Adipositas erhält offiziellen Status als Krankheit | Fitness | 2018

Adipositas erhält offiziellen Status als Krankheit

(Photo by Masterfile)

Es scheint, dass die American Medical Association (AMA) eine Protestwelle ausgelöst hat, indem sie kürzlich den offiziellen Status der Adipositas als Krankheit zuerkannt hat. Die umstrittene Entscheidung stellt den Höhepunkt jahrelanger öffentlicher und privater Streitigkeiten über Definitionen dar.

Was macht Fettleibigkeit aus? Was definiert Krankheit?

Laut einem kürzlich erschienenen Artikel in The Globe and Mail unterschieden sich sogar Fraktionen innerhalb der AMA in ihren Schlussfolgerungen, da das Delegiertenhaus die vom AMA Council on Science geäußerte Opposition außer Kraft setzte und Public Health .

Letzteres spricht gegen die Genauigkeit des BMI (Body-Mass-Index) als genaues Maß für Fettleibigkeit, während Ersteres der Meinung ist, dass die Fettleibigen an einem "multi-metabolischen und hormonellen Krankheitszustand" leiden.

Über das Einzige, worüber sich fast jeder einig sein kann, ist, dass wir alle von Minute zu Minute immer dicker werden - die WHO zum Beispiel sagt, dass sich die internationalen Raten der Fettleibigkeit in 20 Jahren verdoppelt haben.

Befürworter der Krankheitsbezeichnungshoffnung dass es die Ärzte dazu inspirieren wird, mehr Pfunde ernsthafter zu nehmen und optimistisch zu bleiben, dass das Stigma, das mit Übergewicht einhergeht, allmählich zurückgeht. Versicherungsgesellschaften können gezwungen sein, für Behandlungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit zu bezahlen, die derzeit unentdeckt bleiben.

Diejenigen, die dagegen sind, behaupten, dass Fettleibigkeit keine Krankheit ist, sondern ein Risikofaktor für Krankheiten. Sie befürchten, dass Menschen, die einen Ersatzreifen tragen, nun Gefahr laufen, zu sehr behandelt zu werden, da Ärzte und Pharmafirmen die Krankheitsbezeichnung nutzen, um einen lukrativen Zyklus der Übermedizisierung einzuleiten.

Vielleicht interessanter als die Debatte unter Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Die medizinische Fachwelt, ist der fast universelle Ausbruch von Spott auf Social - Media - Seiten wie Twitter und den Kommentaren der meisten Medien, wo Empörung und Ekel aufkommen.

Zivile Kommentatoren sind nicht annähernd so semantisch beschäftigt wie ihre wissenschaftlichen Pendants . "Faulheit", "Faulheit", "Völlerei", gehören zu den Beleidigungen, die routinemäßig angerufen werden, wobei "Schweine am Trog" eine besonders geschätzte Beschreibung sind - empfindliche Leute, diese Kommentatoren. Ich frage mich, warum die AMA bei ihrer Entscheidung nicht ihre klare medizinische Fachkenntnis berücksichtigt hat.

All die Geringschätzung, die auf Menschen lastet, die mit ihrem Gewicht und ihrer Gesundheit kämpfen, lässt Sie sich fragen, ob der Drang, die Öffentlichkeit zu ärgern im Netz ist eine Krankheit oder nur ein Symptom einer Krankheit. Tollwut, jemand?

Glauben Sie, dass Fettleibigkeit als Krankheit bezeichnet werden sollte? Lass es uns im Kommentarbereich wissen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar