin froh, dass Sie das denken. Ich war mir nicht sicher, was du denken würdest - wie es, nicht so...

Alex: Ich liebe die Komplexität der Beziehungen.

Laurie: Großartig! Ich mag Currimhoys Schreiben sehr. Ich denke, dass ihr Schreiben einen großartigen Rhythmus hat, und ich mag die Charaktere und ihr Zusammenspiel, plus die Einstellung!

Stacy: Ich auch, und ich fühle, dass wir wirklich die Charaktere kennenlernen, die wir sind über lesen. War ich die Einzige, die Merchs Sicht auf Charu (im Prolog) und ihre eigene Erzählung (in Teil 1) als etwas Erschütterndes empfand? Nicht im schlechtesten Sinne, es ist eher komisch, wie wir uns sehen und wie andere uns sehen.

Alex: Miss Aptes Beziehung zu ihr selbst, ihren Eltern, ihren Vorgesetzten und Prince. Ich mag den Unterschied in den Perspektiven.

Laurie: Es war interessant, das zu sehen. Ich erwartete etwas ganz anderes von Charu als Merchs Beschreibung.

Stacy: Ich auch! Jemand viel bombastischer und aufgeschlossener

Alex: Ich habe den Eindruck, dass sich Merchs Gefühle für Charu im Laufe des Buches ändern.

Laurie: Aber das hat mir gefallen. Ich denke, das ist ziemlich oft so wahr.

Alex: Und ich merke, dass sie sich wirklich entwickelt und aufblüht.

Laurie: Ich liebe dieses Gefühl der Entwicklung weg von ihren Eltern und in einer neue völlig andere Umgebung.

Stacy: Ich liebte Charus inneren Monolog während des Unterrichts - plötzlich habe ich viel mehr Respekt vor meinen eigenen Lehrern in der Highschool, die vor einem Zimmer voll hormonellem, fast alles wissendem stehen -adults.

Laurie: Hahah! So wahr, die Perspektive, die Sie gewinnen, wenn Sie älter werden! So eine Schande, dass du es auch nicht hast, wenn du jünger bist.

Alex: Es war interessant, ihre persönlichen Entwicklungen gegen ihre beruflichen zu messen. Je mehr sie über das Leben lernte, desto ausgereifter war sie.

Stacy: Genau!

Alex: Ich liebe die dunklen, schäbigen Szenen, die gemalt wurden.

Laurie: Doch gibt es immer noch ein Gefühl, dass die älteren Menschen vielleicht noch mehr wissen?

Alex: Natürlich - es ist kumulativ, nicht wahr, das Leben...

Laurie: Ja, und das Gewicht des Monsuns über alles, die Intensität des Regens.

Alex: Und sie beginnt plötzlich zu sehen, dass die Erwachsenen am besten wissen, wenn sich ihre Perspektive auf Prince ändert. Ich fühle die Dunkelheit und den Skandal davon.

Laurie: Ich liebte die Szene, in der sie bei dem ersten Regen rausgeht - und schließlich realisiert, dass alle anderen nur zuschauen.

Alex: Ja! Ich habe das Gefühl, dass die Dunkelheit und die Schamhaftigkeit ihre Gefühle widerspiegeln.

Laurie: Es ist wirklich eine Schande, dass diese Freiheit herrschte. Weil es Freiheit war. Alex, du hättest diese Schärfe gern!

Alex: Wenn du diese ersten Anziehungen spürst und nicht weißt, was du davon halten sollst.

Laurie: Sie ist so gefangen Wache.

Alex: Es ist nicht wirklich falsch in unserem Kontext, und es wäre nicht zu verboten gewesen, wenn sie älter wäre, aber in diesem Moment ist es so perfekt quälen für sie, und es ist wunderschön gefangen.

Laurie: Deshalb ist die Zeiteinstellung so perfekt, und der Ort...

Stacy: Die ganze Umgebung - dieses einsame Dorf in der Mitte von Nirgendwo, der ständige Regen - ist so eindrucksvoll . Ich las über das Wochenende und es war sonnig und hell und Sommer, aber ich fühlte, dass ich fast den Regen hören konnte, ich war so in das Buch.

Alex: Ich liebe, dass der Regen es ihnen ermöglicht um sich und ihre Bindung zu erkunden.

Laurie: Es ist perfekt. Currimbhoy fängt das Gefühl des Regens schön ein und wie es sie isoliert, umgibt und bildet einen Schutz für sie. Sie sind dort gefangen, und die Isolation macht es ideal für die Romantik - und den Mord!

Alex: Auch die Dunkelheit der Rückkehr zu ihrer Familie. Ich hoffe, ihre Mutter wird besser!

Stacy: Ja! Es gibt all diese verschiedenen Arten von Dunkelheit - die Wagle-Familie hat Geheimnisse, Shankar hat Geheimnisse, Prince ist ein vollkommenes Mysterium.

Laurie: Und wie subtil wurde das eingeführt - die Mutter, die nie auf einmal schrieb kleine Buchstaben.... Nichts ist so wie es scheint; jeder hat Geheimnisse.

Stacy: Und sogar Merch hat für mich mehr eine Geschichte als wir wissen.

Laurie: So wahr, nein? Was ist Merchs Geschichte? Jetzt gibt es jemanden, über den ich mehr erfahren möchte: Mystery Man.

Alex: In der Tat. Ich möchte wissen, was mit ihrem Vater los ist.

Stacy: Und selbst kleine Dinge wie, warum ist er einer der wenigen "Außenseiter", die in der Schule unterrichten dürfen? Und eine Mädchenschule, in den 1970er Jahren Indien! Aber das große Geheimnis für mich, über das ich nachdenke, ist völlig offensichtlich: Was ist mit Prince und ihren Eltern los? Und wie kommt Miss Nelson dazu?

Alex: Was ist los mit Prinz und Nelson?

Laurie: Warum bleibt Prinz ????

Stacy: Oder wie ist Nelson beteiligt, eher?

Alex: Außerdem warte ich auf den Mord.

Laurie: Ich meine, sie ist erwachsen. Geh schon.

Alex: Haha. Ich bin immer noch etwas verwirrt.

Stacy: Genau. Und jemand mit ein bisschen Privileg in Bezug darauf, wohin sie gehen / was sie tun kann. Es ist nicht so, dass Prince dort "feststeckt" wie Charu.

Laurie: Wir sind wirklich nicht wirklich zum Mord gekommen.... Nächste Seite des nächsten Abschnitts?

Stacy: Und interessant, wie wir eigentlich nicht sehen . Es ist nur auf der ersten Seite des nächsten Bits erwähnt.

Laurie: Plot Gerät, sage ich.

Alex: Ja, ein guter Haken.

Stacy: Es macht es ist umso interessanter und mysteriöser.

Laurie: Ich denke, Prinz ist verloren, verloren in was zu tun ist. Sie weiß nicht, wer sie ist und was sie tun soll.

Alex: Ich glaube, ich habe es gesehen, aber ich bin mir nicht sicher, wer es ist... soll ich dort sein?

Stacy: Wir haben auf Seite 168 geendet, wobei Akhila sagt, der Vollmond macht die Sache verrückt.

Laurie: Wir sind kurz davor, der Mord wird angekündigt....

Stacy : Die Mädchen haben gerade Prince Smoking Pot gesehen, und dann Nelson in ihren PJs...

Laurie: Alles ist so suggestiv... Ich habe tatsächlich nach Panchgani (es ist ein echter Ort) geschaut und es ziemlich genau sah so aus, wie ich es mir vorgestellt habe...

Stacy: Ooh, jetzt möchte ich Bilder sehen. Normalerweise tendiere ich dazu, das zu vermeiden, falls es nicht so aussieht, wie ich es mir vorstelle.

Laurie: Ich habe es gerade gemacht, nachdem ich zwei Dinge gelesen habe.

Alex: Das gibt es extra Dimension der Wirklichkeit.

Laurie: Nelson in ihren PJs mit ihrer Handtasche !!!

Alex: So ein lustiges Bild !!

Stacy: Ich liebe Nelson und das Geldbeutel !!

Laurie: Und wie ihr Hintern ihr folgt, folgt!

Stacy: Und es gibt eine Zeile (in Teil 2, denke ich) darüber, wie sie wahrscheinlich ihre Perlen anzieht ins Badezimmer.

Laurie: Perfekt!

Stacy: Komisch!

Alex: Es brachte mich zum Nachdenken: Ich würde nie wieder auf die High School gehen.

Stacy: Von vorne ist sie richtig, aber von hinten...

Laurie: So eine fabelhafte Beschreibung. Ich auch nicht. Schrecklich! Ich habe eine Freundin, die eine High-School-Lehrerin ist und ich weiß nicht, wie sie das macht.

