Jetzt bin ich allein | Leben | 2018

Jetzt bin ich allein

Heute wurde meine Beziehung offiziell in Brand gesteckt. Vorhin habe ich meinen Verlobten abgegeben, wir nennen ihn aus Sicherheitsgründen Ben, in seiner Einheit, damit er seinen Flug nach Afghanistan erreichen kann, und ich fühle mich sowohl nervös als auch panisch. Vor Wochen hatte ich vorausgesehen, dass ich eine Frau sein würde, die ruhig aus dem Auto winken würde, bewusst, dass ich ihn in ein paar Monaten sehen würde und dann nach Hause fahren würde, leicht tränenreich, aber komplett komponiert. Schließlich bin ich eine weibliche Militäroffizierin, die dazu ausgebildet wurde, zu jeder Zeit zusammengesetzt und professionell zu sein. Um es zumindest zu sagen, das war ganz sicher nicht der Fall. Wir öffnete den Kofferraum meines Volkswagen Golf und ich stand da, gefroren an Ort und Stelle, als er seine Koffer nahm und legte sie von meinen Reifen, alte Tränen mein Gesicht wie Toffee kleben, während neue rollten, salzige Flecken zu hinterlassen. Sein Rucksack war riesig, randvoll mit all dem Zeug, das er für seine Zeit dort brauchen würde. Ich denke einen Moment lang darüber nach, ob ich in die Tasche passen würde und er mich stattdessen mitnehmen könnte. Ich würde passen (ja, es ist wirklich so groß), aber unvermeidlicherweise würde das Militär mich finden. Es gab eine Reihe von anderen Soldaten in Uniform, die uns zusahen, lässig auf Zigaretten saugen und sich untereinander unterhalten, wahrscheinlich bewusst, dass er wird mich monatelang verlassen, aber ambivalent gegenüber, weil sie dort alles gewesen sein. Ich habe auch die uniformierten Soldaten auf der Seite gewesen, einen Abschied zwischen Mann und Frau, traurig für sie erleben aber immer von dem Rahmen des Geistes, dass sie bald zusammen sein würden, und es gab nichts zu bekommen vor allem emotional. Aber da war ich, ohne jede Fassung, was ist, ich frage mich, wie der Planet ohne ihn weiter drehen wird. Wie um alles in der Welt werde ich unseren riesigen Rasen ganz alleine mähen? Wer wird mitten in der Nacht nach dem Schuldigen der gruseligen Geräusche suchen? Wer wird da sein, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, mich geistig ausgelaugt fühle und jemanden brauche, mit dem ich alles teilen kann? Plötzlich scheint unser Bull Terrier Duncan ein karger Ersatz zu sein. Ich hatte immer gedacht, dass dies das Tolle daran ist, ein Dienstleistungspaar zu sein... wir sind immer in der Lage zu verstehen, wie das System funktioniert und die Notwendigkeit, immer getrennt zu sein. Ich bin mit Zivilisten ausgegangen und vertraue mir, es war nicht annähernd so einfach! Aber Leser mit einem gewissen Perspektive habe ich ein satten 59 Tage zu Hause in dieses Jahr verbringt (weg auf Kurse und für zwei Monate für die Olympischen Spiele gegangen), sah Ben für 6 Wochen insgesamt und jetzt wird er für etwa 8 Monate weg sein in Afghanistan. Außerdem ist dies seine DRITTE Zeit nach Afghanistan. Ja, es scheint kaum die Substanz Ehe ist, aber irgendwie schaffen wir es. Viele Leute haben mich gefragt, warum wir uns darum kümmern. Warum im Militär bleiben, wenn es das Leben ist, das es zu bieten hat? Wenn Sie sich IMMER verabschieden und sehr selten Hallo sagen. Ich habe nicht die perfekte Antwort auf diese Fragen, aber meistens denke ich, dass Sie, wenn Sie weiterhin meinen Blog lesen, langsam verstehen werden, warum wir bleiben. Am Ende von allem wussten wir, dass es das war, wofür wir uns angemeldet hatten, aber letztendlich wusste ich nicht, ob ich auf die Realität einer so greifbaren Einsamkeit vorbereitet war. Ich stellte mich nicht als Klischee dar, beobachtete Ben von meinem Rückspiegel aus, verzweifelt umzukehren und ihn wegzustehlen, wo das Militär ihn nie finden würde. Aber jetzt wissen wir, dass es an der Zeit ist, sich zu verabschieden und Ben muss mir die Arme aus dem Nacken heben und mich in das Auto schieben, Tränen in seinen Augen, aber ich bemühe mich, sie nicht sehen zu lassen. Ich möchte wieder rauskommen, mich an seinen Hals schnüffeln und seinen Geruch in meinem Memoy notieren. Wir sind beide in Uniform, und normalerweise würde das bedeuten, dass wir nicht berühren dürfen und wenn wir uns voneinander entfernen, müsste Ben mich grüßen und ich würde es zurückgeben müssen. Aber heute ignorieren wir die Anforderungen und stattdessen muss er mich sanft in mein Auto drücken, das Schluchzen kreischt jetzt aus mir heraus. Er sagt mir, dass er mich noch einmal liebt, bevor er die Tür schließt und dann sagt er, dass er in Sicherheit sein wird. Ich weiß, dass ich in den nächsten 8 Monaten für jede Nacht beten werde. Ich bete, dass er mit seinen ganzen Körperteilen geistig gesund nach Hause kommen wird, und vor allem, ich bete, dass er in einem dieser gekühlten Schatullen nicht nach Hause kommen wird. Ich weiß, dass ich morbid bin und ich versuche mich davon zu überzeugen, dass ich albern bin. Aber das ist unsere Realität geworden, als ich nach Hause komme, nachdem ich Ben fallen gelassen habe, erscheint das Gesicht von jemandem, der einmal mein Freund war, jetzt in den Nachrichten mit dem Ticker, der sagt, dass wir einen anderen Soldaten dank einer IED verloren haben. Mein militärisches Äußeres ist gebrochen und ich weine den ganzen Heimweg. Tage wie diese lassen Sie sich fragen, wie Sie sich jemals für diese Art von Leben anmelden könnten.

Schreiben Sie Ihren Kommentar