Pamela Anderson hat mit 48 einen Nackt Shooting gemacht. BORING! | Leben | 2018

Pamela Anderson hat mit 48 einen Nackt Shooting gemacht. BORING!

Pamela Anderson sieht in ihrem neuen, NSFW-Bildspread in der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift Flaunt gut aus. In fünf aufsehenerregenden, surrealen, hochglänzenden Vignetten von David LaChapelle tummelt sie sich in schwerem Make-up, einem Glitzerstaub, hoch aufragenden gelben Booties und nicht viel mehr. Mit 48 ist die Figur, die in am Strand in Baywatch berühmt gemacht wurde , so vavoom wie eh und je.

//instagram.com/ p / 7t039bCSpC /

Das sollte keine große Sache sein: Eine Frau hat das Recht zu tun, was sie will, mit ihrem Körper und Cover oder decken sie auf, wie sie will. In Andersons Fall ist sie jedoch eine Frau über 40 - das Alter, in dem sich, laut Hollywood über Amy Schumer, Ihre Vagina in eine Einsiedlerkrebse verwandelt - und so ist die Idee, Anderson zu strippen, zu einem etwas von eine Mediengeschichte .

Was auch immer Subversivität oder Ermächtigung gewesen sein könnte, eine "ältere" Frau als sexuell begehrenswert darzustellen, wird durch LaChapelles hyper-stilisierte, cartoonhafte Version von Anderson unterminiert sieht eher wie ein generisches Baby aus als irgendeine erkennbare Version von sich selbst. Ihr glänzender Körper könnte genauso gut eine lebensgroße Barbie sein. Anderson hat ein interessantes Leben geführt, engagiert sich für Tierrechtsaktivismus und war immer äußerst schlau über das Aussehen ihres Sexkätzchenbildes. Kein Gefühl für diese Erfahrung oder Selbstwahrnehmung wird auf den Fotos vermittelt. Sie entblößen ihren Körper, aber wenig anderes, Zwingendes oder Neues an ihr.

Weibliches Fleisch in der Populärkultur ist so allgegenwärtig geworden, dass die einst so aussagekräftige Handlung, alles zu enthüllen, an eine schwangere Demi Moore denkt das Cover von Vanity Fair hat seine Schockkraft verloren. Ich finde diese jüngste Fülle von Haut weder empörend noch befreiend oder besonders sexy. Am meisten finde ich es langweilig. Mir ist langweilig Kim Kardashians Hintern . Mir ist langweilig Miley Cyrus 'nackte Selfies . Ich bin gelangweilt von dem endlosen Strom von Promi-Brustwarzen auf dem Cover von Rolling Stone . Ich bin gelangweilt von Beyoncés fast nackten Roben . Das Meer von durchsichtigen Kleidern auf Rollbahnen und roten Teppichen irritierte die Stilblogger von GoFugYourself so sehr, dass sie gegen die Notwendigkeit protestierten, den Trend überhaupt abzudecken.

Ein Beitrag von Beyoncé ( @beyonce) am Mai 4, 2015 um 20:15 PDT

Das Problem ist nicht Nacktheit an und für sich. Es ist die Art und Weise, in der Nacktheit als faules Fallback eingesetzt wird, nur um Augäpfel zu packen oder das Internet zu durchbrechen. Dieser Ansatz ist ermüdend auf die gleiche Art und Weise, wie das Kind in der fünften Klasse, das jedes Mal kicherte, wenn er 58008 auf seinen Rechner tippte, ermüdend war. Ja, es buchstabiert BOOBS, wenn Sie es auf den Kopf stellen. Wir haben es schon.

Nacktheit kann natürlich entzückend und sexy sein - aus allen offensichtlichen Gründen. Es kann auch eine enorme Kraft haben. Berücksichtige Rihannas bewegende Verwundbarkeit, wenn sie in ihrem Video in der Badewanne singt " Bleib ". Oder die Art, wie Lena Dunhams Nacktheit in Mädchen sich der narzisstischen Hannah annimmt. Oder die mutige Enthüllung des Komödianten Tig Notaro von ihren Mastektomie- Narben während ihres Aufstehens. Oder die starken, vielfältigen athletischen Formen, die in ESPN Die jährliche Körperausgabe des Magazins gezeigt werden. Diese Bilder haben eine Geschichte zu erzählen, Einblick in die Person, oder eine neue Art des Denkens über den Körper. Sie schockieren nicht nur um des Schocks willen.

Es scheint jedoch, dass wir uns dem Ende des Nacktheitstrends nähern. Die neueste Provokation könnte deinen Körper bedecken. Vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass der jährliche Pirelli-Kalender, ein exklusives Schaufenster für erotische Bilder heißer Models, sich für 2016 neu konzipiert hat. Gefilmt von Annie Leibovitz, wird sie eine beeindruckende Anzahl beeindruckender, versierter Frauen darstellen von ihnen nackt, einschließlich Serena Williams, Patti Smith, Tavi Gevinson, Yoko Ono, Ava DuVernay und Fran Lebowitz. Es wird interessant sein, zu sehen, was diese Frauen der Welt durch ihre Kleidung zeigen. Mehr Spalten von Rachel Giese:

Wie ist das noch ein Ding?
Ontario und Quebecs mutige Pläne für Sexualität
Führungskräfte brechen die Debatte über Frauenfragen ab, und das ist eine Schande

Schreiben Sie Ihren Kommentar