Stacy: Also, Alex. Sie hat die Stimmen der Kinder .

Laurie: Ich liebe Nandita! So lustig! Ich dachte, sie hätte ihre Stimmen wirklich gut gemacht. Und diese verdammten Pumphose und Gummizüge! (Bin ich mir selbst voraus?)

Stacy: Und nicht nur, wie sie Dinge gesagt haben, sondern auch was sie sagen und tun. Laurie, du bist vielleicht... aber ich denke auch, dass es urkomisch ist.

Alex: Ich liebe das geheime Leben von Lehrern. Re Pumphose: Interessante und schockierende Details!

Stacy: Alex, ich liebe die geheimen Leben der Dinge im Allgemeinen - saftige Geheimnisse und so.

Alex: Es ist interessant, dass sie auf ihre Beobachtungen hinweist so sehr direkt zum Leser. Sie müssen es nicht ableiten: Sie buchstabiert es, d. H. Wenn sie darüber spricht, wie sie die viktorianische Schule ihrer Kindheit geschaffen haben.

Laurie: So bizarr! Und warum, fragen Sie, warum, würden sie die Schüler dazu bringen, solche Dinge zu tun? So sinnlos. Und schottischer Tanz. Currimhoy fügt hier und da einige sehr lustige Momente ein.

Stacy: Aber es ist eine sehr koloniale Einstellung. Und das Essen und die ganze "Britisch ist besser" Einstellung - so lebensecht.

Laurie: Und das Essen ist so scheiße.

Alex: Es ist so komisch. Alle Schulessen waren schrecklich. Zu dieser Zeit gab es keinen Jamie Oliver, der eine Revolution in der Küche startete.

Laurie: Und trotzdem haben sie zuhause so leckeres Essen! So eine Verschwendung.

Stacy: Miss Timmins braucht dringend einen Jamie Oliver. Eine Version aus den Siebzigern mit Hammelkotelett, Gesichtsbehaarung und Schlaghosen.

Alex: So lustig!

Laurie: Was hältst du von Charus Blot?

Stacy: Ooh!

Alex: Sehr interessantes Symbol.

Laurie: Sie spricht immer wieder davon.

Alex: Es ist wie ihr Segen und ihr Fluch.

Laurie: Es hält sie auf der Außenseite, ein Beobachter. In einer Hinsicht ist es ihr Sicherheitsnetz. Auf der anderen Seite ein Hindernis. Es scheint aufzusteigen, wenn sie unter Stress steht.

Stacy: Nun, zu der Zeit (und sogar jetzt, denke ich) ist dein Gesicht für viele Frauen das, was dich durchs Leben bringt. Sie kann diesen "Fehler" nicht verbergen.

Alex: Das hat ihr auch eine Ausbildung verschafft, denn sie konnte nicht verheiratet werden.

Laurie: Sie stellt fest, dass vor dem Blot Sie lächelte nicht unbedingt, aber nachdem sie es bekommen hatte, lächelte sie immer. Ja, es hat sie hart arbeiten lassen, in der Schule und mit anderen.

Stacy: So wahr! Es ist, was sie aus dem Leben bringt, alle ihre Cousins ​​(besonders das perfekte Timmins Mädchen, kann sich nicht an ihren Namen erinnern).

Alex: Sie ist etwas Besonderes.

Laurie: Und sicher Leute - Merch, Prinz - kümmert sich überhaupt nicht darum. Ja, sie ist markiert.

Stacy: Ich fand es interessant, dass, als sie und Prince ihre Beziehung begannen, sie sich sehr änderte (wurde dunkler, die Ränder verbreiteten sich), wurde grundsätzlich offensichtlicher. Aber sie begann sich immer weniger zu kümmern.

Alex: Ja, in mancher Hinsicht hat sie sich endlich akzeptiert.

Stacy: Ja! Als sie ihre Sexualität akzeptierte, akzeptierte sie ihre Erscheinung?

Laurie: Interessante Beobachtungen! Und es wird interessant sein zu sehen, was jetzt geschehen wird, wenn der Mord begangen wurde. Krimi! Tune nächste Woche, um mehr zu erfahren!

Stacy: Bis nächste Woche!

Alex: Ja, tatsächlich. Das Raten ist an !!

Schreiben Sie Ihren Kommentar