Auf welcher Technologie lügen die Menschen mehr: E-Mail oder Telefon? | Leben | 2018

Auf welcher Technologie lügen die Menschen mehr: E-Mail oder Telefon?

Masterfile

Lügen ist vielleicht nicht der bewundernswerteste Gebrauch der menschlichen Intelligenz, aber dennoch Es ist ein bedeutender Teil unseres sozialen Lebens, sogar unserer Psyche. Nur wenige werden zugeben, dass sie die Wahrheit regelmäßig verfälschen, aber Studien legen nahe, dass Menschen im Laufe eines Tages fast so viel lügen wie Wahrheitsvermittlung (ah, der Rest ist nur gesegneter Smalltalk!)

Von weißen Lügen bis zu Whoppern Wie schlimm ist unser täglicher Betrug? Forscher der University of Massachusetts (über die Ottawa Citizen ) fanden heraus, dass 60 Prozent der Menschen in nur 10 Minuten bis zu drei Mal gelogen haben. Das ist fast neun Lügen jede halbe Stunde (im Geiste der Ehrlichkeit, ich gestehe, dass ich einen Taschenrechner verwenden musste, um das herauszufinden).

Aber wenn wir so häufig und beiläufig im Gespräch lügen können (ich liebe deinen Haarschnitt!) - wie beeinflusst Technologie unser perverses Bedürfnis, die Wahrheit zu verschleiern? Alles hängt von den besonderen Eigenschaften des Mediums ab, sagt eine aktuelle Studie (via The Atlantic ).

Laut Cornell-Forscher Jeffrey Hancock gibt es einige Technologien, die den Lügner in uns bringen. Der schlimmste Täter: das Telefon.

Nachdem er die Ergebnisse einer kleinen Umfrage über die Lügengewohnheiten von 30 Universitätsstudenten über einen Zeitraum von sieben Tagen untersucht hatte, stellte Hancock fest, dass Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit telefonieren als per E-Mail oder Sofortnachricht. Tatsächlich haben die Teilnehmer am wenigsten über E-Mails gelogen.

Was ist mit dem Telefon, das das Lügen so einfach macht? Zum einen tritt es in einiger Entfernung vom Gesprächspartner auf, theoretisiert Hancock. Zweitens werden die Informationen nicht aufgezeichnet (es sei denn, jemand zeichnet die Konversation heimlich auf), so dass man nicht befürchten muss, später mit Hinweisen auf Betrug aufgefischt zu werden. Noch wichtiger ist, dass das Telefon eine sofortige Interaktion bietet - es gibt keine Verzögerung - und so können Lügen spontan auftreten, wie sie es bei einer regelmäßigen persönlichen Konversation oder einem ersten Date tun.

Aber gehen Sie noch nicht aus dem Fenster. Während Hancocks Studie darauf hinweist, dass E-Mail das am wenigsten wahrscheinliche Medium ist, durch das Menschen täuschen, könnte dies daran liegen, dass es sich um eine relativ neue Art der Kommunikation handelt.

schreibt Hancock "... erhöhte Erfahrung mit einer Kommunikationstechnologie kann zu erhöhter Täuschung mit dieser Technologie führen."

Um zu vereinfachen: Geben Sie Zeit. Bald werden wir auch in einer von vier E-Mails wie Profis lügen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar