Der Mythos von Vitamin C und Erkältung | Gesundheit | 2018

Der Mythos von Vitamin C und Erkältung

Masterfile

Sie haben es wahrscheinlich schon gehört eine zigmillionen mal: nehmen sie etwas vitamin C, wenn sie erkälten, und vertreiben krankheit mit einer gallone orangensaft. Obwohl wir wissen, dass es keine Heilung für die Erkältung gibt, glauben viele von uns immer noch an das süße, orangefarbene Elixier und stellen nicht einmal in Frage, was die Macher des Stoffes garantieren: ein 8 oz. Glas liefert "100% des Vitamin C", das benötigt wird, um "ein gesundes Immunsystem aufrechtzuerhalten".

Science-ish hat sich mit dieser Cochrane-Systematik qualitativ hochwertige Studien zum Thema Vitamin C und Krankheit angesehen Überprüfung (die höchste Form der Evidenz) auf die Ergänzung zur Prävention und Behandlung der Erkältung. Der Hauptautor, Dr. Harri Hemilä, von der Abteilung für öffentliche Gesundheit an der Universität von Helsinki, sagte Science-ish er hat einen Großteil seiner Karriere mit der Untersuchung dieser Frage verbracht - mit einigen interessanten Ergebnissen.

Was zeigen uns die Beweise?

Seit der Isolierung von Vitamin C in den 1930er Jahren wurde es zur Behandlung von Atemwegsinfektionen vorgeschlagen. Dr. Hemilä begann in den 1980er Jahren, die Auswirkungen von Vitamin-C-Ergänzungen auf die Erkältung zu untersuchen, als er sagte, es gäbe viele gesundheitsbezogene Angaben über die Verbreitung von Vitamin C und ein großes öffentliches Interesse an dem Thema. Vielleicht hat niemand mehr getan, um den Fall voranzutreiben als der zweimalige Nobelpreisträger Linus Pauling, der 1970 das Buch Vitamin C und die Erkältung veröffentlichte. "Pauling behauptete, dass es viele Beweise für seinen Nutzen gebe" sagt Dr. Hemilä, "aber die Ärzteschaft behauptete, dass es keine Auswirkungen auf Erkältungen hatte."

Um herauszufinden, wo die Wahrheit lag, begann Dr. Hemilä mit der Durchführung von Meta-Analysen (oder Studien der Beweise) über Vitamin C und die Erkältung. Sein regelmäßig aktualisierter Cochrane-Test ist die umfassendste verfügbare Analyse. Für den Anfang stellt es fest, dass es starke Beweise dafür gibt, dass Vitamin C-Pillen jeden Tag nicht dazu beitragen, Erkältungen bei gewöhnlichen Menschen zu verhindern. "Es gibt also keine Basis (in der Wissenschaft) für gewöhnliche Menschen, Vitamin C für prophylaktische Effekte zu nehmen." Interessanterweise gibt es jedoch gute Beweise, dass es Vorteile für eine bestimmte Gruppe von Menschen hat: diejenigen, die wirklich intensive körperliche Aktivität wie Marathon betreiben Läufer. Für sie verringert eine Ergänzung mit Vitamin C die Häufigkeit von Erkältungen um die Hälfte. Diese Ergebnisse halten jedoch den gewöhnlichen Menschen nicht stand, betonte Dr. Hemilä. Wenn man sich auf Vitamin C verlässt, um eine Erkältung zu stoppen, gibt es Hinweise, dass Nahrungsergänzungsmittel die Dauer der Krankheit verkürzen können. "Für Erwachsene berechnete der Cochrane-Test eine Verkürzung der Dauer einer Erkältung um acht Prozent. Für Kinder ist die Dauer um 13 Prozent kürzer ", sagt er. Es gibt also Vorteile, aber sie sind relativ bescheiden.

Was die therapeutischen Vorteile von Vitamin C betrifft, sind die Ergebnisse gemischt und wir wissen nicht wirklich die beste Methode und Dosierung für die Verabreichung der Ergänzung. "Einige Studien fanden Vorteile, andere nicht", sagt er. "Die Anzahl der therapeutischen Studien ist gering, die Anzahl der Teilnehmer niedrig, die Bedingungen waren sehr unterschiedlich und nicht leicht zu vergleichen. Daher können keine starken Schlüsse daraus gezogen werden."

Bei der Verwendung von Orangensaft gegen Erkältungen fand Dr. Hemilä, dass es nur wenige Studien zu diesem Thema gibt (er kannte nur eine sehr kleine Studie). Darüber hinaus ist die Dosis an Vitamin C, die wir durch Orangensaft erhalten, so gering, dass sie wahrscheinlich keine Wirkung hätte. In kontrollierten Studien über die Wirkungen von Vitamin C zum Beispiel, "Dosen wurden bis zu 6 Gramm pro Tag, und soweit ich weiß, würde das rund 18 Kilogramm Orangen pro Tag und ziemlich ähnliche Dosis von Orangensaft entsprechen ."

Also, sollten Sie ein Vitamin-C-Präparat einnehmen?

Es kommt darauf an, was Sie wollen. Wenn Sie erkältet sind und Sie hoffen, dass Sie es schneller loswerden, sagte Dr. Hemilä, dass es sinnvoll ist, bis zu sechs Gramm Vitamin-C-Präparate pro Tag nach dem Ausbruch der Krankheit zu sich zu nehmen und zu sehen, was passiert. "Wenn der Patient der Meinung ist, dass es einen Nutzen gibt, haben wir eine kontrollierte Erklärung auf Versuchsebene. Wenn der Patient jedoch fühlt, dass Vitamin C nicht hilfreich ist, kann er die Einnahme von Vitamin C abbrechen."

zu erwägen, die Ergänzung regelmäßig zu nehmen, da es einige Beweise gibt, dass es vorteilhaft sein könnte. Für weniger aktive Menschen gibt es jedoch keine Hinweise darauf, dass eine tägliche Dosis helfen wird.

Orangensafthersteller werden wahrscheinlich nicht aufhören, sie als eine Kur zu brandmarken. Aber die Fortdauer des Mythos ist nicht die Schuld der Industrie allein. "Die einflussreichste Erkältungsstudie wurde irrtümlich analysiert, und die wichtigste Erkältungsstudie hat irrtümlich Daten extrahiert, hatte Berechnungsfehler und stimmte nicht mit der Auswahl der Studien überein. Ich habe viel entlarvt, um diese Fehler zu zeigen. Trotzdem werden die Artikel in der medizinischen Literatur immer noch zitiert ", sagte Dr. Hemilä. "Wissenschaft ist nicht immer rational."

Science-ish

ist ein Gemeinschaftsprojekt von Maclean, The Medical Post und dem McMaster Health Forum. Julia Belluz ist Mitherausgeberin bei The Medical Post.

Schreiben Sie Ihren Kommentar