Nicht-so-stille Nacht | Leben | 2018

Nicht-so-stille Nacht

Ihr Schwager

Ah ja, die Frau, die Ihren Mann zur Welt gebracht hat - und seither nicht aufgehört hat, sich zu verheiraten. Was für eine Freude ist es, sich um das Klavier zu versammeln, wenn sie diese altehrwürdigen Weihnachtslieder "Warum muss ich alles selbst machen?" Und "Wie kommt es, dass wir dich nie mehr sehen?"

"Meine Jungs werden dein schickes überbackenes Ding nicht essen; Ich habe meine berühmten Kartoffelbrei mitgebracht! " Butter sie - und sie hoch

Seit sieben Jahren besteht Amy's Schwiegermutter darauf, genau das gleiche Festmahl zu machen: verschrumpelter Truthahn, klumpig Kartoffeln und schlaffe Gemüse. "Sie sagt, das ist es, was" ihre Jungs "wollen, aber ich weiß, dass einer ihrer Jungs es nicht weiß!", Sagt Amy. Anstatt in einen Essenskampf zu geraten, rollt Amy die Ärmel hoch und macht ein subversives Angebot, um zu helfen. "Ich sage nur zu ihr:" Oh, du bist so beschäftigt! Lass mich die für dich zerquetschen, dann schleich dich in jede Menge Butter, Salz und Knoblauch, damit sie wenigstens schmackhaft werden. " Ihr Tischgespräch

" Ich möchte nicht kritisch sein, Schatz, aber Wird diese Pute alle ernähren? " Humor sie

Deine Antwort? "Nicht, wenn Opa so viel isst wie letztes Jahr." Einen gut getimten Witz zu benutzen (und das Ziel mit Bedacht auszuwählen) ist wie das Anziehen eines Kevlar Bodysuits. Ihre Kommentare werden von Ihnen abprallen und auf ein ahnungsloses Familienmitglied landen, das nicht leicht beleidigt ist. Relative Wut sicher abgewendet! Ihr Abschiedsschuss

"Nun, ist Little Benjamin nicht der Mamas Junge!" Erstelle ein Trinkspiel

Eine Dosis dünn verschleierter Kritik von ihr, eine Einstellung von Wilde Türkei für dich. "Oh, du bist nur ein bisschen betrunken und wen interessiert das schon?", Sagt Amy, wenn es ihr nicht gut geht. "Du wirst es durchstehen." Die Quintessenz

"Vergiss nicht, dass ihre Kritik wirklich an ihr liegt, nicht an dir", sagt Lebensberaterin Marguerite Tennier. "Sie ist wahrscheinlich so bei allen." Achte nur darauf, sie nicht neben deiner Großmutter an den Tisch zu setzen. Sie werden viel zu viel gemeinsam haben.

Schreiben Sie Ihren Kommentar